Regionalliga West - Saison 2017/2018 - 1. Spieltag - Freitag 28.07.2017  - 19:30 Uhr
1
(0)
1
(0)
  • Faninfos zum ersten Heimspiel

    Am Freitag, 28.7. um 19:30 Uhr bestreitet die Alemannia das Eröffnungsspiel der Regionalliga gegen Borussia Mönchengladbach II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Freitag, 28.7. um 19:30 Uhr bestreitet die Alemannia das Eröffnungsspiel der Regionalliga gegen Borussia Mönchengladbach II.

    Tickets: Wegen des erwarteten Andrangs wird die Nutzung des Vorverkaufs empfohlen. Karten sind im Fanshop am Tivoli erhältlich und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans sind die Blöcke N1 (Stehplatz) und N2 (Sitzplatz) geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur bis ca. 17:30 Uhr im Fanshop erworben werden. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitagmittag im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Am Info-Point liegen von einem Sponsor gestiftete Freikarten für Studierende aller Hochschulen zur Verfügung. Gegen Vorlage des Studierendenausweises wird solange der Vorrat reicht je eine Freikarte für den Block S5 ausgegeben.

    Gästefans: Für Gästefans ist der Parkplatz P1 (Zufahrt vom Soerser Weg, rechts vom Reitstadion) reserviert. Karten für die Gästebereiche N1 und N2 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions in Richtung Reitstadion.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 17 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten nach jetzigem Stand nicht als Fahrkarte gelten (eine Lösung mit der ASEAG wird weiterhin angestrebt).

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 18 Uhr, der Business-Bereich um 17:30 Uhr. Der Fanshop öffnet wie gewohnt um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

    Sonstiges:  Das Tivoli Echo ist ab sofort in limitierter Auflage kostenlos im Stadionumlauf erhältlich.

„Alle brennen auf das Spiel“

Alemannia eröffnet am Freitag die Regionalliga-Saison

Der Startschuss zur Regionalliga-Saison 2017/2018 fällt am Freitagabend auf dem Tivoli. Mit der U23 von Borussia Mönchengladbach gastiert gleich am ersten Spieltag einer der Titelaspiranten bei der neuformierten und verjüngten Alemannia. Anstoß an der Krefelder Straße ist um 19.30 Uhr.

„Wir freuen uns über das Eröffnungsspiel gegen einen attraktiven Gegner und wollen ein vernünftiges Spiel abliefern“, sagt Fuat Kilic. Die Vorfreude auf den Saisonstart ist natürlich auch bei seiner Mannschaft groß. „Alle brennen auf das Spiel“, ergänzt Kapitän Nils Winter stellvertretend für seine Mitspieler. Nach sechs Wochen Vorbereitung geht es erstmals um Punkte. „Die Jungs haben sich gegen höherklassige Mannschaften gut präsentiert. Leider hat das Erfolgserlebnis gefehlt“, blickt Kilic zurück. Die Generalprobe gegen den Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt ging trotz Dominanz im zweiten Spielabschnitt mit 0:1 verloren. „Es darf uns nicht passieren, dass wir eine Halbzeit komplett verschlafen“, hofft der Trainer.

Denn mit der U23 von Borussia Mönchengladbach erwartet die Schwarz-Gelben gleich eine knifflige Aufgabe. „Es wird ein intensives Spiel für beide Teams. Wir treffen auf eine sehr spielstarke Mannschaft, die mit guten Talenten bestückt ist. Nicht ohne Grund stand der ein oder andere Spieler schon im Champions-League-Aufgebot oder hatte Einsätze in der 1. Bundesliga“, erklärt Kilic. „Nach vorne hat die Borussia mit Kraus und Feigenspan enormes Tempo. Das gilt es in den Griff zu bekommen.“ Vielleicht kommt es den Tivoli-Kickern zugute, dass man sich intensiv auf den Fohlen-Nachwuchs vorbereiten konnte. „Wir haben in den beiden letzten Wochen in der Ausrichtung, wie wir agieren wollen, trainiert. Wir wissen was Sache ist und worauf es ankommt.“

Personell kann Fuat Kilic zur Heimpremiere nahezu aus den Vollen schöpfen. Nur Alexander Foerster muss mit Kniebeschwerden passen. Emre Yesilova konnte nach überstandenen Adduktorenproblemen am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren und dürfte im Aufgebot stehen. „Wichtig ist, dass die neuen Spieler wissen, zu welchem Verein sie gekommen sind und das Selbstverständnis vorhanden ist, immer an die Grenzen gehen zu müssen“, fordert Kilic, der mit seinem Team weiter an den Automatismen arbeiten muss. „Klar ist, dass wir in den sechs Wochen noch nicht so weit sein können wie andere Mannschaften, die über ein Jahr zusammen sind und alle Abläufe schon verinnerlicht haben.“

Vor dem neunten Aufeinandertreffen zwischen Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II spricht die Bilanz für die Gäste vom Niederrhein. Die Elf von Arie van Lent gewann drei Spiele, vier Begegnungen endeten remis und einmal waren die Schwarz-Gelben erfolgreich. Für das Eröffnungsspiel wurden bis Donnerstagnachmittag rund 4.600 Tickets abgesetzt. Schiedsrichter der Partie ist Bastian Börner aus Iserlohn. Ihm assistieren Philipp Hüwe und Niklas Dardenne an den Seitenlinien.

