Regionalliga West - Saison 2017/2018 - 3. Spieltag - Samstag 12.08.2017  - 14:00 Uhr
3
(1)
1
(0)
  • Faninfos zum Spiel gegen Rödinghausen

    Am Samstag, 12.8. um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den SV Rödinghausen. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Samstag, 12.8. um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den SV Rödinghausen.

    Tickets: Beim ersten Heimspiel wurden fast 4.000 Karten an den Tageskassen verkauft, dadurch kam es zeitweise zu Schlangenbildung an den Kassen. Zur Vermeidung von eventuellen Wartezeiten wird die Nutzung des Vorverkaufs empfohlen, alle Karten sind im Vorverkauf 2€ billiger als an den Tageskassen. Karten sind im Fanshop am Tivoli und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur bis ca. 12:15 im Fanshop erworben werden. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie Samstag ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis ca. 10 Minuten vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Am Info-Point liegen von einem Sponsor gestiftete Freikarten für Studierende aller Hochschulen zur Verfügung. Gegen Vorlage des Studierendenausweises wird solange der Vorrat reicht je eine Freikarte für den Block S5 ausgegeben.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 11:30 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten nach jetzigem Stand nicht als Fahrkarte gelten (eine Lösung mit der ASEAG wird weiterhin angestrebt).

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet wie gewohnt um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

    Sonstiges:  Das Tivoli Echo ist in dieser Saison in limitierter Auflage kostenlos im Stadionumlauf erhältlich.

Mit offenem Visier angehen“

Alemannia empfängt den SV Rödinghausen

Zum zweiten Heimspiel der noch jungen Regionalliga-Saison gastiert der Verein mit der weitesten Anreise an der Krefelder Straße. Der SV Rödinghausen muss vor dem Duell am Samstag rund 300 Kilometer zurücklegen. Anstoß auf dem Tivoli ist um 14.00 Uhr.

„Wir haben sehr viel investiert, aber der Ertrag ist nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben“, sieht Fuat Kilic die Punktausbeute von zwei Zählern aus den beiden ersten Partien etwas zu mager. „Gemessen an den Chancen und Spielanteilen hätten wir sicherlich mehr verdient gehabt.“ Der Trainer zeigt sich mit dem eingeschlagenen Weg dennoch sehr zufrieden. „Die Jungs ziehen super mit und versuchen auf dem Platz umzusetzen, was wir uns erarbeiten. Jetzt gilt es, das auch in Punkte umzumünzen.“ Ryo Suzuki (Sprunggelenk) und Alexander Foerster (Knieprobleme) werden bei der Umsetzung dieses Vorhabens passen müssen.

Rödinghausen konnte in der Vorwoche ein Ausrufezeichen setzen und reist mit der Empfehlung eines 3:2-Erfolgs über den amtierenden Meister Viktoria Köln an den Tivoli. „Die Mannschaft wurde gut zusammengestellt und zählt nicht ohne Grund zu den Geheimfavoriten in dieser Liga“, sagt Fuat Kilic, der besonders vor dem Umschaltspiel der Ostwestfalen warnt. „Wir sollten in der Phase, in der wir stecken, zunächst mal kleine Brötchen backen. Wir haben eine neuformierte, sehr junge Mannschaft. Aber wir müssen uns auch vor keinem Gegner verstecken. Wir werden das Ganze mit offenem Visier angehen und sehen, was am Ende dabei herauskommt.“

In den bisherigen sechs Begegnungen zwischen Alemannia Aachen und dem SV Rödinghausen wurde immer ein Sieger ermittelt. Vier Duelle konnten die Schwarz-Gelben zu ihren Gunsten entscheiden und zweimal hatten der SVR das bessere Ende für sich. Zum zweiten Heimspiel der Saison wurden bis Freitagmittag gut 3.500 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Insgesamt rechnet die Alemannia am Samstag mit bis zu 7.000 Zuschauern auf dem Tivoli. Die Partie des 3. Spieltags wird von Mitja Stegemann aus Niederkassel geleitet. Seine Assistenten Michael Olligschläger und Florian Heselmann komplettieren das Schiedsrichtergespann an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta – Heinze, Pluntke, Fiedler – Winter, Lippold (67. Pütz), Kühnel, Mohr – Hammel (46. Nebi), Torunarigha (82. Yesilova), Fejzullahu / Trainer: Fuat Kilic

SV Rödinghausen: Heimann – Flottmann, Kalkan, Hippe (46. Möllering), Knystock – Kacinoglu, Latkowski (46. Schlottke), Kunze, Bülter – Steffen, Brosch (72. Engelmann) / Trainer: Alfred Nijhuis

Tore

1:0 Torunarigha (33.), 1:1 Steffen (66.), 2:1 Nebi (81.), 3:1 Fejzullahu (85.)

Verwarnungen

  Lippold (61.),   Möllering (64.),   Fejzullahu (69.),   Nebi (77.),   Kalkan (84.),   Kunze (90.+1)

Ecken

4 / 7

Schiedsrichter:

Mitja Stegemann – Michael Olligschläger, Florian Heselmann

Zuschauer:

5.700 (davon ca. 20 aus Rödinghausen)

Wetter:

bedeckt, 14 Grad

Alemannia siegt im Schlussspurt

Zwei späte Tore sichern den ersten Saisonerfolg

Die Alemannia hat am 3. Spieltag der Regionalliga West den ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen den SV Rödinghausen setzten sich die Schwarz-Gelben vor 5.700 Zuschauern auf dem Tivoli mit 3:1 durch. Junior Torunarigha, Arda Nebi und Mergim Fejzullahu per Foulelfmeter erzielten die Tore für die Kilic-Elf.

Bei der Alemannia rückte der wiedergenesene Maurice Pluntke zurück in die Startformation. David Pütz blieb dafür leicht angeschlagen zunächst auf der Bank. Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Schwarz-Gelben zu ihrer ersten gefährlichen Aktion kamen. Mohr flankte aus dem linken Halbfeld. Torunarigha lief in den Ball, doch Gästekeeper Heimann konnte abwehren. In Minute 18 tankte sich Mohr auf die Grundlinie durch, doch seine Hereingabe fand keinen Abnehmer. Kurz darauf wurde es knifflig. Nach einem Rödinghausener Ballverlust lief Torunarigha alleine Richtung Tor. Flottmann nahm die Verfolgung auf und der Angreifer kam kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Schiri Stegemann hatte zum Unmut der Zuschauer kein Foul gesehen - ansonsten wäre es wohl eine Notbremse gewesen (20.). Die Alemannia übernahm mehr und mehr die Kontrolle und ging nach einer guten halben Stunde in Führung. Nach einem Einwurf schlug Mohr eine präzise Flanke von der linken Seite. Torunarigha kam frei zum Kopfball und ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen - 1:0 (33.).

Die Gäste antworteten mit Bülter, der die Kugel aus gut 20 Metern knapp rechts am Tor vorbeihämmerte (37.). Im Gegenzug war Mohr erneut über links durch. Heimann konnte die Hereingabe nicht festhalten und Fejzullahu kam im Nachsetzen einen Schritt zu spät. Der Unterhaltungswert der Partie hatte inzwischen deutlich zugenommen. Nach einer Rechtsflanke schraubte sich Bülter zum Kopfball. Depta lenkte den Ball mit einer starken Parade noch über die Querlatte. Bei der nachfolgenden Steffen-Ecke verfehlte Flottmann das Ziel per Kopf nur knapp (41.). Zurück auf der anderen Seite versäumten es die Tivoli-Kicker vor der Pause nachzulegen. Heimann klärte vor dem Strafraum nicht entschlossen genug. Mohr versuchte es mit rechts aus 45 Metern und die Kugel senkte sich nur Zentimeter neben dem verwaisten Tor nieder (43.). Kurz vor der Pause konterte Aachen über Mohr, der von links nach innen passte. Hammel scheiterte aber aus acht Metern freistehend am Rödinghausener Torwart (45.).

Nach der Pause machten die Gäste den entschlosseneren Eindruck. Distanzschüsse von Bülter (50., 58.) und Steffen (52.) führten aber zunächst nicht zum Erfolg. Nach 66 Minuten wurde die Passivität der Alemannen bestraft. Steffen wurde 20 Meter vor dem Tor nicht attackiert und traf zum Ausgleich in den linken Winkel - 1:1 (66.). Die Partie drohte zu kippen. Nach einem langen Ball war Engelmann frei durch. Pluntke bedrängte den Angreifer noch entscheidend, der die Kugel daher neben das Tor setzte (75.). Das Spiel bog auf die Zielgerade und hier hatten die Schwarz-Gelben das bessere Ende für sich. Winter zirkelte eine Flanke von rechts in den Strafraum und Nebi ließ Heimann per Kopf keine Abwehrchance - 2:1 (81.). Und diesmal ließ die Alemannia sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Der kurz zuvor eingewechselte Yesilova führte sich gleich prächtig ein. Bei einem Konter konnte er von Kalkan nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Fejzullahu sicher zum entscheidenden 3:1 in den rechten Winkel  (85.). „Die Führung zur Halbzeit war verdient. Nach dem Seitenwechsel waren wir zu sehr damit beschäftigt das Ergebnis zu halten. Unsere Abwehrreihe hat Gott sei Dank viel abgeräumt. Erst nach dem Ausgleich haben wir wieder befreiter gespielt und das Glück am Ende erzwungen“, freute sich Fuat Kilic über den ersten Dreier seiner neuformierten Mannschaft.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.