Regionalliga West - Saison 2016/2017 - 31. Spieltag - Samstag 29.04.2017  - 14:00 Uhr
3
(0)
3
(1)
  • Infos zum Spiel in Mönchengladbach

    Am Samstag, 29.4. spielt die Alemannia bei Borussia Mönchengladbach II. Infos zu Tickets, Stadion und Anreise gibt es hier.

    Das Spiel findet am Samstag, 29. April, um 14:00 Uhr im Grenzlandstadion statt.

    Tickets:
    Stehplatzkarten sind noch bis Freitag, 28.4. im Alemannia-Shop im Tivoli erhältlich. Die Karten kosten 8,50 € (Vollzahler) bzw. 4,50 € (ermäßigt). Rollstuhlfahrer kaufen eine ermäßigte Stehplatzkarte. Sitzplätze sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich (zum gleichen Preis wie Stehplätze). Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. An der Tageskasse werden Karten in allen Kategorien in ausreichender Anzahl erhältlich sein.

    Anreise:
    Die Fanbetreuung bietet eine Busreise zum Fahrpreis von 10 € an. Abfahrt ist am Spieltag um 11:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de oder beim Heimspiel am Fantreff entgegengenommen.

    Bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelten Eintrittskarten nicht als Fahrausweis. Das Stadion ist ca. 2,5 km vom Rheydter Hauptbahnhof entfernt und ist von dort am besten mit der Buslinie 19 (Richtung Süchteln / Grefrath) erreichbar, die Zielhaltestelle heißt "Breite Straße". Zur Stoßzeit werden außerdem Shuttle-Busse ab Rheydt Hbf eingesetzt. Auch von Mönchengladbach Hbf aus ist die Haltestelle "Breite Straße" mit der Buslinie 19 (Richtung Rheydt Hbf) zu erreichen. Mögliche Verbindungen inkl. Bus können unter www.bahn.de eingesehen werden.

    Die empfohlene Route vom Tivoli zum Grenzlandstadion ist 61 km lang. Man folgt der A44 und A61 bis zur Ausfahrt 12 Mönchengladbach-Rheydt und fährt rechts auf die Dahlener Straße in Richtung Rheydt. Nach der Bahnunterführung fährt man links auf den Rheydter Ring (B230) und hält sich nach der Rechtskurve links (Friedrich-Ebert-Straße). Von dort biegt man rechts in die Breite Straße. Direkt am Gästeeingang steht ein kleiner Parkplatz zur Verfügung, weitere Parkplätze befinden sich in der Straße "Am Gerstacker", an der nächsten Kreuzung rechts.

    Adresse:
    Jahnplatz 20, 41236 Mönchengladbach
    Gästeeingang: Breite Straße 74, 41236 Mönchengladbach
    Parkplätze: Am Gerstacker, 41236 Mönchengladbach

    Infos zum Grenzlandstadion:
    Das Grenzlandstadion im von Mönchengladbach eingemeindeten Rheydt wurde 1925 eröffnet und liegt direkt neben dem Jahnstadion des Rheydter SV. Das weitläufige Leichtathletik- und Fußballstadion fasst aktuell 10.000 Besucher, darunter etwa 2.500 auf der überdachten Haupttribüne. 2006 wurde in der nördlichen Kurve ein Gästeblock und -eingang eingerichtet. Der Zugang zum Gästeblock erfolgt ausschließlich über die Breite Straße. Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr.

    Fanutensilien:
    Erlaubt sind Zaunfahnen, Schwenkfahnen, Trommeln (einseitig einsehbar) und ein Megaphon. Bei einigen Utensilien (große Fahnen, Megaphon) werden ggf. die Personalien der mitführenden Person kontrolliert.
    Nicht erlaubt sind Blockfahnen, außerdem Fahnen, Spruchbänder etc. mit rassistischen oder radikalen Aussagen sowie Personen oder Vereine verunglimpfenden Aussagen.

