Testspiele - Saison 2008/2009 - 7. Spieltag - Dienstag 05.08.2008  - 19:00 Uhr
0
(0)
7
(3)

Spieldaten

Aufstellung

Viktoria Arnoldsweiler: Mybach (46. Reisgies) – Lubasa, Arci, Mulic, Reimer (74. Michailidis) – Baumann (88. Caro), Kocak (89. S. Rodi), Ceylan (67. M. Rodi), Lamersdorf (82. Weigang) – Kopp (46. Severci), Rombey / Trainer: Bernhard Schmitz

Alemannia Aachen: Straub – Müller (78. Polenz), Schattner, Vukovic, Sabacinski – Popova (60. Brinkmann), Lagerblom, Fiel, Holtby (72. Milchraum) – Lasnik (78. Lehmann), Daun / Trainer: Jürgen Seeberger

Tore

0:1 Daun (9.), 0:2 Popova (11.), 0:3 Lasnik (18.), 0:4 Holtby (69.), 0:5 Auer (73.), 0:6 Auer (87.), 0:7 Lehmann (88.)

Zuschauer:

1.500

Wetter:

heiter bis wolkig, 23 Grad

7:0-Sieg zum Abschluss der Vorbereitung

Die Alemannia gewann das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Saisonauftakt beim F.C. Viktoria Arnoldsweiler mit 7:0 (3:0). Vor 1.500 Zuschauern erzielten Markus Daun, Faton Popova, Andreas Lasnik, Lewis Holtby, Benjamin Auer (2) und Matthias Lehmann die Tore gegen den Landesligaaufsteiger, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Jürgen Seeberger gab hauptsächlich den Spielern die Chance sich zu präsentieren, die gegen Schalke erst spät zum Einsatz gekommen waren. Vor Torwart Stephan Straub spielte neben Hrvoje Vukovic U23-Akteur Waldemar Schattner in der Innenverteidigung. Die Außenpositionen der Viererkette besetzten rechts Florian Müller und links Thomas Sabacinski, ebenfalls aus Alemannias Zweitvertretung. Pekka Lagerblom und Cristian Fiel bildeten das zentrale Mittelfeld; Faton Popova und Lewis Holtby kamen über die Außenpositionen. Andreas Lasnik spielte diesmal neben Markus Daun in der Spitze.

Markus Daun erzielte nach fünf Minuten den ersten Treffer, der jedoch zurecht wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Wenige Minuten später hatte er dann keine Mühe, das 0:1 zu erzielen, als Andreas Lasnik nach Steilpass von Cristian Fiel frei vor Torwart Mybach auftauchte und dieser Lasniks Schuss nur abklatschen konnte. Weitere zwei Minuten später ging es nach einem schnell ausgeführten Freistoß ganz schnell: Von Andreas Lasnik lief der Ball über Markus Daun zu Pekka Lagerblom. Der leitete per Hacke auf Faton Popova weiter, der zum 0:2 abschloss. Nach nicht einmal 20 Minuten stand es schon 0:3: Faton Popova steckte steil durch auf Andreas Lasnik, der den Ball an Torwart Mybach vorbei ins Netz schob.

Weitere Treffer gelangen bis zur Pause nicht. Markus Daun erlief einen Rückpass auf den gegnerischen Torwart, zögerte aber zu lange mit dem Querpass auf Andreas Lasnik. Wenig später war es wieder Daun, der einen Kopfball nach Flanke von Thomas Sabacinski knapp über die Latte setzte.

Im Laufe der zweiten Halbzeit kamen für die Alemannia noch Benjamin Auer, Daniel Brinkmann, Patrick Milchraum, Jérôme Polenz und Matthias Lehmann ins Spiel. Trotz klarer Überlegenheit ließ der vierte Treffer bis zur 69. Minute auf sich warten. Zuvor hatte Arnoldsweilers zweiter Torwart Reisgies einen Distanzschuss von Andreas Lasnik an die Latte gelenkt und Benjamin Auer im Nachsetzen per Kopf ebenfalls nur die Latte getroffen. Lewis Holtby war es schließlich, der aus 20 Metern einen Flachschuss zum 0:4 im rechten Eck unterbrachte. Einige Minuten später wurde Daniel Brinkmann im ersten Versuch abgeblockt, brachte den Ball aber noch einmal nach innen, wo Benjamin Auer aus kurzer Distanz zum 0:5 erfolgreich war. Nach Vorarbeit von Matthias Lehmann über die rechte Seite erzielte Auer auch den sechsten Treffer. Den Schlusspunkt setzte Matthias Lehmann mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 15 Metern unter die Latte.

"Ich bin froh, dass wir hier ein faires Spiel gesehen haben. Der Gegner hat sich gut gewehrt, insbesondere in der zweiten Halbzeit. Unsere Chancenverwertung hätte allerdings besser sein können", bilanzierte Jürgen Seeberger.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.