Regionalliga West - Saison 2018/2019 - 12. Spieltag - Samstag 06.10.2018  - 14:00 Uhr
1
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Lippstadt

    Am Samstag, 6.10. um 14:00 Uhr empfängt die Alemannia den SV Lippstadt auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 6.10. um 14:00 Uhr empfängt die Alemannia den SV Lippstadt auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 09:00 Uhr können Karten außerdem im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans sind die Blöcke N1 und N2 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden, der nur bis ca. 12:15 Uhr ohne Karte von außen erreichbar ist. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13:00 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Es gibt in der Saison 2018/19 keine regelmäßige Freikartenaktion für Studenten. Gegen Vorlage des Studentenausweises sind an allen Kassen Karten zum gewohnten ermäßigten Preis erhältlich.

    Gästefans: Karten für die Gästebereiche N1 (Stehplatz) und N2 (Sitzplatz) sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Parkplatz, Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions in Richtung Reitstadion (Einfahrt "Am Sportpark Soers").

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12:00 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt geschlossen.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Wegen einer privaten Feier schließt der Klömpchensklub am Samstag bereits um 15 Uhr. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben.

Duell der Serientäter

Alemannia empfängt den SV Lippstadt

Am 12. Spieltag der Regionalliga West hat die Alemannia es vor heimischer Kulisse erneut mit einem Aufsteiger zu tun. Mit dem SV Lippstadt gibt dabei der Tabellendritte seine Visitenkarte an der Krefelder Straße ab. Gespielt wird am Samstag, 6. Oktober 2018 um 14.00 Uhr.

„Die englische Woche hat uns sehr gut getan. Mit neun Punkten aus drei Spielen haben wir einen Riesensatz gemacht“, blickt Fuat Kilic verständlich zufrieden auf die letzten Partien zurück. Die Alemannen sind seit acht Spielen ungeschlagen, der Trainer hofft, dass sein Team „da weitermacht, wo es zuletzt aufgehört hat“.  Viel Grund, etwas zu verändern, gibt es nicht. Dennoch hat der Coach die ein oder andere taktische Überlegung im Hinterkopf, die ihn dann doch zu einem personellen Wechsel hinreißen könnte.

Nicht zuletzt hängt die Entscheidung auch davon ab, ob Dimitry Imbongo den Belastungstest im Freitagstraining besteht. Marc Kleefisch (Rippenprellung) ist weiter zum Zusehen gezwungen. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Marcel Kaiser, den unverändert muskuläre Problemen plagen. Torwart Daniel Zeaiter musste im Training aufgrund eines grippalen Infekts pausieren.

Der Gast aus Lippstadt reist mit der Empfehlung von sogar neun unbesiegten Spielen in Serie nach Aachen. Die bislang einzige Saisonniederlage kassierte der Aufsteiger am zweiten Spieltag beim knappen 1:2 gegen den SV Rödinghausen. „Die haben eine riesige positive Formkurve und agieren sehr selbstbewusst“, sagt Fuat Kilic über den spielstarken Gegner, der aktuell zwei Zähler mehr auf der Habenseite hat, als sein Team. „Das wird eine ganz enge Kiste werden, wie immer in dieser Liga. Aber wir sind gut vorbereitet.“

Die Alemannia rechnet am Samstag mit 5.000 Zuschauern auf dem Tivoli. Kevin Domnick aus Duisburg ist als Schiedsrichter vorgesehen. An den Seitenlinien wird er durch Sebastian Lattberg und Lars Aarts unterstützt. Alemannia Aachen und der SV Lippstadt trafen in der Saison 2013/2014 zu den bisher einzigen Ligaduellen aufeinander. Das Hinspiel entschieden die Westfalen mit 2:0 für sich und das Rückspiel auf dem Tivoli endete 2:2.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Jakusch – Garnier, Heinze (9. Redjeb), Hackenberg, Salata – Pütz – Bösing, Batarilo, Müller, Idrizi (64. Rakk) – M. Kaiser (70. Temür) / Trainer: Fuat Kilic

SV Lippstadt: Balkenhoff – S. Köhler, Langesberg (62. K. Hoffmeier), Schubert, Lübbers – N. Köhler, Maiella (55. Holz), Andzouana, Hoffmann, M. Hoffmeier - G. Kaiser / Trainer: Daniel Berlinski

Tore

1:0 Bösing (86.)

Verwarnungen

  Köhler (83.),   Müller (87.)

Ecken

4 / 7

Schiedsrichter:

Kevin Domnick – Sebastian Lattberg, Lars Aarts

Zuschauer:

4.800 (davon ca. 130 aus Lippstadt)

Wetter:

sonnig, 20 Grad

Alemannia belohnt sich spät

Bösing erzielt das Tor des Tages kurz vor Spielende

Die Alemannia hat ihren Lauf am 12. Spieltag der Regionalliga West fortgesetzt. Gegen den bisherigen Tabellendritten SV Lippstadt, der mit der Empfehlung von neun Spielen ohne Niederlage nach Aachen gereist war, setzten sich die Schwarz-Gelben verdient mit 1:0 (0:0) durch. Vor 4.800 Zuschauern gelang Kai Bösing das Tor des Tages in der 86. Minute.

Aus dem Vorhaben, die siegereiche Startformation der Vorwoche ins Rennen zu schicken, wurde leider nichts. Matti Fiedler hatte sich im Training verletzt, für ihn rückte Blendi Idrizi ins Team. Kurz vor dem Spiel meldete sich auch noch Dimitry Imbongo mit muskulären Problemen beim Warmmachen ab und musste durch Marcel Kaiser ersetzt werden. Rein ins Spiel dauerte es ganze sechs Minuten, ehe die Schwarz-Gelben den nächsten Ausfall kompensieren mussten. Nach einem Zusammenprall mit Andzouana ging Heinze zu Boden und musste benommen vom Feld. Für ihn kam Mohamed Redjeb.

Die Tivoli-Kicker steckten die Ausfälle gut weg und waren die Spiel bestimmende Mannschaft, die nach 17 Minuten die erste gute Gelegenheit verzeichnete. Nach einer schönen Kombination passte Garnier von rechts flach nach innen. Kaiser wollte die Kugel offenbar besonders schön ins Tor schieben, was allerdings misslang. Entschlossener ging der Angreifer bei seinen nächsten Möglichkeiten zu Werke. Ein Schuss aus 18 Metern flog etwa einen Meter rechts am Tor vorbei (20.), dann musste sich Gästekeeper Balkenhoff bei einem Schuss aus spitzem Winkel lang machen, um das Leder noch aus dem langen Eck abzuwehren (36.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel versuchte Idrizi das Leder in aussichtsreicher Position nochmal querzulegen, statt es selber zu versuchen (43.). So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel gingen die klaren Einschussmöglichkeiten auf das Konto der Kilic-Elf. Idrizi legte vor dem Strafraum für Batarilo ab, dessen Direktabnahme aus 18 Metern knapp links am Tor vorbeiflog (60.). Dann fand ein Freistoß von Bösing Kaiser am langen Pfosten, dessen Ablage Redjeb aus sechs Metern nur um Zentimeter rechts daneben setzte (63). Die Alemannen ließen nicht nach. Batarilo bereitete mit einem Sololauf vor und passte vor dem Sechszehner quer auf Kaiser, der erneut an Balkenhoff scheiterte (69.). Die nächste Chance hatte Müller, der den Gästeschlussmann mit einem Schuss aus 25 Metern zur nächsten Parade zwang (71.). Sekunden später scheitere auch der eingewechselte Temür aus dem Getümmel an Balkenhoff (72.). Ein Tor lag förmlich in der Luft, aber es dauerte bis zur 86. Minute, ehe das Gästebollwerk doch noch geknackt werden konnte. Rack flankt von rechts, Bösing erlief die zu kurz geratene Kopfballrückgabe der Gäste, umkurvte den Torwart und schob zum langersehnten 1:0 ein. Gewonnen war die Partie aber noch nicht. In der Nachspielzeit mussten die Alemannen noch eine Schrecksekunde überstehen, als Marcel Hoffmeier einen Schlenzer aus 18 Metern an die Querlatte setze. Zwei noch zu überstehende Eckbälle später war der Sieg perfekt. Der Alemannia gelang durch den vierten Dreier in Serie der Sprung auf Rang 3.