Kilic fordert selbstbewussten Auftritt

Alemannia zu Gast bei der Gladbacher U23

Gleich viermal muss die Alemannia zum Saisonabschluss in der Regionalliga West gegen die Reserve eines Bundesligisten ran. Den Auftakt machen die Schwarz-Gelben am kommenden Samstag mit dem Gastspiel bei der U23 von Borussia Mönchengladbach. Anstoß im Rheydter Grenzlandstadion ist um 14.00 Uhr.

Einen Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen weist die bisherige Saisonbilanz gegen U23-Teams aus. „Es wird Zeit, diesen Fluch endlich mal zu brechen“, hofft Fuat Kilic. „Wir wollen selbstbewusst auftreten und mindestens einen Zähler mitnehmen“, formuliert der Trainer den Anspruch seiner Schützlinge. Einer gesonderten Portion Motivation bedarf es dabei nicht. Jedem Spieler bietet sich auf der Zielgeraden die Möglichkeit, sich entweder für ein weiteres Engagement am Tivoli oder aber bei einem ambitionierteren Verein zu empfehlen. Mit Pascal Nagel (Bänderriss), Dominik Ernst (Nagelwall), Florian Rüter (Oberschenkel) sowie Dennis Dowidat (Gelb-Rot) stehen den Alemannen allerdings vier Leistungsträger aufgrund von Verletzungen oder Sperren nicht zur Verfügung.

An 13 der 30 bisherigen Spieltage führte die U23 von Borussia Mönchengladbach das Klassement der Regionalliga West an. Die Mannschaft von Arie van Lent erzielte die drittmeisten Tore und kassierte die zweitwenigsten Gegentreffer. Nach dem Jahrwechsel ist allerdings ein wenig von der Souveränität der ersten Halbserie abhandengekommen. In der Rückrundentabelle werden die jungen Fohlen nur auf Rang 9 geführt. Fuat Kilic sind die Qualitäten des Gegners nicht erst seit der 2:4-Niederlage im Hinspiel bestens bekannt. „Wir dürfen dem Gegner nicht so viele Räume bieten, in denen die schnellen Offensivspieler reinstoßen können“, fordert der Alemannia-Coach höchste Wachsamkeit von seiner Hintermannschaft.

Siebenmal kreuzten sich die Wege von Borussia Mönchengladbach II und Alemannia Aachen. Die Statistik spricht für die U23 der Borussia, die drei Spiele gewinnen konnte. Drei weitere Partien endeten unentschieden und nur einmal war die Alemannia bislang erfolgreich. Im Vorverkauf haben sich 100 Fans ihre Karten für das Auswärtsspiel gesichert. Im Grenzlandstadion wird die Mannschaft von Fuat Kilic am Samstag von bis zu 1.000 Anhängern unterstützt. Die Partie des 31. Spieltags steht unter der Leitung von Sven Waschitzki aus Essen. Ihm assistieren Florian Exner und Dustin Sikorski an den Seitenlinien. Per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) berichtet die Alemannia ab 13.30 Uhr rund um die Partie.

Spieldaten

Aufstellung

Bor. Mönchengladbach II: Nicolas – Nkansah, Mayer, Stang, Komenda (78. Egbo) – Brandenburger (63. Schulz), Rütten – Kraus, Ndenge (83. Ferlings), Makridis – Simakala / Trainer: Arie van Lent

Alemannia Aachen: Depta – Winter, Propheter, Löhden, Mohr – Pluntke (72. Hammel) – Staffeldt, Khalil Mohammad (63. Kühnel), Fejzullahu – J.L. Mickels (81. Suzuki), Gödde / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Mickels (9.), 1:1 Ndenge (48.), 1:2 Mickels (49.), 2:2 Simakala (64.), 3:2 Kraus (68.), 3:3 Suzuki (90.)

Verwarnungen

  Löhden (34.),   Gödde (55.),   Pluntke (61.),   Rütten (73.),   Kraus (73.)

