Bitburger-Pokal - Saison 2018/2019 - 1. Spieltag - Mittwoch 07.11.2018  - 19:30 Uhr
0
(0)
7
(5)
  • Faninfos zum Pokalspiel in Rösrath

    Noch bis Dienstag 18 Uhr sind im Fanshop am Tivoli Karten für das Erstrundenpokalspiel der Alemannia beim SV Union Rösrath (Mittwoch, 7. November, 19:30 Uhr) erhältlich.

    Am Mittwoch, 7.11. spielt die Alemannia in der ersten Runde des Bitburger-Pokals beim SV Union Rösrath. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Sülztalstadion.

    Tickets: Karten sind bis Dienstag 12 Uhr im Fanshop am Tivoli erhältlich. Sitzplätze kosten 12€ (nur Vollzahler). Stehplätze sind für 8€ (Vollzahler) bzw. 5€ (ermäßigt) zu haben. Rollstuhlfahrer kaufen eine ermäßigte Stehplatzkarte, eine Begleitperson ist frei. Wir bitten um Verständnis, dass der Verkauf von Karten für dieses Spiel nur gegen Barzahlung erfolgen kann. Auch an der Abendkasse werden noch Karten in ausreichender Anzahl erhältlich sein. VIP-Karten zum Preis von 85€ können unter yannick.beckers@alemannia-aachen.de vorreserviert werden.

    Anreise: Zwischen Tivoli und Sülztalstadion liegen rund 87 Kilometer. Man folgt der A4 bis zum Dreieck Heumar und wechselt auf die A3 in Richtung Frankfurt. Diese verlässt man an der Ausfahrt 29 (Königsforst) und fährt zweimal rechts auf die Rösrather Straße in Richtung Rösrath. Nach etwa fünf Kilometern biegt man links in die Schillerstraße, dann rechts in den Gerottener Weg, links in die Claudiusstraße und wieder links in die Freiherr-vom-Stein-Straße. Alternativ folge man der Beschilderung "Schul- und Sportzentrum Freiherr vom Stein". Parkplätze gibt es unmittelbar am Sportgelände, alternativ auf dem Edeka-Parkplatz nahe des Bahnhofs.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 10€ eingesetzt. Abfahrt ist am Spieltag um 17:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de entgegengenommen.

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Rösrath ab Köln mit der RB 25 in Richtung Gummersbach erreichbar.

    Adresse: Sülztalstadion, Freiherr-vom-Stein-Straße, 51503 Rösrath

    Infos zum Sülztalstadion: Die Sportanlage Freiherr-vom-Stein, auch Sülztalstadion genannt, besteht aus einem Kunstrasenplatz mit einer Tartanbahn. Auf einer Geraden sind 500 unüberdachte Sitzplätze vorhanden. Beim Spiel wird ein VIP-Zelt aufgestellt, für das separate Karten erhältlich sind.

    Fanutensilien: Erlaubt sind Schwenk- und Zaunfahnen sowie Trommeln (einseitig einsehbar). Nicht erlaubt sind große Taschen und Rucksäcke.

Runde 1 in Rösrath

Alemannia startet am Mittwoch in den Verbandspokal

Die erste Runde des Bitburger-Pokals 2018/2019 führt die Alemannia am Mittwoch, 7. November 2018, in den Rheinisch-Bergischen Kreis. Zu Gast ist der Regionalligist vom Tivoli beim A-Ligisten SV Union Rösrath. Anstoß auf der Sportanlage Freiherr-vom-Stein-Straße ist um 19.30 Uhr.

Nachdem der Traum zur Teilnahme am DFB-Pokal für die Alemannen in der Vorsaison erst in der Verlängerung des Finales platzte, starten die Schützlinge von Fuat Kilic in diesem Jahr einen neuen Versuch. Vor dem Erstrundenmatch in Rösrath ist die Favoritenrolle klar verteilt. Die vier Klassen tiefer agierenden Gastgeber, die vor der Saison in die Kreisliga A aufgestiegen sind, belegen aktuell Rang 15 und kämpfen damit um den Klassenerhalt. Da dürfte das auf der Vereinshomepage als „Traumlos“ betitelte Gastspiel der Alemannia eine willkommende Abwechslung vom Liga-Alltag sein, in der es für den SV Union nichts zu verlieren gibt.

