A-Junioren-Bundesliga West - Saison 2009/2010 - 4. Spieltag - Sonntag 13.09.2009  - 13:00 Uhr
0
(0)
2
(1)

Gegen Preußen Münster sollen Punkte her

„Es gibt fünf Mannschaften in der Liga, mit denen wir in der Regel nicht auf Augenhöhe sind, da sie einen viel größeren Anspruch haben“, betonte U17-Coach Ben Manga nach der knappen 0:1- Niederlage auf Schalke am vergangenen Wochenende und zählte zu den Königsblauen auch den BVB, den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen. Dennoch zeigte seine Mannschaft in der laufenden Spielzeit schon zweimal, dass man an einem guten Tag auch mit den Favoriten mithalten kann. Bestes Beispiel: Der Punktgewinn gegen Borussia Dortmund. Auch die zweite Halbzeit gegen den FC Schalke stimmte Manga positiv: „Da haben wir richtig gut mitgespielt und hätten sogar fast einen Zähler mitgenommen.“. Den guten Leistungen sollen nun auch Punkte folgen und so bezeichnet Manga die Preußen aus Münster schon eher als einen ebenwürdigen Gegner: „Das wird ein ähnliches Spiel wie gegen den Bonner SC, wo wir ärgerlicherweise kurz vor Schluss noch den Sieg aus der Hand gegeben haben. Vom Leistungspotenzial liegen wir mit den Preußen ungefähr gleichauf. Daher ist es unser Ziel, am Sonntag zu punkten, im besten Fall dreifach“, meint der U17-Coach und fügt hinzu: „Wenn wir so spielen wie auf Schalke, werden wir nicht leer ausgehen!“

Anpfiff in Münster ist am Samstag, 12. September, um 15 Uhr.

Nach einer Woche Spielpause geht es für Alemannias U19 am Sonntag, 13. September, wieder um Punkte in der Bundesliga-West. Zu Gast ist das Tabellenschlusslicht Preußen Münster. Mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen und einem Torverhältnis von 0:11 sind die Westfalen alles andere als gut in die Saison gestartet. Für Aachens Trainer Oliver Heitmann dennoch kein Grund, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Wir können nicht davon reden, dass wir am Sonntag als Favorit in die Partie gehen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass nicht viel zwischen beiden Mannschaften liegt“, betont Heitmann. Mit gerade einmal zwei geschossenen Toren verdeutlicht Alemannias U19-Trainer das Problem seiner Schützlinge: „Wir waren bisher nicht wirklich gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse. Daher wird es wichtig sein, gegen Münster früh in Führung zu gehen, um Sicherheit zu erhalten und drei Punkte einzufahren. Insgesamt erwarte ich ein enges, kampfbetontes Spiel beider Mannschaften, denn die Preußen wollen ebenso raus aus dem Tabellenkeller. Am Ende wird sich das Team mit der besseren Einstellung durchsetzen und ich hoffe, das sind wir!“

Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 13. September, um 13 Uhr auf der Sportanlage des SV Eilendorf in der Halfenstraße. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass der ALDI-Parkplatz für Zuschauer als Parkmöglichkeit dient. Der Zugang vom Parkplatz zum Sportgelände ist für die Besucher geöffnet.

U19 bleibt weiter harmlos vor dem Tor

Von Beginn an waren es die Schwarz-Gelben, die das Heft in die Hand nahmen. Mit deutlich mehr Ballbesitz bestimmten die Jungs vom Tivoli das Spiel und erarbeiten sich Chance um Chance. Einziges Manko: Keine der zahlreichen Gelegenheiten konnte verwertet werden und so passierte, was so oft im Fußball vorkommt. Der Gast aus Münster, dem bis dato noch kein einziger Treffer in der Liga gelang, konnte noch im ersten Durchgang nach einem Konter in Führung gehen. Der glänzend frei gespielte Stürmer der Preußen behielt im Eins gegen Eins-Duell mit Torwart Ricardo Saressa einen kühlen Kopf und erzielte die überraschende 1:0 Führung für die Westfalen (30.).

Auch nach dem Rückstand ergab sich für die Zuschauer ein unverändertes Bild: Die Alemannia machte das Spiel und die Preußen schauten zu und lauerten auf Konter. Das gewisse Quäntchen Glück vor dem gegnerischen Tor sollte Aachens A-Junioren auch in der zweiten Hälfte fehlen. Immer wieder scheiterte man entweder am eigenen Unvermögen oder am sehr gut aufgelegten Gästekeeper. In der 70. Minute bot sich für die harmlosen Gäste eine weitere Konterchance, die wieder genutzt werden konnte. Mit einem satten Volleyschuss war Alemannias Keeper Saressa erneut machtlos und musste zum zweiten Mal an diesem Tag hinter sich greifen (70.). In den restlichen 20 Minuten ergaben sich zwar weitere gute Torchancen für Alemannias Nachwuchs, ein Treffer blieb jedoch aus und so feierten die Preußen ihren ersten Sieg und geben somit die rote Laterne an das Team von Oliver Heitmann ab.

Alemannias U19-Trainer war nach der Partie sichtlich unzufrieden: „Es ist das alte Lied: Wir spielen guten Fußball, haben den Gegner scheinbar im Griff und erspielen uns eine Großchance nach der anderen. Da wir das Tor allerdings nicht treffen, müssen wir uns nicht wundern, wenn wir am Ende als Verlierer den Platz verlassen. Die Preußen hatten drei Chancen, und machen zwei Tore. Sie waren einfach die cleverere Mannschaft. Ich kann meinen Jungs bis auf die mangelhafte Chancenauswertung keinen Vorwurf machen. Die Einstellung stimmt, defensiv stehen wir auch gut. Jetzt müssen wir aber unbedingt schauen, dass wir unsere Ladehemmungen vor dem gegnerischen Gehäuse schleunigst bei Seite legen“, betonte Heitmann nach der Partie.

.