Bitburger-Pokal - Saison 2019/2020 - 2. Spieltag - Samstag 23.11.2019  - 14:00 Uhr
3
(2)
1
(0)
  • Faninfos zum Pokalspiel gegen Bergisch Gladbach

    Am Samstag, 23.11. um 14 Uhr trifft die Alemannia in der zweiten Runde des Bitburger-Pokals auf den SV Bergisch Gladbach 09. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 23.11. um 14 Uhr trifft die Alemannia in der zweiten Runde des Bitburger-Pokals auf den SV Bergisch Gladbach 09. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden. Dauerkarten haben beim Pokalspiel keine Gültigkeit.

    Blöcke und Preise: Geöffnet wird ausschließlich die Sparkassen-Tribüne (Haupttribüne). Karten in den Blöcken W1, W2, W3 und W4 kosten 10€ (Vollzahler) bzw. 6€ (ermäßigt und Jugendliche). Karten auf den Ledersitzen in den Blöcken B1, B2 und B3 kosten 15€ (Vollzahler) bzw. 10€ (ermäßigt und Jugendliche), jeweils ohne Catering. Rollstuhlfahrer zahlen inklusive Begleitperson 6€. Kinder bis einschließlich 6 Jahren erhalten Freikarten. Ermäßigung für Mitglieder oder für den Ehrenamtspass kann bei Pokalspielen leider nicht gewährt werden.

    Der Block W4 ist für Zuschauer aus Bergisch Gladbach vorgesehen. Der Block W1 ist als Fanbereich mit freier Platzwahl gedacht, hier kann es Sichtbehinderungen z.B. durch Fahnen geben.

    Als VIP-Bereich wird nur die Logenebene geöffnet. Karten kosten hier 75€ netto zzgl. 19% MwSt. für Erwachsene bzw. 35€ netto zzgl. 19% MwSt. für Kinder von 7 bis 17 Jahren. In den VIP-Tickets sind Essen und Getränke inbegriffen.

    Für Dauerkartenbesitzer im Rollstuhlbereich sind die Stammplätze reserviert. Diese können nur im Fanshop am Tivoli oder am Spieltag an der Kasse Südwest eingelöst werden.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets ab 11 Uhr an der Frühkasse Nordost sowie ab 12:15 Uhr an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Im Südwesten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Gästefans erhalten Karten für den Block W4 an der Kasse Nordwest. Karten für den Logenbereich sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Eine separate Schiedsrichterkasse wird beim Pokalspiel nicht geöffnet. Freikarten für Schiedsrichter gibt es an den Kassen Südost und Südwest.

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 1,5 Stunden vor Anstoß an der Abholstelle  bereit. Wegen Pflasterarbeiten ist die übliche Holzbude (Info-Point) an diesem Spieltag voraussichtlich nicht zugänglich. Die Abholstelle befindet sich in diesem Fall in der Kasse Südwest direkt neben dem Eingang Südwest.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Logenbereich um 12 Uhr.

    Fanshop und Klömpchensklub bleiben am Samstag geschlossen.

    Die Blöcke W1 und W2 sind über den Eingang Südwest erreichbar, die Blöcke W3 und W4 über den Eingang Nordwest. Der Zugang zu den Blöcken B1 bis B3 kann sowohl über den Eingang Südwest als auch über den Eingang Nordwest erfolgen. Es ist zu beachten, dass der Bereich zwischen Parkhaus und Eingang Südwest wegen einer Baustelle nur begrenzt begehbar ist und Fußweg zum Eingang Südwest nach Möglichkeit aus Richtung Krefelder Straße erfolgen sollte. Der Fußweg aus Richtung Jugendabteilung zum VIP-Eingang ist ggf. nur durch das Parkhaus möglich.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf geöffnet. Zum Pokalspiel wird kein Tivoli Echo herausgegeben.

„Nicht denken, dass es ein Selbstläufer wird“

Zeitnahes Wiedersehen mit Bergisch Gladbach im Pokal

Im Achtelfinale des Bitburger Pokals kommt es zu einem Wiedersehen mit dem SV Bergisch Gladbach. Nur zwei Wochen nach dem Aachener 3:0-Erfolg in der Meisterschaft stehen sich die beiden Regionalligisten am Samstag im Verbandspokal gegenüber. Anstoß auf dem Tivoli ist um 14.00 Uhr.

Mit Alemannia Aachen und dem SV Bergisch Gladbach konnten sich nur zwei Regionalligisten für die zweite Runde des Verbandspokals qualifizieren. Diese beiden Klubs treffen nun im direkten Duell aufeinander. „Wichtig ist, dass wir diese Souveränität an den Tag legen, die uns in den vergangenen zwei Jahren im Pokalwettbewerb ausgezeichnet hat und eine Runde weiterkommen“, liegt der Fokus von Fuat Kilic voll und ganz auf der bevorstehenden Aufgabe. Zumal die Zuschauer ein anderes Spiel erwarten wird, als noch 14 Tage zuvor in der Meisterschaft.

