Regionalliga West - Saison 2017/2018 - 32. Spieltag - Samstag 28.04.2018  - 14:00 Uhr
4
(0)
2
(1)
  • Faninfos zum Spiel gegen Wegberg-Beeck

    Am Samstag, 28.04.2018 um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Wegberg-Beeck. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Samstag, 28.04.2018 um 14 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Wegberg-Beeck. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Familienspieltag: Bereits ab 11 Uhr wird den Kindern und ihren Eltern auf Aktionsflächen auf dem Stadionvorplatz ein buntes Programm geboten. Für die Kids gibt es u.a. Hüpfburgen, Kinderschminken, eine Torwand, einen XXL-Kicker sowie einen Dribbel-Parcours. Ein Highlight wird die Ausstellung des DFB-Pokals sein, der zum 75-jährigen Jubiläum in Aachen Station macht.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem per Kreditkarte im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Zum Familienspieltag wurden Aachener Schulen und Vereine eingeladen, die Freikarten für Kinder bis 14 Jahren sowie stark vergünstigte Karten für Eltern oder Begleitpersonen bestellen können. Sämtliche übliche Vergünstigungen für Kinder (freier Eintritt bis 6 Jahre, vergünstigter Preis bis 17 Jahre) gelten natürlich auch an diesem Tag.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Wir bitten um Verständnis, dass ein Umtausch von Karten für das verlegte Spiel gegen Viktoria Köln an den Tageskassen nicht möglich ist. Karten können nur an der Vorverkaufsstelle umgetauscht werden, an der sie gekauft wurden (bei Online-Bestellungen per Post oder außerhalb des Spieltags im Fanshop am Tivoli).

    Hinterlegungen: Online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie Samstag ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Das gleiche gilt für Bestellungen von Schulen und Vereinen, die kurzfristig in den letzten 3-4 Tagen vor dem Spiel eingingen. Karten, die bis ca. 10 Minuten vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Am Info-Point liegen von einem Sponsor gestiftete Freikarten für Studierende aller Hochschulen zur Verfügung. Gegen Vorlage des Studierendenausweises wird solange der Vorrat reicht je eine Freikarte für den Block S5 ausgegeben.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Eingang und Kasse befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 11:30 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

    Sonstiges:  Das Tivoli Echo ist in dieser Saison in limitierter Auflage kostenlos im Stadionumlauf erhältlich. Am Fantreff sind Karten für das Auswärtsspiel in Wattenscheid erhältlich. Im Fanshop erhält jeder am Samstag jeder Besucher, der entweder ein Ticket oder aber einen Fanartikel (kein Mindestkaufwert) erwirbt, kostenlos eine schwarz-gelbe Stadionfahne zum Einkauf dazu.

     

     

„In der Meisterschaft zurück in die Spur“

Alemannia empfängt Wegberg-Beeck zum Nachbarschaftsduell

Die Saison 2017/18 biegt auf die Zielgrade. Das erste von noch vier ausstehenden Spielen bestreitet die Alemannia am Samstag gegen den FC Wegberg-Beeck. Der Anstoß zu diesem Nachbarschaftsduell erfolgt um 14.00 Uhr.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Meisterschaft kam das Erfolgserlebnis im Pokal für die Schwarz-Gelben genau zum richtigen Zeitpunkt. „Nun wollen wir in der Meisterschaft zurück in die Spur“, sagt Fuat Kilic vor dem Aufeinandertreffen mit den stark abstiegsbedrohten Nachbarn. „Beeck hat noch minimale Chancen, den Klassenerhalt zu sichern und wird daher alles in die Waagschale werfen“, vermutet der Aachener Trainer und warnt sein Team davor, den Gegner zu unterschätzen. „Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen zum Saisonende in der Regel mehr Punkte einfahren.“

Für die Alemannen lautet das Ziel, bis zum Saisonende nach Möglichkeit noch einmal auf Tabellenplatz drei zu klettern. Kilic macht keinen Hehl daraus, dass die letzten Partien durch die intensive Spielweise und die englischen Wochen viel Kraft gekostet haben. Neben Matti Fiedler und Karim Kucharzik (beide Muskelfaserriss) fallen auch Alexander Heinze (muskuläre Probleme) und Ilias Azaouaghi (Leistenprobleme) am Samstag aus. „Wir haben Spieler im Kader, die sich einen Einsatz durch gute Trainingsleistungen verdient haben“, macht Kilic sich keine Sorgen, auch Akteure aufzubieten, die in den letzten Wochen weniger Einsatzzeiten hatten.

Alemannia Aachen und der FC Wegberg-Beeck stehen sich zum vierten Mal in einem Ligaspiel gegenüber. Die Bilanz spricht für die Alemannen, die zwei Duelle gewinnen konnten. Eine Partie endete ohne Sieger. Zum Familienspieltag am Tivoli werden über 5.000 Fans erwartet. Das Rahmenprogramm auf dem Stadionvorplatz beginnt bereits ab 11 Uhr. Schiedsrichter der Partie des 32. Spieltags ist Dustin Sikorski aus Kamp-Lintfort. An den Seitenlinien assistieren Jannis Hedwig und Torsten Schwerdtfeger.

