Regionalliga West - Saison 2017/2018 - 12. Spieltag - Samstag 25.11.2017  - 14:15 Uhr
2
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Nachholspiel gegen Köln II

    Am Samstag, 25.11.2017 um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den 1. FC Köln II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Samstag, 25.11.2017 um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den 1. FC Köln II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem per Kreditkarte im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden. Die Nutzung des Vorverkaufs wird empfohlen.

    Karten, die zum ursprünglichen Termin gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit. Ein Umtausch nicht benötigter Karten gegen gleichwertige Karten für ein anderes Spiel ist nur noch bis Stadionöffnung am Samstag, 12:30 Uhr möglich. Auch bei der APAG für den 7.10. erworbene Parktickets bleiben gültig.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans sind die Blöcke N1 und N2 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur bis ca. 12:15 im Fanshop erworben werden. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen: Online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie Samstag ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis ca. 10 Minuten vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Am Info-Point liegen von einem Sponsor gestiftete Freikarten für Studierende aller Hochschulen zur Verfügung. Gegen Vorlage des Studierendenausweises wird solange der Vorrat reicht je eine Freikarte für den Block S5 ausgegeben.

    Gästefans: Karten für die Gästebereiche N1 und N2 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Parkplatz, Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions (Richtung Reitstadion).

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 11:30 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten nach jetzigem Stand nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet wie gewohnt um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

    Sonstiges:  Das Tivoli Echo ist in dieser Saison in limitierter Auflage kostenlos im Stadionumlauf erhältlich. Am Fantreff sind Karten für das Pokalspiel beim SV Bergheim / Sieg erhältlich.

Alemannia will wieder zur Heimmacht werden

Die U21 des 1. FC Köln gastiert zum Nachholspiel am Tivoli

In einem Nachholspiel des 12. Spieltags empfängt die Alemannia am Samstag die wiedererstarkte U21 des 1. FC Köln. Der Anstoß zu diesem Mittelrheinderby erfolgt um 14.00 Uhr auf dem Tivoli.

Sollten die Witterungsverhältnisse es zulassen, sind die Alemannen bis zum Jahresende noch viermal in der Regionalliga West gefordert. Drei Partien davon finden vor heimischer Kulisse statt. „Wir sollten wieder zu dieser Heimmacht zurückkehren, die wir davor ja ein Jahr lang waren“, hofft Fuat Kilic, dass seine Jungs nach zwei 1:2-Niederlagen zuhause wieder in die Spur finden. Damit dies gelingt, fordert der Trainer von seiner Mannschaft „den Gegner mit der gleichen Intensität wie zuletzt in Mönchengladbach zu bespielen“. Ein Manko im Spiel der Schwarz-Gelben war zuletzt die fehlende Konstanz. „Wenn wir in beiden Halbzeiten mit Leidenschaft auftreten und uns wie in der Vergangenheit aufopferungsvoll in jeden Ball werfen, bin ich zuversichtlich.“

Obwohl die U21 des 1. FC Köln als Drittletzter noch auf einem Abstiegsrang rangiert, ist das rettende Ufer nach drei Siegen in Folge wieder in Sicht. Die Arbeit des neuen Trainers André Pawlak, der das Ruder am Geißbockheim nach dem Rücktritt von Patrick Helmes übernommen hat, scheint sich auszuzahlen. Besonders der 1:0-Erfolg über den bisherigen Tabellenführer KFC Uerdingen dürfte den Gästen entsprechenden Rückenwind verleihen. „Nicht ohne Grund habe ich Köln vor der Saison zu den Favoriten gezählt“, erinnert Fuat Kilic an seine Prognose. „Die Mannschaft hat enorme Qualität in ihren Reihen. Ich erwarte einen selbstbewussten Gegner, der wesentlich höher presst und in vorderster Linie immer wieder aggressiv anläuft.“

Vor dem Nachholspiel ist die Alemannia allerdings nicht frei von Verletzungssorgen. Neben dem Langzeitverletzten Marcel Damaschek, der nach einer Bänderverletzung in der kommenden Woche zumindest das Lauftraining aufnehmen soll, droht ein weiteres Trio auszufallen. Tobias Lippold (Wade) und David Pütz (Knöchel) haben sich am Dienstag im Training auf Kunstrasen Blessuren zugezogen und konnten anschließend ebenso wie Daniel Hammel, den Rückenprobleme plagen, nicht trainieren. Dafür kehrt Sturmtank Junior Torunrarigha nach Gelbsperre zurück und dürfte in der Startelf gesetzt sein.

