Regionalliga West - Saison 2015/2016 - 30. Spieltag - Donnerstag 24.03.2016  - 19:30 Uhr
1
(0)
2
(2)
  • Infos zum Spiel beim TuS Erndtebrück

    Am Donnerstag, 24.3., 19:30 Uhr spielt die Alemannia beim TuS Erndtebrück. Das Spiel findet im Siegener Leimbachstadion statt. Infos zu Anreise und Stadion gibt es hier.

    Am Donnerstag, 24.3., 19:30 Uhr spielt die Alemannia beim TuS Erndtebrück. Das Spiel findet im Siegener Leimbachstadion statt. Infos zu Anreise und Stadion gibt es hier.

    Tickets:
    Der TuS Erndtebrück stellt der Alemannia keine Karten für den Vorverkauf zur Verfügung. Tickets sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse zum Preis von 9€ (Vollzahler) bzw. 5€ (ermäßigt) erhältlich. Besitzer von Auswärtsdauerkarten bekommen den entsprechenden Betrag (egal ob vor oder nach dem Spiel) im Fanshop am Tivoli erstattet.

    Anreise: Die empfohlene Strecke vom Tivoli zum Leimbachstadion ist 168 km lang. Man folgt der A4 bis zum Kreuz Olpe-Süd, an dem man auf die A45 in Richtung Frankfurt wechselt. Diese verlässt man an der Ausfahrt 22 Siegen-Süd (nicht vorher), das Stadion ist von dort ausgeschildert. Der Parkplatz P1 unterhalb des Stadions steht zur Verfügung.

    Die Fanbetreuung bietet eine Busfahrt zum Fahrpreis von 18 € an (ab 50 Mitfahrer 15 €). Abfahrt ist um 15:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de oder im Fanshop entgegengenommen.

    Günstigste Reisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das "Schöner Tag Ticket NRW", mit dem bis zu fünf Personen für 42€ alle Nahverkehrsstrecken in Nordrhein-Westfalen nutzen können. Verbindungen können unter www.bahn.de erfragt werden. Die Eintrittskarte zählt nicht als Fahrausweis.

    Adresse: Leimbachstadion, Leimbachstraße 269, 57074 Siegen

    Infos zum Leimbachstadion: Wegen der begrenzten Möglichkeiten im Erndtebrücker Pulverwaldstadion wird die Partie im Siegener Leimbachstadion ausgetragen. Das 1957 eröffnete Leimbachstadion, in dem sonst die Sportfreunde Siegen ihre Heimspiele austragen, fasst 19.400 Plätze, darunter 2.108 überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne. Der Stehplatzbereich für Gästefans befindet sich hinter dem talseitig gelegenen Tor, der Eingang befindet sich im Bereich des Parkplatzes. Sitzplätze stehen auf der Haupttribüne zur Verfügung, der Eingang liegt an der Leimbachstraße direkt hinter der Tribüne.

    Fanutensilien: Die gängigen Fanutensilien wie Fahnen oder Trommeln sind erlaubt, Besonderheiten bitte unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de anmelden.

„Mit einem positiven Ergebnis vom Platz gehen“

Die Alemannia gastiert am Gründonnerstag beim TuS Erndtebrück

Mit einem Auswärtsspiel gegen den TuS Erndtebrück startet die Alemannia am Donnerstag, 24. März 2016, ab 19.30 Uhr in das Osterwochenende. Austragungsort für die Partie des 30. Spieltags in der Regionalliga West ist das Leimbachstadion in Siegen.

Die Enttäuschung über zuletzt zwei 0:1-Niederlagen in Folge kann Fuat Kilic nachvollziehen. Der Trainer hat das spielfreie Wochenende genutzt, um mit seiner Mannschaft intensiv zu arbeiten. Die Tivoli-Kicker stehen in der Bringschuld. „Jetzt gilt es für uns, zu liefern und nach dem Spiel erhobenen Hauptes mit einem positiven Ergebnis vom Platz zu gehen“, sagt Kilic. „Wir wollen mehr Zugriff auf den Gegner haben und das Spiel wieder in die Hand nehmen.“ Gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein können sich die Alemannen im Vorfeld von der Favoritenrolle nicht freisprechen.

Ein Blick auf das Torverhältnis verrät, dass Erndtebrück mit 55 Gegentreffern hinten sicherlich verwundbar ist, nach vorne aber durchaus Qualitäten hat. „Die kämpfen ums Überleben und werden alles reinhauen. Der Gegner hat zwar viele Tore kassiert, aber genauso viele geschossen wie wir. Darum gilt es, die Offensive in den Griff zu bekommen“, warnt der Aachener Coach, der personell über eine komfortable Personalsituation verfügt. Lediglich Taku Ito musste aufgrund von Problemen im Sprunggelenk unter der Woche im Training pausieren, ansonsten sind alle Akteure einsatzfähig.

