Fr, 12. Februar 2010

Olajengbesi sagt Ja bis 2012

„Ola steht einfach für Stabilität in unserer Abwehr.“ Diese Einsicht von Sportdirektor Erik Meijer hat dazu geführt, dass die Alemannia Seyi Olajengbesi über den Sommer hinaus gebunden hat. Der Nigerianer hat seinen auslaufenden Vertrag bis 2012 verlängert.

Das neue Arbeitspapier des Innenverteidigers erhält zudem eine Option auf eine weitere Spielzeit am Tivoli. „Mit Seyi und Nico Herzig haben wir eine richtig starke Innenverteidigung. Es ist gut, dass wir auch in Zukunft darauf bauen können“, sagt Meijer. Olajengbesi wechselte im Januar 2008 zunächst auf Leihbasis vom SC Freiburg nach Aachen. Nach wenigen Spieltagen etablierte sich der 1,92 Meter große Abwehrspieler in der Startelf. In der Saison 2008/2009 bestritt „Ola“ 31 Ligaspiele im Trikot der Alemannia, in der aktuellen Spielzeit verpasste er als einziger Akteur des Kaders bislang keine einzige Sekunde.

Nebenbei genießt der Mann mit der Nummer 19 hohes Ansehen im Team und ist aufgrund seiner fröhlichen Art allseits beliebt bei der Alemannia. Nur eins, das ist Seyi Olajengbesi nicht: ein großer Redner. So fällt auch sein Kommentar zur Vertragsverlängerung reichlich knapp aus: „Ich bin glücklich hier. Was soll ich da woanders?“