Do, 20. September 2018

Alemannia will in Köln effizienter auftreten

Bereits am Freitag, 21. September 2018, ist die Alemannia auswärts bei der U21 des 1. FC Köln gefordert. Anstoß im Franz-Kremer-Stadion ist um 19.30 Uhr.

Tabellarisch gesehen empfängt der Vorletzte des Klassements den Viertletzten. Das Wort „Kellerduell“ vermeidet Fuat Kilic vor dem Duell am Geißbockheim dennoch. „In der Tabelle liegt alles so dicht beieinander. Ich habe zu 100 Prozent die Überzeugung, dass wir da unten rauskommen werden.“ Zuletzt war es in erster Linie die Effizienz, die dem Team fehlte. „An der Einstellung liegt es nicht. Moral und Charakter der Truppe stimmen, wir müssen aber psychisch und mental noch stabiler werden“, hat der Coach unter der Woche an anderen Stellschrauben gedreht. Personell kann Kilic nahezu aus dem Vollen schöpfen, nur Vincent Boesen ist aufgrund einer Innenbanddehnung weiter zum Zusehen gezwungen.

Mit Markus Daun hat zu Saisonbeginn ein Ex-Alemanne den Trainerposten bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln übernommen. Aus Acht Partien stehen fünf Zähler zu Buche. „Wir treffen auf eine junge Mannschaft, die mit Sicherheit auch nicht in diese Tabellenregion gehört.“ Der Gegner gilt als spielstark, daher ist vor allem eine gute Grundordnung gefragt. „Wir dürfen die Räume nicht zu breit und zu groß gestalten. Köln hat gut ausgebildete und individuell starke Spieler, die brandgefährlich werden können.“ Aachens Trainer erwartet ein enges Spiel, ist aber dennoch zuversichtlich, dass seine Mannschaft in der Lage ist das Spiel für sich zu entscheiden. 

Für das Auswärtsspiel bei der U21 des 1. FC Köln rechnet die Alemannia mit der Unterstützung von rund 600 Anhängern. Etwa 200 Tickets wurden in Aachen im Vorverkauf abgesetzt. Die Partie des 9. Spieltags steht unter der Leitung von Florian Heien aus Xanten. Die Assistenten Sven Heinrichs und Christian Szewczyk unterstützen den Unparteiischen an den Seitenlinien. Alemannia Aachen und die zweite Mannschaft des 1. FC Köln trafen bislang in 16 Meisterschaftsspielen aufeinander. In der Statistik stehen neun Erfolge für die Alemannen, ein Unentschieden sowie sechs Kölner Siege zu Buche.