Bitburger-Pokal - Saison 2017/2018 - 2. Spieltag - Dienstag 28.11.2017  - 19:30 Uhr
0
(0)
3
(1)
  • Faninfos zum Spiel beim SV Bergheim

    Am Dienstag, 28.11.2017 spielt die Alemannia in der 2. Runde des Bitburger Pokals beim SV Bergheim / Sieg. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Am Dienstag, 28.11.2017 spielt die Alemannia in der 2. Runde des Bitburger Pokals beim SV Bergheim / Sieg. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Aggerstadion in Troisdorf. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Tickets:
    Karten sind beim Heimspiel am Fantreff sowie ab sofort bis Dienstag 13 Uhr im Alemannia-Shop im Tivoli erhältlich, außerdem an der Abendkasse. Stehplatzkarten kosten 8€ (Vollzahler) bzw. 4€ (ermäßigt). Sitzplatzkarten sind für 15€ (Vollzahler) bzw. 7,50€ (ermäßigt) zu haben. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird die Nutzung des Vorverkaufs empfohlen (es wird keine Vorverkaufsgebühr erhoben).

    Anreise:
    Die Fanbetreuung bietet eine Busreise zum Fahrpreis von 10€ an. Abfahrt ist am Spieltag um 17:15 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de oder beim Heimspiel am Fantreff entgegengenommen.

    Der Regionalexpress Aachen  Siegen hält u.a. in Troisdorf. Das Aggerstadion ist rund 2,8 km von Bahnhof entfernt. Der größte Teil des Weges lässt sich z.B. mit der Buslinie 506 in Richtung Lohmar bis zur Haltestelle Stettiner Straße zurücklegen. Auf der Rückfahrt ist wegen Baustelle und Schienenersatzverkehr zwischen Düren und Langerwehe mit Verzögerungen zu rechnen. Mögliche Verbindungen inkl. Bus können unter www.bahn.de eingesehen werden.

    Die empfohlene Route vom Tivoli zum Aggerstadion ist rund 94 km lang. Man fährt die A4 in Richtung Siegen und wechselt am Kreuz Köln-Gremberg auf die A559 in Richtung Bonn / Flughafen. Man verlässt die Autobahn an der Ausfahrt 36 (Lind) und folgt der B8 in Richtung Troisdorf und biegt nach 1,3 km links in die Belgische Allee. Nach 800 m geht es rechts auf den Mauspfad, nach weiteren 5,5 km links in die Heerstraße.

    Parkplätze für Alemannia-Fans stehen in begrenzter Anzahl hinter der Haupttribüne in der Nähe des Gästeeingangs zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt links vom Haupteingang. Weitere Parkplätze gibt es im Bereich des Mauspfades.

    Adresse:
    Aggerstadion, Taubengasse 201, 53840 Troisdorf

    Infos zum Aggerstadion:
    Wegen der begrenzten Möglichkeit auf dem Sportplatz des SV Bergheim / Sieg wurde das Spiel ins größere Aggerstadion verlegt. Das in den 70er-Jahren erbaute Fußball- und Leichtathletikstadion ist die Heimstätte der Sportfreunde Troisdorf 05 und bietet rund 8.000 Steh- sowie 2.000 Sitzplätze. Für Alemannia-Fans ist ein Teil der Haupttribüne sowie eine angrenzende Stehplatzkurve vorgesehen. Der Gästebereich ist über einen eigenen Eingang (vom Haupteingang aus links hinter der Haupttribüne vorbei) erreichbar. Rollstuhlfahrer nutzen den Haupteingang.

    Fanutensilien:
    Die üblichen Fanutensilien (Schwenk- und Zaunfahnen, einsehbare Trommeln) sind erlaubt.

Alemannia im Pokal gefordert

Kilic-Elf gastiert in Troisdorf gegen den SV Bergheim

Nur drei Tage nach dem 2:0-Erfolg im Nachholspiel über die U21 des 1. FC Köln ist die Alemannia erneut im Einsatz. In der zweiten Runde des Bitburger-Pokals geht es für die Schwarz-Gelben am Dienstag, 28. November, zum Bezirksligisten SV Bergheim. Die Partie findet um 19.30 Uhr im Troisdorfer Aggerstadion statt.

Der SV Bergheim aus dem Fußballkreis Sieg ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Bezirksliga Mittelrhein. Das Duell gegen den früheren Bundesligisten aus der Kaiserstadt ist sicherlich ein Highlight in der 80-jährigen Vereinsgeschichte.

Fuat Kilic fordert von seinen Schützlingen, „mit der gleichen Ernsthaftigkeit und Seriosität wie beim Erstrundenmatch in Hohenlind“ zu agieren. „Im Pokal ist alles möglich. Wir möchten unserer Favoritenstellung von Beginn an gerecht werden“, gibt der Aachener Trainer die Marschroute vor.