Auch in dieser Saison berichtet die Alemannia wieder per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) aus den Stadien der Regionalliga West.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta – Heinze, Pluntke, Fiedler – Winter, Kühnel (68. Lippold), Pütz, Mohr – Fejzullahu (80. Nebi), Torunarigha (82. Yesilova), Hammel / Trainer: Fuat Kilic

Bor. Mönchengladbach II: Nicolas – Egbo, Stang, Mayer, Komenda – Benger – Kraus, Rütten, Herzog (72. Richter), Feigenspan – Makridis / Trainer: Arie van Lent

Tore

0:1 Kraus (55.), 1:1 Fejzullahu (64.)

Verwarnungen

  Winter (30.),   Kraus (33.),   Kühnel (34.),   Pütz (39.),   Egbo (63.),   Komenda (74.),   Lippold (90.+1),   Hammel (90.+2)

Ecken

3 / 5

Schiedsrichter:

Bastian Börner – Philipp Hüwe, Niklas Dardenne

Zuschauer:

9.100 (davon ca. 400 aus Mönchengladbach)

Wetter:

bewölkt, 18 Grad

Punkteteilung vor toller Kulisse

Fejzullahu gleicht vor 9.100 Zuschauern zum 1:1 aus

Alemannia Aachen und die U23 von Borussia Mönchengladbach haben die Regionalliga-Saison 2017/2018 mit einer Punkteteilung eröffnet. Vor 9.100 Zuschauern konnten die Schwarz-Gelben einen Rückstand mit einem Freistoßtreffer von Mergim Fejzullahu zum 1:1-Endstand egalisieren.

Fuat Kilic hatte nur drei Neuzugänge in seiner 3-4-3-Formation aufgeboten. Die Alemannen fanden gut in die Partie und kamen nach sieben Minuten zu ihrem ersten Abschluss. Nach einer Seitenverlagerung flankte Winter von rechts. Torunarigha kam zum Kopfball, der einen knappen Meter drüber ging. Gladbach wurde in der ersten Hälfte in erster Linie durch Distanzschüsse gefährlich. Feigenspan versuchte es aus 20 Metern. Das Leder ging - noch leicht abgefälscht - rechts am Tor vorbei (12.). Die nächste Möglichkeit ging wieder auf das Konto der Tivoli-Kicker. Hammel leitete einen Einwurf von Mohr auf Torunarigha weiter. Der hielt die Fußspitze in den Ball, das Leder ging aber nicht über die Linie (25.). Die beste Gelegenheit des ersten Durchgangs resultierte aus einem Gladbacher Ballverlust. Rütten vertändelte das Leder vor dem Strafraum gegen Kühnel, der alleine auf das Tor zu lief und flach in die Arme des Schlussmanns schob (38.). Torlos wurde der Pausentee serviert.

Der zweite Abschnitt begann mit einer artistischen Einlage von Torunarigha, der das Ziel nach einer Winter-Flanke um einen Meter verfehlte (47.). Präziser machten es die jungen Fohlen. Rütten bediente Kraus am rechten Strafraumeck, dessen Aufsetzer mit Effet im langen Eck einschlug - 0:1 (55.). Danach musste sich Depta strecken, um nach einem Benger-Schuss einen höheren Rückstand zu verhindern (60.). Vier Minuten später war die Alemannia ist zurück im Spiel. Fejzullahu zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern zum viel umjubelten ins linke Eck – 1:1 (64.). Eine Viertelstunde vor dem Ende hatte Hammel sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß.  Über Torunarigha und Fejzullahu landete die Kugel beim freigespielten Angreifer, doch Gästekeeper Nicolas lenkte den Ball aber Fußabwehr noch um den Pfosten (75.). In der Schlussphase hatten auch die Kicker vom Niederrhein  noch die Chance zur vollen Punktausbeute. Makridis setzte sich gegen Pütz durch und sein Schuss aus 20 Metern ging knapp am linken Pfosten vorbei (81.). „Ich möchte mich bei den zahlreich erschienenen Fans bedanken, dass sie das Vertrauen in die Mannschaft gesteckt haben. Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt. Insgesamt hatten wir die klareren Torchancen“, bilanzierte Fuat Kilic die ersten 90 Pflichtspielminuten seiner neuformierten Elf.

 

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.