Ecken

4 / 4

Schiedsrichter:

Sven Waschitzki – Florian Exner, Dustin Sikorski

Zuschauer:

822 (davon ca. 550 aus Aachen)

Wetter:

bewölkt, 12 Grad

Sechs Tore und kein Sieger

Alemannia gleicht in der Schlussminute zum 3:3-Endstand aus

Die Aachener Serie hält. Bei der U23 von Borussia Mönchengladbach kam das Team von Fuat Kilic am 31. Spieltag der Regionalliga West zu einem 3:3. Die Hausherren hatten die Partie vor 822 Zuschauern im Grenzlandstadion gedreht, nachdem Joy-Lance Mickels die Schwarz-Gelben zuvor zweimal in Führung geschossen hatte. In der Schlussminute sicherte der eingewechselte Ryo Suzuki aber noch den gerechten Teilerfolg.

Bei der Alemannia gab es drei Änderungen im Vergleich zur Vorwoche. Mark Depta rückte für den verletzten Pascal Nagel zwischen die Pfosten. Außerdem waren Kapitän Timo Staffeldt und Philipp Gödde wieder mit von der Partie. Meik Kühnel und Daniel Hammel blieben dafür zunächst draußen. Die erste Möglichkeit für die Borussia resultierte aus einem langen Ball. Kraus war nach acht Minuten frei durch und spitzelte die Kugel nicht nur vorbei an Depta, sondern auch neben das Tor. Im Gegenzug machten es die Aachener genauer. Ein weiter Schlag wurde hinter die Abwehr verlängert und Mickels behielt frei vor Nicolas die Nerven - 0:1 (9.). Die Alemannia blieb am Drücker. Mohr flankte von links, Mickels rauschte in den Ball, doch der ging knapp rechts daneben (18.). Zwei Minuten später vertändelten die Gastgeber das Leder am eigenen Strafraum. Gödde ging dazwischen, konnte die Kugel aber nicht vorbei an Nicolas bugsieren. Nach einer knappen halben Stunde wurde ein Freistoß von Mohr aus 22 Metern haarscharf neben das Tor abgefälscht (29.). In der 38. Minute fehlte wieder nicht viel zu einem weiteren Torerfolg. Fejzullahu legte für Mickels ab, der das Leder von der Strafraumgrenze knapp rechts am Tor vorbeischlenzte. Mit einem klaren Chancenplus und einer verdienten Führung ging es die Tivoli-Kicker in die Pause.

Der zweite Durchgang begann ohne personelle Veränderungen, aber mit deutlich präsenteren Gastgebern. Nach einer zunächst abgewehrten Rechtsecke von Komenda tankte sich Ndenge in den Strafraum und hämmerte das Leder zum 1:1 unter die Latte (48.). Die Antwort der Schwarz-Gelben folgte postwendend. Winter flankte von rechts, Schlussmann Nicolas bekam die Kugel nicht unter Kontrolle und Mickels setzte erfolgreich nach - 1:2 (49.). Nach einer guten Stunde kamen die Hausherren zum erneuten Ausgleich. Kraus legte für Simakala ab, der das Leder aus 15 Metern flach zum 2:2 in die rechte Ecke schob (64.). Aachens Reaktion war diesmal nicht erfolgreich. Nicolas segelte nach einer Flanke von Mohr am Ball vorbei, aber Mickels konnte am langen Pfosten kein Kapital daraus schlagen (66). Stattdessen drehten  die jungen Fohlen das Spiel. Kraus nahm eine Hereingabe von der linken Seite mit der Brust an und vollendete volley zur 3:2-Führung (69.). Die Alemannen mussten in der Schlussphase mehr Risiko gehen. Fuat Kilic brachte Hammel für Pluntke und seine Elf agierte fortan mit zwei Spitzen. In der Schlussphase kam mit Suzuki eine weitere frische Offensivkraft. Der verdiente Ausgleich fiel in der Schlussminute. Staffeldt zog aus dem Rückraum ab und ausgerechnet Suzuki fälschte die Kugel unhaltbar für Nicolas zum 3:3-Endstand ab (90.). Die Alemannia bleibt damit seit neun Spielrunden unbesiegt.