Interviews mit Fuat Kilic und Mittelfeldspieler David Pütz sehen Sie im Fan-TV.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta – Konaté-Lueken, Hackenberg, Damaschek, Winter – Pütz, Pluntke – Yesilova (46. Fejzullahu), Bösing (78. Torunarigha), Nebi (46. Mohr) – J.S. Mickels / Trainer: Fuat Kilic

FC Wegberg-Beeck: Kraus – Passage, Küppers, Wilms, Tobor – Drevina (78. Szymczewski), Holtby – Lambertz (69. Dagistan), Czichi, Müller – Hasani (82. Post) / Trainer: Friedel Henßen

Tore

0:1 Lambertz (26.), 1:1 Mickels (52.), 2:1 Fejzullahu (65.), 2:2 Drevina (73.), 3:2 Winter (75.), 4:2 Fejzullahu (90.)

Verwarnungen

  Nebi (37.),   Mohr (63.)

Ecken

5 / 2

Schiedsrichter:

Dustin Sikorski – Jannis Hedwig, Torsten Schwerdtfeger

Zuschauer:

5.000 (davon ca. 90 aus Wegberg-Beeck)

Wetter:

bedeckt, 16 Grad

Alemannia schaltet nach der Pause hoch

4:2-Erfolg nach schwacher erster Hälfte gegen den FC Wegberg-Beeck

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt hat die Alemannia das Nachbarschaftsduell gegen den FC Wegberg-Beeck für sich entschieden. Vor 5.000 Zuschauern auf dem Tivoli hieß es nach 90 Minuten 4:2, nachdem die Gäste zur Pause überraschend in Führung lagen.

Nach intensiven Spielen während der vielen englischen Wochen hatte Fuat Kilic einigen Stammkräften eine Auszeit verordnet und sich für frisches Personal in seiner 4-2-3-1-Formation entschieden. Die Schwarz-Gelben hatten nach fünf Minuten bereits die Führung auf dem Fuß.

Yesilova setzte sich am rechten Flügel durch, doch sein Zuspiel bugsierte Nebiaus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei. Mitte der ersten Hälfte war es Winter, der mit einem Schuss aus dem Hinterhalt an Gästekeeper Kraus scheiterte. Wie aus heiterem Himmel gingen die Gäste durch eine Standardsituation in Führung. Nach einer Ecke des zukünftigen Aacheners Holtby senkte sich eine Kopfballbogenlampe von Lambertz im langen Eck zum 0:1 nieder (26.). Mickels traf wenig später nur ans Außennetz (29.), sodass es für die Schwarz-Gelben nach einer schwachen Vorstellung mit einem Rückstand in die Pause ging.

Mit einem Doppelwechsel (Mohr und Fejzullahu ersetzen Yesilova und Nebi) sowie einer Umstellung auf eine 4-1-4-1-Ordnung begann der zweite Durchgang. Die Alemannia wirkte nun wesentlich zielstrebiger und kam nach 52 Minuten zum Ausgleich. Fejzullahu rutschte bei einem Freistoß weg, die Kugel landete auf dem Kopf von Mickels und der erwischte Kraus auf dem falschen Fuß - ein ganz krummes Ding zum 1:1. Aachen blieb am Drücker. Hackenberg eroberte den Ball an der Mittelline und setzte dann mit einem genialen Pass Fejzullahu in Szene. Der ließ sich die Gelegenheit frei vor Kraus nicht nehmen und traf zum 2:1 ins linke Eck (65.). Mit dem Rücken zur Wand schlugen die stark abstiegsbedrohten Gäste noch einmal zurück. Der Ball kam von rechts nach innen und Drevina drückte das Leder aus kurzer Distanz zum 2:2 über die Linie (73.). Die Kilic-Elf antwortete aber postwendend. Eine abgeblockte Flanke fiel vor die Füße von Winter und der hämmerte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 3.2 ins linke Eck (75.). Wegberg wehrte sich nach Kräften, erhöhte das Risiko und die Alemannia kam zu Konterchancen. Der eingewechselte Torunarigha scheiterte an Kraus (85.), dann zielte Fejzullahu  aus 18 Metern knapp links vorbei (87.). Die Entscheidung fiel in der Schlussminute. Nach Zuspiel von Pütz lupfte Fejzullahu das Leder über den Torhüter hinweg und markierte mit seinem 15. Saisontor den  4:2-Entstand (90.).

„Ich kann mich im Namen der Mannschaft bei den Fans nur für die Leistung in der ersten Halbzeit entschuldigen. Wenn 5.000 Zuschauer zu einem Familientag ins Stadion kommen, kann das nicht unser Anspruch sein“, fand Fuat Kilic trotz des Sieges nach dem Spiel deutliche Worte. „Wichtig war, dass wir nach der Pause verstanden haben, worum es hier geht und eine entsprechende Reaktion gezeigt haben.“