Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 23. Spieltag - Samstag 01.02.2020  - 14:00 Uhr
3
(2)
3
(2)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Dortmund II

    Am Samstag, 1.2. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen Borussia Dortmund II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 1.2. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen Borussia Dortmund II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 12:15 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Eingang Südwest und Parkhaus) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket"). Nähere Infos finden Sie auf den Seiten der ASEAG: https://www.aseag.de/aktuelles/sonderfahrten/mit-dem-bus-zum-tivoli/

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Sonstiges: Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff gibt es Karten für das Pokalspiel beim FC Hennef.

Durch positive Ergebnisse Selbstvertrauen schöpfen

Alemannia empfängt am Samstag die U23 des BVB

Am 23. Spieltag der Regionalliga West empfängt die Alemannia die U23 von Borussia Dortmund auf dem Tivoli. Anstoß an der Krefelder Straße ist um 14.00 Uhr.

Den Punktspiel-Auftakt ins Kalenderjahr 2020 hatten die Alemannen anders vorgestellt. „Es ist total enttäuschend, dass wir aufgrund der Spielverlaufs nichts Zählbares mitnehmen konnten“, hadert Fuat Kilic einmal mehr mit der Effizienz seines Teams. Nach guter Vorbereitung folgte eine 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Haltern, die unnötiger nicht hätte sein können. „Fußball ist ein Ergebnissport. Dennoch dürfen wir jetzt nicht alles negativ sehen und verkrampfen, sondern müssen befreit auf den Platz gehen“, sagt der Trainer. Wohlwissend, dass am Ende nur „durch positive Ergebnisse neues Selbstvertrauen geschöpft werden kann.“

Die vom Kader her stark besetzte U23 von Borussia Dortmund rangiert als Tabellenachter aktuell zwei Plätze hinter den Tivoli-Kickern. Beim 3:1-Erfolg in der Vorwoche über den Wuppertaler SV kamen mit Tobias Raschl, Mateu Morey und Leonardo Balerdi drei Jungprofis zum Einsatz, deren Marktwert aktuell bei insgesamt 12,00 Millionen Euro gelistet ist. Das Prunkstück des Regionalliga-Kaders ist zweifelsohne die Offensivreihe. 21 der insgesamt 31 Dortmunder Treffer gehen auf das Konto von Steffan Tigges, Joseph Boyamba und Chris Führich. Für Fuat Kilic wird daher entscheidend sein, „den Gegner in Zweikämpfe zu verwickeln und mit der richtigen Intensität ins Spiel zu gehen.“

Rund 5.000 Zuschauer werden am Samstag auf dem Tivoli erwartet. Etwa 3.900 Tickets konnten bislang im Vorverkauf abgesetzt werden. Als Unparteiischer fungiert Patrick Holz aus Münster. Komplettiert wird das Schiedsrichtertrio durch die beiden Assistenten Dr. Philip Roedig und Lasse Lütke-Kappenberg an den Seitenlinien. 13 Duelle sind bislang zwischen der Alemannia und Borussia Dortmund II gelistet. Die Statistik weist einen Vorteil für die Tivoli-Kicker aus, die sechs Spiele (darunter das 3:0 im Hinspiel) für sich entscheiden konnten. Vier Spiele endeten unentschieden und dreimal hatte der BVB das bessere Ende für sich.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Hackenberg, Heinze, Fiedler – Garnier (46. Bösing; 73. Benteke), Rakk (66. Batarilo), Müller (46. Özkan), Wallenborn – Rüter, Boesen, Schmitt / Trainer: Fuat Kilic

Borussia Dortmund II: Unbehaun – Morey (46. Hippe), Schwermann, Rente, Bünning – Raschl, Hober (86. Tunga), Finnsson (24. Duman) – Boyamba, Tigges, Führich / Trainer: Mike Tullberg

Tore

1:0 Wallenborn (3.), 2:0 Schmitt (17.), 2:1 Raschl (26.), 2:2 Heinze (28.Eigentor), 2:3 Boyamba (61.), 3:3 Rüter (82.)

Verwarnungen

  Hober (36.),   Schmitt (42.),   Morey (44.),   Batarilo (69.),   Heinze (87.)

