Do, 26. März 2020

Alemannia in Kurzarbeit

Da der Spielbetrieb für die Alemannia zumindest bis Ende April aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation ausgesetzt ist, sind alle Mitarbeiter der Alemannia, von Lizenzmannschaft über Trainer- und Betreuerteam bis zur Geschäftsstelle in Kurzarbeit gegangen. Durch Kurzarbeit wird die Arbeitszeit der Mitarbeiter vorübergehend reduziert, um einen erheblichen Arbeitsausfall zu kompensieren. Die Alemannia spart dadurch einen erheblichen Teil der Personalkosten.

 Geschäftsführer Martin vom Hofe betont: "Ich muss mich bei allen bedanken, dass sie in dieser schweren Situation den Maßnahmen zugestimmt haben. Das bedeutet für alle Mitarbeiter harte Einschnitte".

Präsident Dr. Martin Fröhlich: "Wir erleben als Gesellschaft eine nicht für möglich gehaltene Herausforderung. Wir müssen alle zusammenstehen, um diese Situation zu überstehen. Als Organe der Alemannia prüfen wir jede erdenkliche Maßnahme, um die Alemannia durch diese Situation zu bringen. Wir danken allen, die uns dabei unterstützen, unseren Mitarbeitern, Freunden, Fans, der Stadt Aachen und den Sponsoren. Bleibt gesund!"

Die Alemannia wird Sie über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten.