Do, 13. Juni 2013

Uwe Scherr verlässt die Alemannia

Liebe Alemannia-Fans,

ich teile Ihnen heute mit, dass ich meinen am 30.06 2013 auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.

Ich bin im Sommer 2012 zur Alemannia gekommen, weil mir die Verantwortlichen des Vereins eine positive Perspektive für die Zukunft dargelegt haben. Wie Sie alle wissen, musste der Verein kurze Zeit später Insolvenzantrag stellen.

Ich habe mich dieser Situation gestellt, weil Alemannia Aachen für die Menschen einer ganzen Region steht, deren Herz bis heute für den Verein schlägt – trotz der Krise.

Nach den Entwicklungen der jüngsten Zeit bin ich allerdings zu der Erkenntnis gelangt, dass ich für den weiteren Weg nicht zur Verfügung stehe. Nur so kann die Alemannia wieder bei Null beginnen.

Im Rahmen meiner Möglichkeiten habe ich ein Trainerteam verpflichtet, um eine sportliche Zukunft zu gewährleisten. Ich versichere ihnen, dass ich bis zu meinem letzten Arbeitstag alles in meiner Macht stehende tun werde, um der Alemannia zu einer besseren Zukunft zu verhelfen. In Absprache mit dem Trainerteam finden in den kommenden Tagen weitere Gespräche mit interessanten Spielern statt, die den Kader von Alemannia Aachen verstärken sollen.

In der schwersten Krise des Vereins haben Sie mich unterstützt, dafür bedanke ich mich aufrichtig und von ganzem Herzen. Mein Dank gilt auch Insolvenzverwalter Professor Rolf-Dieter Mönning und Sanierungs-Geschäftsführer Michael Mönig, die mich ebenfalls bei meiner Arbeit für die Alemannia stets unterstützt haben. Beide Herren habe ich in meine Überlegung bereits vor Tagen eingeweiht und stand mit ihnen darüber im regelmäßigen Austausch.

Herzlichst ihr Sportdirektor

Uwe Scherr