Ecken

4 / 7

Schiedsrichter:

Patrick Holz (Münster) – Dr. Philip Roedig, Lasse Lütke-Kappenberg

Zuschauer:

4.800 (davon ca. 60 Dortmund-Fans)

Wetter:

bedeckt, 10 Grad

Besondere Vorkommnisse:

Unbehaun hält Foulelfmeter von Boesen (52.)

Achterbahnfahrt endet 3:3

Alemannia rettet in irrem Spiel noch einen Zähler

Nach 93 Minuten beendete Schiedsrichter Holz eine rasante und verrückte Partie auf dem Tivoli. Vor 4.800 Zuschauern hatte die Alemannia eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben, einen Elfmeter verschossen und am Ende doch einen Zähler gerettet. Florian Rüter war nach 82 Minuten der Schütze des verdienten 3:3-Ausgleichs.

Bei der Alemannia rückte Kapitän Peter Hackenberg zurück ins Team, Stipe Batarilo blieb in der Aachener 3-4-1-2-Startformation zunächst auf der Bank. Das Spiel begann für die Kaiserstädter furios. Nach drei Minuten legte Boesen eine Schmitt-Ecke per Kopf ab und Wallenborn vollendete volley zum frühen 1:0. Viel war der Niederlage in Haltern über mangelnde Effektivität gesprochen worden, heute legten die Tivoli-Kicker mit der nächsten Gelegenheit nach. Garnier war am rechten Flügel nicht zu bremsen. Seine Hereingabe wurde vor die Füße von Schmitt abgewehrt und der staubte aus sechs Metern zum 2:0 ab (17.). Das Spiel hätte frühzeitig entschieden sein können, wenn Rüter und Boesen eine weitere Rechtsflanke von Garnier nicht um Haaresbreite verpasst hätten (20.). Das Spiel nahm wie aus heiterem Himmel eine seltsame Wende. Im Anschluss an eine Dortmunder Ecke bekamen die Alemannen die Kugel nicht weit genug aus der Gefahrenzone, Raschl zog aus dem Hinterhalt ab und fand die Lücke zum 2:1-Anschlusstreffer (26.). Mit der nächsten Ecke - keine zwei Minuten später - egalisierte der BVB die Partie. Diesmal schlug Duman die Ecke von rechts und Heinze vollendete unglücklich zum 2:2 ins eigene Tor (28.). Die Partie war wieder offen und drohte zu kippen. Tigges tankte sich in den Strafraum und zog ab. Cymer konnte die Kugel im kurzen Eck aber noch um den Pfosten lenken (38.). Auf der Gegenseite hatte BVB-Keeper Unbehaun bei einem Heinze-Kopfball seine Mühe (39.).

Mit neu gemischten Karten ging es in den zweiten Spielabschnitt. Rente rempelte Schmitt im Strafraum um und Schiedsrichter Holz entschied auf Strafstoß. Boesen trat an, doch Unbehaun war im richtigen Eck und konnte auch den Nachschuss von Bösing parieren (52.). Die Alemannia wirkte wieder zielstrebiger. Bösing spielte einen tollen Steckpass in den Lauf von Rakk, der das Leder frei vor Keeper Unbehaun knapp links am Tor vorbeisetzte (54.). Geschickter machten es nach einer guten Stunde die Gäste. Tigges war bei einem Konter nicht zu stellen und Boyamba verwertete den Querpass mühelos zum 2:3 (61.). Die Alemannia antwortete postwendend. Rüter flankte per Freistoß vom linken Strafraumeck und Schmitt traf per Kopf zum vermeintlichen Ausgleich, der wegen einer nicht nachzuweisenden Abseitsstellung aber nicht anerkannt wurde (63.). Der Spielverlauf nahm groteske Züge an, aber die Schwarz-Gelben steckten nicht auf. Rüter verpasste zunächst noch knapp das 3:3 (75.), aber nach 82 Minuten wurde die Moral belohnt. Erneut war es Rüter, der sich von links durchtankte das Leder von der Strafraumgrenze zum verdienten Ausgleich in den rechten Winkel hämmerte. In einem irren Spiel hatte Tigges danach das 3:4 auf dem Fuß, doch Cymer parierte stark (85.). Noch bevor der Schlusspfiff ertönte, lenkte Unbehaun eine Boesen-Hereingabe noch über die Latte (90+1.). Eine unterhaltsame Achterbahnfahrt fand an diesem Nachmittag keinen Sieger mehr.