Testspiele - Saison 2019/2020 - 4. Spieltag - Samstag 13.07.2019  - 16:00 Uhr
0
(0)
2
(0)
  • Faninfos zum Testspiel in Hambach

    Am Samstag, 13. Juli bestreitet die Alemannia ein Vorbereitungsspiel in Niederzier-Hambach gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05. Organisatorische Hinweise gibt es hier.

    Am Samstag, 13. Juli bestreitet die Alemannia ein Vorbereitungsspiel in Niederzier-Hambach gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05.

    Anstoß ist um 16 Uhr im Stadion Sophienhöhe in Hambach, in dem die Alemannia zuletzt 2012 gegen eine Dürener Kreisauswahl spielte.

    Die Adresse lautet: Stadion Sophienhöhe, Trifftstraße, 52382 Niederzier. Es steht ein großer Parkplatz an der Pappelschule (Anfahrt über L264) zur Verfügung.

    Karten sind an der Tageskasse zum Preis von 7€ erhältlich. Jugendliche (16-17 Jahre) zahlen 5€, Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt.

Spieldaten

Aufstellung

1. FSV Mainz 05 II: Liesegang (63. Manthe) – Fedl, Akoto (59. Stich), Scheithauer – Sverko, Lihsek (75. Kersthold), Peitz, Rekdal, Bohnert – Brandstetter, Hermes (75. Anton) / Trainer: Bartosch Gaul

Alemannia Aachen: Cymer (46. Rehnen) – Fiedler, Heinze (79. Baum), Hackenberg, Wallenborn (61. Salata) – Rakk (46. Pütz) – Glowacz (60. Rüter), Bösing (46. Garnier), Batarilo (75. Arifi), Schmitt (79. Valerius) – Bors (46. Noel) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Noel (67.), 0:2 Rüter (76.)

Schiedsrichter:

Niclas Pracht – Dominik Mynarek, Marvin Koll

Zuschauer:

700 (in Hambach)

Wetter:

19 Grad, Regenschauer

Vierter Sieg im vierten Test

Alemannia bezwingt Mainzer U23 mit 2:0

Zwei Wochen vor dem Ligastart hat die Alemannia auch ihr viertes Vorbereitungsspiel siegreich gestalteten können. Gegen den Südwest-Regionalligisten FSV Mainz 05 U23 behielten die Schwarz-Gelben vor gut 700 Zuschauern in Hambach mit 2:0 (0:0) die Oberhand.

Fuat Kilic musste gegen Rheinhessen auf die angeschlagenen Can Özcan, Vincent Boesen und Marco Müller verzichten. Dafür kam Kai Bösing nach seiner Knieverletzung zum Comeback in der Startelf. Bei Aachener Feldvorteilen verlief die erste Hälfte insgesamt chancenarm. Wenn es im letzten Drittel mal gefährlich wurde, dann war es in erster Linie vor dem Mainzer Tor. Wallenborn tankte sich nach 22 Minuten auf die Grundlinie durch, doch seine Hereingabe konnte Schmitt unter Bedrängnis am kurzen Pfosten nicht vorbei am Mainzer Keeper spitzeln. Nach einer zu kurzen abgewehrten Ecke hatte Batarilo danach von der Strafraumgrenze freie Schussbahn. Das Leder wurde aber noch vor dem Tor abgeblockt (37.). Torlos wurden die Seiten getauscht.

Die erste Gelegenheit nach der Pause resultierte aus einer tückischen Rechtsflanke von Fiedler. Der Ball wurde lang und länger, aber konnte vom FSV-Schlussmann noch über die Latte gelenkt werden. Nach einem Aachener Ballverlust waren es die Mainzer, die dem Führungstreffer plötzlich verdammt nahe kamen. Brandstetter hatte Rehnen im Aachener Tor bereits umkurvt, konnte dann aber von Heinze im entscheidenden Moment noch abgedrängt werden und traf nur das Außennetz (66.). Praktisch im Gegenzug ging die Alemannia in Führung. Schmitt schlug eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum, wo Noel sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und per Kopf zum 1:0 in den rechten Winkel traf (67.). Die Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor dem Ende. Noel verlängerte einen weiten Schlag  in den Lauf von Rüter, dessen Schuss aus 16 Metern abgefälscht zum 2:0 im Netz zappelte.  „Wir haben das Spiel bestimmt und hinten kaum was zugelassen. Der Sieg geht daher in Ordnung“, bilanzierte ein zufriedener Fuat Kilic unmittelbar nach dem Spiel.

.