„Wir werden den Gegner nicht unterschätzen“, sagt Fuat Kilic und fordert von seinen Schützlingen „hundertprozentige Seriosität.“ Der Trainer kann personell aus den Vollen schöpfen und wird daher mit Sicherheit einige Spieler in die erste Elf rotieren, die zuletzt weniger Spielpraxis sammeln konnten. Unterstützt werden die Schwarz-Gelben von rund 400 Anhängern. Schiedsrichter der Partie ist Peter Bonczek aus Bonn, der von den Assistenten Mario Heller und Jan-Philipp Schöneseiffen an den Seitenlinien unterstützt wird. Aufgrund der begrenzten Infrastruktur in Rösrath bietet die Alemannia den Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) nur in reduziertem Umfang mit aktuellen Zwischenständen an. 

Spieldaten

Aufstellung

SV Union Rösrath: Höhle (46. Matern) – Klapsing, Geißler (56. Schweigatz), Boog, Pack (46. Schramm) – Sasahara, Haerst, Oreschenkow, Santos Andrade – Schmitz, Rautenberg / Trainer: Stefan Viemann

Alemannia Aachen: Zeaiter (74. Tigges) – Müller, Redjeb, Rakk, Schmitt – Stulin – Kaiser, Temür (60. Kleefisch), Holtby, Idrizi (82. Glowacz) – Boesen / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Boesen (7.), 0:2 Holtby (16.), 0:3 Boesen (31.), 0:4 Holtby (39.), 0:5 Temür (44.), 0:6 Boesen (74.), 0:7 Redjeb (90.)

Schiedsrichter:

Peter Bonczek – Mario Heller, Jan-Philipp Schöneseiffen

Zuschauer:

1.001 (davon ca. 350 aus Aachen)

Wetter:

bewölkt, 12 Grad

Müheloser Einzug in Runde 2

Alemannia siegt in Rösrath mit 7:0

Die Alemannia hat ihr Auftaktmatch im Bitburger-Pokal 2018/2019 deutlich für sich entschieden. Beim A-Ligisten SV Union Rösrath setzen sich die Regionalliga-Kicker vom Tivoli mit 7:0 (5:0) durch. Vor rund 1.000 Zuschauern traf Vincent Boesen dreifach.

Wie erwartet hatte Fuat Kilic viele Spieler in die erste Elf rotiert, die zuletzt im Ligabetrieb weniger Spielpraxis sammeln konnten. Die Tivoli-Kicker eröffneten den Torreigen in Minute 7. Idrizi flankte von links und Boesen traf per Kopf zum 0:1. Kurze Zeit später traf der Torschütze nur den linken Pfosten (10.). Weiter ging es mit schnellem Umschaltspiel nach einem Ballgewinn. Kaiser spielte Holtby frei, der zum 0:2 vollendete (17.). Wiederum Boesen erhöhte nach guten halben Stunde auf 0:3, als er eine Hereingabe von Kaiser aus acht Metern humorlos in die Maschen hämmerte (31.). Per Distanzschuss konnte sich auch Holtby ein weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen – 0:4 (39.). Stulin traf per Freistoß ein weiteres Mal Aluminium, ehe den Schwarz-Gelben kurz vor dem Seitenwechsel der schönste Treffer gelang. Idrizi flankte aus dem linken Halbfeld und Temür vollendete per Direktabnahme zum 0:5 (44.).

Nach der Pause agierten die Tivoli-Kicker nicht mehr ganz so präzise im Abschluss. Er dauerte bis zum 74. Minute, ehe Boesen einen Handelfmeter zum 0:6 verwandelte. Ein vierter Treffer blieb dem Angreifer verwehrt, weil er wenig später erneut nur den Pfosten traf (77.). Auch die wacker kämpfenden Gastgeber hatten noch eine Chance. Im Anschluss an die einzige Rösrather Ecke verhinderte der eingewechselte Tigges gegen Rautenberg den Ehrentreffer. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setze der Favorit vom Tivoli nach einem Eckball. Redjeb wuchtete die Hereingabe von Glowacz per Kopf zum 0:7-Endstand unter die Latte. „Nach der Pause haben wir etwas vom Gas genommen und waren nicht mehr ganz so zielstrebig“, monierte ein ansonsten mit dem Auftreten seiner Elf zufriedener Fuat Kilic nach der Partie.