Verzichten müssen die Tivoli-Kicker weiterhin auf Marcel Damaschek (Bänderverletzung), Tobias Lippold (Wade), David Pütz (Knöchel) sowie Daniel Hammel (Rückprobleme). Zudem ist der Einsatz von Mergim Fejzullahu fraglich, der in der Schlussphase des Köln-Spiels einen Tritt in den Unterschenkel erhalten hat.

Auch zu diesem Verbandspokal-Spiel bietet die Alemannia ab 19.15 Uhr einen Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) an.

Spieldaten

Aufstellung

SV Bergheim/Sieg: B. Huth – Hammermeister, Oventrop, Korthaus (73. J. Huth), Nagel – P. Mohr, Y. Walbröl (86. Baumgarten), Berges, Schänzler (77. Verstrepen) – Hecht, Kitz / Trainer: Marco Waldbröl

Alemannia Aachen: Depta – Konaté-Lueken, Fiedler, Kucharzik, Azaouaghi – Pluntke – Nebi (77. Yesilova), Bösing, Kühnel, Suzuki (54. Torunarigha) – J.S. Mickels (61. T. Mohr) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Fiedler (16.), 0:2 Kühnel (65.), 0:3 Torunarigha (83.)

Verwarnungen

  Pluntke (48.)

Ecken

1 / 9

Schiedsrichter:

Cemal Cam – Patrick Seul, Kevin Orbach

Zuschauer:

800 (davon ca. 400 aus Aachen)

Wetter:

bedeckt, 4 Grad

Alemannia ungefährdet weiter

3:0-Erfolg im Verbandspokal beim SV Bergheim

Die Alemannia hat auch die zweite Hürde im Bitburger Mittelrheinpokal ungefährdet gemeistert. Beim Bezirksligisten SV Bergheim setzen sich die Schwarz-Gelben im Troisdorfer Aggerstadion mit 3:0 (1:0) durch und sind damit für das Viertelfinale im Februar 2018 qualifiziert.

Fuat Kilic hatte erwartungsgemäß etwas rotiert und nur fünf Spieler aufgeboten, die auch am Samstag gegen die U21 des 1. FC Köln im Einsatz waren. Maurice Pluntke führte die Elf als Kapitän auf das Feld. Für den Gastgeber aus dem Fußballkreis Sieg war das Match sicherlich ein Highlight in der 80-jährigen Vereinsgeschichte. Rund 800 Zuschauer, davon die Hälfte aus Aachen, wohnten dem Duell David gegen Goliath bei. Früh verlagerte sich das Geschehen in eine Richtung. Die erste Ecke des Spiels durch Kühnel fand den Kopf von Fiedler, doch SVB-Keeper Huth parierte glänzend (5.). Nach einer Viertelstunde zog Plunkte aus der Distanz ab, Huth konnte das Leder nicht festhalten, dafür aber den Nachschuss von Nebi noch entschärfen. Die anschließende Kühnel-Ecke brachte den Regionalligisten dann doch in Front. Wieder stieg Fiedler zum Kopfball und diesmal hatte der Bergheimer Schlussmann bei dem wuchtigen Versuch keine Abwehrchance – 0:1 (16.). Dieses Ergebnis hielt bis zum Seitenwechsel Bestand, weil den Alemannen trotz weiterer Ecken und Einschussmöglichkeiten kein weiterer Treffer mehr gelingen wollte.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich an den Kräfteverhältnissen auf dem Platz wenig. Dennoch kamen die wacker kämpfenden Hausherren zu einer Möglichkeit. Hecht zog aus 18 Metern ab und das Leder wurde einen Meter rechts neben das Aachener Tor abgefälscht (59.). Noch bevor unnötige Spannung aufkam, legten die Tivoli-Kicker den zweiten Treffer nach. Kühnel wurde kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und zirkelte den fälligen Freistoß aus 18 Metern selbst zum 0:2 in die Torwartecke (65.). Das Spiel war entschieden, weil der Underdog aus der Bezirksliga die Aachener Hintermannschaft nicht mehr in Verlegenheit bringen konnte. Nach einer Hereingabe des eingewechselten Yesilova setzte sich der ebenfalls ins Spiel gekommene Torunarigha im Strafraum durch und traf aus sechs Metern zum 0:3-Endstand (84.). „Wir haben unsere Pflichtaufgabe gegen einen gut organisierten Gegner souverän erfüllt. Jetzt gilt es, die Jungs für das kommende Wochenende wieder frisch zu bekommen“, resümierte Fuat Kilic nach Spielende.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.