HolzScherf
So, 4. Dezember 2005

Nervenkitzel bis zur Schlusssekunde

U19 gewinnt dramatisches Duell nach 0:2-Rückstand noch 4:3

Dabei kassierte die Elf von Richard Towa erstmals in der laufenden Spielzeit mehr als einen Gegentreffer und lag bereits nach 11 Minuten 0:2 im Hintertreffen.

Der Alemannia-Nachwuchs präsentierte sich in den Anfangsminuten äußerst passiv und kam dadurch nicht in die Zweikämpfe. Logische Konsequenz war das 0:1 durch Denk, der gut 20 Meter vor dem Aachener Gehäuse alle Zeit der Welt hatte, sich das Leder auf seinen starken linken Fuß zu legen und über Keeper Krumpen hinweg im Torwinkel zu versenken (8.).

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen