Testspiele - Saison 2017/2018 - 6. Spieltag - Dienstag 11.07.2017  - 19:15 Uhr
3
(1)
0
(0)
  • Faninfos zum Testspiel gegen Rosport

    Am Dienstag, 11. Juli, bestreitet die Alemannia ein Testspiel gegen den luxemburgischen Erstligisten FC Victoria Rosport. Anstoß ist um 19 Uhr im Sportpark am See in Eschweiler-Dürwiß.

    Am Dienstag, 11. Juli, bestreitet die Alemannia ein Testspiel gegen den luxemburgischen Erstligisten FC Victoria Rosport. Anstoß ist um 19 Uhr im Sportpark am See in Eschweiler-Dürwiß.

    Karten kosten 6€ (Vollzahler) bzw. 4€ (ermäßigt), Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Die Tickets sind in ausreichender Anzahl an der Abendkasse sowie an folgenden Vorverkaufsstellen in Eschweiler und Dürwiß erhältlich:

    Sparkasse Aachen Hauptstelle Eschweiler, Marienstraße
    Sparkasse Aachen Zweigstelle Dürwiß, Grünstraße
    Raiffeisen-Bank Eschweiler, Franzstraße
    Raiffeisen-Bank Zweigstelle Dürwiß, Jülicher Straße
    Lotto-Toto Esser, Grünstraße
    Sporthaus Drucks im Auerbach Center
    Vereinslokal bei Kelche in Dürwiß, Jülicher Straße

    Die Adresse des Sportplatzes lautet:
    Sportpark am See, Jülicher Straße 270, 52249 Eschweiler-Dürwiß. Dürwiß ist vom Eschweiler Bushof aus u.a. mit den Linien EW2 und 6 erreichbar.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta (46. Sahin) – Konaté-Lueken (73. Foerster), Pluntke (76. Heinze), Kucharzik (46. Fiedler), Winter (46. Mohr) – Azaouaghi (46. Kühnel), Lippold (56. Pütz) – Fejzullahu (46. Nebi), Yesilova (61. Türkmen), Bösing (56. Hammel) – Suzuki (56. Torunarigha) / Trainer: Fuat Kilic

Victoria Rosport: Bürger – Kurz (64. Malheiro Martins), Adams, Heinz, Feltes – Bartsch – Picko (56. Werdel), Marques (46. Weirich), Hartmann – Dede (81. Thill), Lascak (73. Almeida) / Trainer: Jürgen Tücks

Tore

1:0 Azaouaghi (40.), 2:0 Hammel (58.), 3:0 Nebi (85.)

Schiedsrichter:

Andreas Steffens (Mechernich) – Jonas Windeln, Marc Jäger

Zuschauer:

600

Wetter:

19 Grad, Regenschauer

Verdienter Erfolg im vorletzten Test

Alemannia behält gegen Victoria Rosport mit 3:0 die Oberhand

Den vorletzten Test auf die Ende Juli beginnende Regionalliga-Saison 2017/2018 hat die Alemannia mit einem Erfolgserlebnis beendet. Gegen den luxemburgischen Erstligisten FC Victoria Rosport setzten sich die Tivoli-Kicker am Dienstagabend auch in der Höhe verdient mit 3:0 (1:0) durch. Vor rund 600 Zuschauern auf der Großsportanlage in Dürwiß erzielten Ilias Azaouaghi, Daniel Hammel und Arda Nebi die Aachener Treffer.

Die Alemannen begannen schwungvoll und hatten schon in der ersten Viertelstunde mehrfach die Führung auf dem Fuß. Fejzullahu, der erstmals in der Vorbereitung zum Einsatz kann, scheiterte nach einem Steckpass von Azaouaghi am Luxemburger Torwart (4.). Nach einer Rechtsecke von Kühnel sprang ein Kopfballaufsetzer von Pluntke knapp über das Gehäuse (8.). Und auch Yesilova zog das Leder aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei (12.). Danach gelang es dem Vorjahresneunten der höchsten luxemburgischen Spielklasse sich etwas zu befreien. Lascak zwang Depta mit einem Freistoß aus 22 Metern zu einer Bewährungsprobe (20.). Nach einer halben Stunde waren wieder die Kilic-Elf an der Reihe. Nach einer Rechtsflanke von Fejzullahu scheiterte Suzuki per Kopf an Gästeschlussmann Bürger (31.). Die anschließende Ecke landete im Rückraum bei Yesilova, dessen Strahl aus 25 Metern an die Querlatte prallte. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel fiel dann endlich die überfällige Führung. Bösing bewies im Strafraum Übersicht und Azouaghi verwertete sein Zuspiel aus kurzer Distanz zum 1:0-Pausenstand (40.).

Der zweite Durchgang begann mit einem Sololauf von Yesilova. Der Neuzugang aus Ahlen war am rechten Flügel nicht zu halten, doch Torhüter Bürger verhinderte zunächst einen weiteren Aachener Torerfolg (49.). Nach 58 Minuten vertändelten die Gäste den Ball am eigenen Strafraum. Hammel setzte nach und vollendete zum 2:0. Die Partie blieb einseitig. Erneut Hammel (66.), Nebi (68.), Torunarigha (71.) und Kühnel (83.) scheiterten in der Folgezeit am wackeren Victoria-Keeper. Einen Treffer legten die Tivoli-Kicker aber noch nach. Nach einer Hereingabe von Foerster gelang Nebi mit einem Schuss aus der Drehung der verdiente 3:0-Endstand (85.). „Nach dem starken Auftritt in Mainz wollten wir das Spiel mit einem positiven Ergebnis beenden. Das ist uns gelungen. Die Mannschaft hat flüssig kombiniert und sich viele Torchancen herausgespielt“, kommentierte Fuat Kilic nach dem Spiel die Leistung seiner Elf.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.