Alemannia Aachen und die Reserve des 1. FC Köln standen sich bisher 14-mal in einem Meisterschaftsspiel gegenüber. Die Bilanz weist acht Aachener Siege, ein Remis und fünf Erfolge für die Kölner aus. Über 5.000 Fans werden zum Nachholspiel an der Krefelder Straße erwartet. Die Leitung der Begegnung wird Schiedsrichter Jörn Schäfer aus Iserlohn übernehmen. Timo Gansloweit und Claas Steenebrügge assistieren ihm an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Nettekoven – Winter (85. Kucharzik), Heinze, Fiedler, Mohr – Pluntke – Fejzullahu (90+2. Nebi), Bösing (74. J.S. Mickels), Kühnel, Azaouaghi – Torunarigha / Trainer: Fuat Kilic

1. FC Köln II: Müller – Surek, Siemann, Kusic, Jakobs (72. Ruzgis) – Laux – Ratifo, Führich, Klauß (83. Braun), Szöke (61. Kovacic) – Prokoph / Trainer: André Pawlak

Tore

1:0 Pluntke (60.), 2:0 Fejzullahu (90.+1)

Verwarnungen

  Führich (53.),   Kusic (64.),   Bösing (66.),   Heinze (76.)

Ecken

4 / 5

Schiedsrichter:

Jörn Schäfer – Timo Gansloweit, Claas Steenebrügge

Zuschauer:

4.700 (davon ca. 80 aus Köln)

Wetter:

bedeckt, 6 Grad

Alemannia siegt wieder auf dem Tivoli

Plunkte und Fejzullahu treffen beim 2:0-Erfolg über die Kölner U21

Die Alemannia ist vor heimischer Kulisse in die Erfolgspur zurückgekehrt. Gegen die U21 des 1. FC Köln siegten die Schwarz-Gelben in einem Nachholspiel des 12. Spieltags verdient mit 2:0. Nach torloser erster Hälfte sicherten Treffer von Maurice Pluntke und Mergim Fejzullahu den Aachener Erfolg.

Die Gäste aus Köln reisten mit der Empfehlung von drei Siegen in Serie sowie mit 15 Minuten Verspätung an den Tivoli, weil es durch einen Unfall eine Vollsperrung auf der Autobahn gegeben hatte. Die Alemannen machten in der Anfangsphase den frischeren Eindruck. Fiedler schlug einen langen Ball hinter die Abwehr. Fejzullahu leitete auf Azaouaghi weiter, der aus zwölf Metern freistehend die frühe Führung verpasste (3.). Nach 13 Minuten wurde eine Hereingabe von Winter vor die Füße von Bösing abgewehrt, der aus 15 Metern abziehen konnte. Ein Kölner warf sich dazwischen und blockte gerade noch rechtzeitig ab. Ein Kopfball von Fiedler nach Ecke von Mohr rundete den starken Beginn der Schwarz-Gelben ab (20.). Danach konnten die Gäste sich etwas befreien und kamen ebenfalls zu Möglichkeiten. Ratifo flankte von rechts. Szöke setzte zum Flugkopfball an, der aber deutlich drüber ging (24.). Nach einer guten halben Stunde führten die Kölner einen Einwurf schnell aus. Klauß fackelte nicht lange, traf aber von der Strafraumgrenze nur das Außennetz (34.). Die letzte Gelegenheit des ersten Durchgangs ging wieder auf das Konto der Tivoli-Kicker. Winter legte von rechts für Fejzullahu ab, der einen Tick zu lange zögerte (34.). Die jungen Kölner konnten das torlose Remis mit in die Pause nehmen.

Der zweite Durchgang begann mit einer Kölner Großchance. Führich schlug einen Freistoß von links, Kusic stieg zum Kopfball und Nettekoven musste sich mächtig strecken, um das Leder noch um den Pfosten zu lenken (50.). Nachdem ein Kopfball von Torunarigha (52.) sowie ein Distanzschuss von Fejzullahu (56.) nicht zum Erfolg führten, nutze die Kilic-Elf eine Standardsituation als Dosenöffner. Mohr zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, Pluntke löste sich und traf per Kopf zum 1:0 (60.). Wenige Minuten später hätte Bösing bei seinem Startelf-Debüt für die Schwarz-Gelben fast auf 2:0 erhöht. Sein Volleyschuss nach einer Hereingabe von Mohr segelte aber knapp über die Querlatte (65.). Die Gäste bissen sich in der Folgezeit an der gut geordneten Aachener Defensive die Zähne aus mussten am Ende öffnen. Das ermöglichte der Heimelf Raum für Konter. Mohr bediente in der Schlussminute Fejzullahu von der linken Seite, doch seinen Heber konnten die Kölner noch von der Linie kratzten. Bei einer Ecke in der Nachspielzeit hielt es auch FC-Keeper Müller nicht mehr hinten. Die Alemannia konnte klären und konterte. Mohr schickte Fejzullahu auf die Reise, der von der Mittellinie loszog und das Leder aus 20 Metern zum vielumjubelten 2:0-Endstand ins leere Tor schob (90+2.).

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.