Denn nach einem 2:2 im Test gegen Drittligist Viktoria Köln kam Bergisch Gladbach am vergangenen Wochenende zu einem 3:1-Erfolg über den TuS Haltern. „Wir dürfen nicht den Fehler machen und denken, das wird ein Selbstläufer“, warnt Aachens Trainer, der zudem nicht davon ausgeht, dass  der Ligakonkurrent wieder so defensiv auftreten wird, wie beim letzten Aufeinandertreffen. „Das ist ein 50:50-Spiel, wo sie alles reinwerfen können“, wird Kilic seine Mannschaft darauf vorbereiten müssen, dass „der Gegner selbstbewusst agiert und situativ höher anpressen wird.“

Die Alemannia rechnet am Samstag mit bis zu 3.000 Fans auf dem Tivoli. Rund 800 Tickets wurden bis Donnerstagmittag im Vorverkauf abgesetzt. Schiedsrichter der Partie ist Niklas Dardenne aus Nettersheim. Er wird bei seinem Amt durch Luca Marx und Kevin Mießeler an den Seitenlinien unterstützt. Wie gewohnt bietet die Alemannia auch zu diesem Pokalspiel einen Liveticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) für alle Anhänger, die nicht im Stadion sein können.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Özkan, Heinze, Hackenberg, Wallenborn – Müller (90+1. Baum), Pütz (83. Fiedler) – Glowacz (73. Arifi), Batarilo (68. Schmitt), Rüter – Benteke / Trainer: Fuat Kilic

SV Bergisch Gladbach 09: Cebulla – McCormick, Spiegel, Habl, Heider – Zahnen (83. Sarikaya), Durgun (70. Mamutovic) – Grazina (56. Bonsu), Shabani, Isken (83. Dabo) – Kizil / Trainer: Helge Hohl

Tore

1:0 Wallenborn (31.), 2:0 Benteke (34.), 3:0 Rüter (67.), 3:1 Kizil (70.)

Verwarnungen

  Durgun (63.)

Ecken

12 / 1

Schiedsrichter:

Niklas Dardenne – Luca Marx, Kevin Mießeler

Zuschauer:

1.950 (davon ca. 70 aus Bergisch Gladbach)

Wetter:

bewölkt, 8 Grad

Alemannia überwintert im Pokal

3:1-Erfolg über Liga-Konkurrent Bergisch Gladbach

Die Alemannia hat das Viertelfinale des Bitburger Pokals erreicht. Im Duell der beiden verbliebenen Regionalligisten setzen sich die Schwarz-Gelben vor 1.950 Zuschauern auf dem Tivoli mit 3:1 (2:0) durch.

Bei der Alemannia fielen die angeschlagenen Vincent Boesen, Kai Bösing und André Krul aus. Mit Reserve-Keeper Kilian Huijnen und Takashi Uchino standen zwei Akteure aus der Aachener U19 im Aufgebot. Es dauerte knapp zehn Minuten, ehe der Alemannen-Express ins Rollen kam. Nach einer Flanke von der rechten Seite machte Rüter die Kugel am langen Pfosten scharf, die noch leicht abgefälscht knapp rechts am Tor vorbeiging (9.). Nur eine Minute später setzte sich Benteke auf Zuspiel von Özkan im Strafraum durch und traf nur den rechten Pfosten. Die Schwarz-Gelben sammelten parallel fleißig Eckbälle. Wallenborn kam nach einer zu kurz abgewehrten Hereingabe von Glowacz aus dem Rückraum zum Abschluss, der auf der Linie noch entschärft werden konnte (14.). Dann wurde ein Freistoß von Glowacz auf den langen Pfosten verlängert, wo Benteke haarscharf rechts vorbeizielte (15.). Im Aachener Offensivdrang kamen auch die Gäste zu einer Möglichkeit. Isken konnte an der Strafrumgrenze freigespielt abziehen, seinen Schuss parierte Cymer aber sicher (18.).

Die Alemannia blieb die klar tonangebende Mannschaft von kam nach einer guten halben Stunde endlich auch zu Zählbarem. Wallenborn tankte sich nach einem Doppelpass mit Pütz in den Strafraum und vollendete frei vor Gästekeeper Cebulla zum 1:0 (32.). Nur zwei Minuten später bauten die Tivoli-Kicker ihren Vorsprung sehenswert aus. Benteke ließ am rechten Strafraumeck einen Gegenspieler aussteigen und vollstreckte dann mit einem trockenen Schuss unhaltbar ins lange Eck - 2:0 (34.). Fast hätte der Belgier sogar noch einen weiteren Treffer nachgelegt, doch sein Kopfball nach Flanke von Glowacz prallte vom linken Innenpfosten ins Feld zurück (38.). Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung und einem Eckballverhältnis von 9:0 wurden die Seiten getauscht.

Nach der Pause konnten die Gäste die Partie etwas offener gestalten. Zu Chancen kamen aber weiterhin zunächst nur die Schwarz-Gelben. Benteke zog von links nach innen und schlenzte die Kugel knapp am rechten Winkel vorbei (59.). Die Vorentscheidung fiel acht Minuten danach. Müller setzte sich im Strafraum durch und der besser postierte Rüter vollendete aus acht Metern trocken zum 3:0 (67.). Mit der sicheren Führung im Rücken wurden die Alemannen nun etwas nachlässiger. Hackenberg konnte einen Schuss im letzten Moment noch zur Ecke blocken (69.), eine Minute später zog Kizil von der Strafraumgrenze ab und die Kugel schlug zum 3:1 ein (70.). Die Gäste witterten plötzlich Morgenluft. Heider scheiterte aus spitzem Winkel an Cymer (72.). Kurz darauf wurde es erneut brenzlig, als Kizil frei Cymer auftauchte. Aachens Schlussmann parierte aber prächtig und Isken kam im Nachsetzen einen Schritt zu spät (76.). So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten 3:1-Erfolg für die Kilic-Elf, die nun mit Spannung auf die Auslosung am 11. Dezember schauen kann.

.