Im Siegerland kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen zwischen dem TuS Erndtebrück und Alemannia Aachen. Das Hinspiel am Tivoli endete 2:2-Unentschieden. Die Alemannia rechnet am Donnerstag mit der Unterstützung von bis zu 300 Fans. Schiedsrichter der Partie ist Florian Steuer aus Menden. Jens Jeromin und Claas Steenebrügge komplettieren das Gespann an den Seitenlinien. Infos für alle Fans, die nicht im Stadion mit von der Partie sein können, gibt es wie gewohnt ab 19.00 Uhr im Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker).

Spieldaten

Aufstellung

TuS Erndtebrück: Bäcker – Campagna, Paulo Jorge (74. Böhmer), Miyazawa, Schaal – Treude, Ziegler (46. Andrijanic), Kröner, Balci – Edinho Junior (59. Jaeschke), Schmidt / Trainer: Florian Schnorrenberg

Alemannia Aachen: Kleinheider – Ernst, Propheter, Rossmann, Winter – Staffeldt, Dowidat (71. Demai) – Rüter (62. Maier), Graudenz (62. Gödde), Mohr – Engelbrecht / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Mohr (20.), 0:2 Graudenz (45.), 1:2 Campagna (48.)

Ecken

3 / 6

Schiedsrichter:

Florian Steuer – Jens Jeromin, Claas Steenebrügge

Zuschauer:

554 (davon ca. 250 aus Aachen)

Wetter:

bewölkt, 8 Grad

Alemannia holt den Dreier im Siegerland

Mohr und Graudenz treffen beim 2:1-Erfolg über Erndtebrück

Nach zwei Niederlagen in Folge konnte die Alemannia am 30. Spieltag der Regionalliga West wieder ein positives Ergebnis verbuchen. Beim TuS Erndtebrück siegte das Team von Fuat Kilic am Gründonnerstag mit 2:1 (2:0). Vor 554 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion stellten die Schwarz-Gelben die Weichen vor dem Seitenwechsel durch Treffer von Tobias Mohr und Fabian Graudenz auf Sieg.

Bei der Alemannia kehrten Timo Staffeldt und Dominik Ernst nach Gelbsperre zurück ins Team. Außerdem kam Florian Rüter zu seinem Startelfdebüt  im Jahr 2016. Jannik Löhden sowie Meik Kühnel blieben dafür auf der Bank und Maciej Zieba stand nicht im 18er-Aufgebot. Die erste gute Gelegenheit der Partie resultierte aus einem ruhenden Ball. Eine Linksecke von Dowidat fand Mohr, der aus zehn Metern freie Schussbahn hatte. Der Ball ging aber knapp drüber (7). In Minute 17 vertändelten die Gastgeber den Ball im Spielaufbau. Graudenz lief alleine los und legte quer auf Engelbrecht, der aus acht Metern noch links am leeren Tor vorbeizielte. Es dauerte nur drei Minuten, bis das Versäumnis nachgeholt wurde. Dowidat spielte einen langen Ball in den Rücken der Abwehr und Mohr überlupfte TuS-Keeper Bäcker von der Strafraumgrenze zum 0:1 (20.). Nachdem ein Winter-Schuss aus 18 Metern knapp links neben dem Gehäuse einschlug (27.), legten die Alemannen Sekunden vor dem Seitenwechsel nach. Mohr spielte den Ball von der linken Seite hinter die Abwehrkette und Graudenz vollendete aus zehn Metern zum 0:2-Pausenstand (45.).

Keine drei Minuten nach Wiederbeginn gelang den Gastgebern durch einen Sonntagsschuss der Anschlusstreffer. Campagna hatte 25 Meter vor dem Tor zu viel Platz und hämmerte die Kugel wie an der Schnur gezogen in den linken Winkel - 1:2 (48.). Erndtebrück witterte Morgenluft und wurde in der Folgezeit immer mutiger. Fuat Kilic reagierte und brachte mit Philipp Gödde und Viktor Maier zwei frische Offensivkräfte (62.). Kurz darauf ersetzte Aimen Demai den angeschlagen Dennis Dowidat (71.). Der etatmäßige Kapitän hätte die Partie nach 77 Minuten fast vorzeitig entschieden, als er nach Ablage von Ernst von der Strafraumgrenze knapp drüber zielte. So mussten die Tivoli-Kicker bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der Erfolg unter Dach und Fach war. Zwei Minuten vor dem Ende landete eine Freistoßhereingabe von Balci  vor den Füßen von Jaescke, der volley abzog. Kleinheider war auf dem Posten und rettete mit beiden Fäusten den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Wir hätten in der ersten Halbzeit mehr Tore machen müssen, damit es nicht nochmal so eng wird. Nach dem Anschlusstreffer war die Mannschaft verunsichert und hat zu früh versucht, das Ergebnis über die Zeit zu retten. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung. Nach zwei knappen Niederlagen können wir den Blick nun wieder nach vorne richten“, kommentierte Fuat Kilic nach dem Spiel den dreifachen Punktgewinn seiner Elf.