Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 12. Spieltag - Sonntag 06.10.2019  - 14:00 Uhr
2
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Spiel in Bonn

    Am Sonntag, 6. Oktober spielt die Alemannia beim Bonner SC. Anstoß ist um 14 Uhr im Sportpark Nord. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Am Sonntag, 6. Oktober spielt die Alemannia beim Bonner SC. Anstoß ist um 14 Uhr im Sportpark Nord. Das Spiel war ursprünglich für Freitag angesetzt, wurde aber auf auf Sonntag verlegt da die Stadt Bonn das Stadion wegen der Bonner Kreispokalendspiele bis Samstag gesperrt hat. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Tickets: Es gibt keinen Vorverkauf in Aachen. Karten sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Unüberdachte Stehplätze auf der Gegengeraden kosten 10€ (Vollzahler) bzw. 8€ (ermäßigt). Überdachte Sitz- und Stehplätze auf der Haupttribüne sind für 15€ (Vollzahler) bzw. 12€ (ermäßigt) zu haben. Rollstuhlfahrer zahlen inkl. Begleitperson 8€.

    Karten für die Gästeblöcke können auch online über www.bonnticket.de erworben werden.

    Anreise: Die empfohlene Strecke vom Tivoli zum Sportpark Nord ist 87,8 km lang. Man verlässt die A4 am Kreuz Köln-Süd und folgt der A555 in Richtung Bonn. Am Autobahnkreuz Bonn-Nord fährt man auf die A565 in Richtung Siegburg und verlässt diese an der ersten Ausfahrt (Bonn-Auerberg). Für Gästefans (PKWs und Busse) ist der Parkplatz P2 (An der Josefshöhe) vorgesehen. Man biegt an der Autobahnausfahrt links auf die Herseler Straße und erneut links in die Zielstraße "An der Josefshöhe".

    PKWs können alternativ auch den Parkplatz P3 (Graurheindorfer Straße / Römerstraße unter der Autobahnbrücke) nutzen.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 10€ eingesetzt. Abfahrt ist am Spieltag um 11:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Der Bus ist ausgebucht. Rückfragen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de entgegengenommen.

    Auch der Fanklub Stolberger Tivoli Jonge bietet eine Busfahrt an, der Fahrpreis beträgt 14€. Abfahrt ist um 11 Uhr in Breinig mit diversen Zustiegsmöglichkeiten in Stolberg, Eschweiler und Aachen. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen sind unter bustour@stolberger-tivoli-jonge.de möglich.

    Vom Hauptbahnhof Bonn aus ist das Stadion mit der Straßenbahnlinie 61 (Richtung Auerberg, Zielhaltestelle An der Josefshöhe) erreichbar.

    Ausführliche Gästeinformationen gibt es auch auf der Homepage des Bonner SC:
    https://www.bonner-sc.de/home/alles-fuer-fans/fan-services/gaeste-infos/

    Adresse: Sportpark Nord, Kölnstraße 250, 53117 Bonn (Gästeeingang: Auf dem Huckstein 8a / Gästeparkplatz Busse + PKWs: An der Josefshöhe)

    Infos zum Sportpark Nord: Der städtische Sportpark Nord wurde ab 1967 gebaut und 1970 eröffnet. Das Leichtathletik- und Fußballstadion ist ebenfalls jährlicher Austragungsort des Finalspiels im Bitburger Pokal. Neben einer großen überdachten Haupttribüne mit Sitz- und Stehplätzen gibt es offene Stehplätze auf der Gegengerade. Aktuell wird eine Kapazität von 9.820 Plätzen angegeben. Für Alemannia-Fans sind die Sitzplatzblöcke G und H auf der Haupttribüne sowie Stehplätze auf der Gegengeraden vorgesehen, der Zugang befindet sich auf der Nordseite des Stadions. Rollstuhlfahrer benutzen am besten den Haupteingang (Kölnstraße). Das Stadion öffnet am Spieltag um 13 Uhr.

    Fanutensilien: Erlaubt sind Zaunfahnen (keine Werbung abdecken), Schwenkfahnen bis 1,50m Stocklänge, Doppelhalter und Trommeln (einseitig einsehbar). Größere Schwenkfahnen können gegen Hinterlegung der Personalien beim Ordnungsdienst mitgenommen werden.

„Die Konstanz beibehalten“

Alemannia reist mit Selbstvertrauen nach Bonn

Der 12. Spieltag der Regionalliga West wird mit einem Duell zweier Mittelrhein-Clubs abgeschlossen. Zu Gast ist die Alemannia am Sonntag, 6. Oktober 2019, um 14.00 Uhr im Sportpark Nord beim Bonner SC.

„Wir machen uns auf ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen und Luftduellen gefasst“, sagt Fuat Kilic vor der Aufgabe beim Bonner SC, den der Trainer als durchaus „unangenehmen Gegner“ einstuft. „Mit Schönspielerei werden aus Bonn nichts mitnehmen“, ist der Trainer überzeugt. Prominentestes Bespiel war in der englischen Woche Drittliga-Absteiger Sportfreunde Lotte, der mit 1:4 in der ehemaligen Bundeshauptstadt unter die Räder kam. „Der Gegner wird auf Konter lauern, um uns im Umschaltspiel zu bestrafen. Diese Möglichkeit dürfen wir Bonn nicht bieten und müssen daher gewillt sein, selber mal mit langen Bällen zu überspielen, wenn es die Situation erfordert“, sagt Kilic vor dem Duell beim Tabellenzehnten.

Unabhängig vom Gegner möchten die Schwarz-Gelben ihren Trend mit zehn Punkten aus den letzten vier Begegnungen natürlich fortsetzen. „Wir haben uns genug Selbstvertrauen in den letzten spielen geholt. Die Mannschaft wirkt gefestigt in ihren Abläufen. Nun gilt es, diese  Konstanz beizubehalten“, fordert der Aachener Chefcoach, der eigentlich wenig Anlass zu personellen Veränderungen hat. „Peter Hackenberg musste mit Knieproblemen im Training kürzer treten und auch Florian Rüter plagen Adduktorenprobleme. Eventuell müssen wir daher kurzfristig reagieren“. Can Hayri Özkan steigt in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining ein, nur bei David Bors und Nikolai Rehnen dauert der Heilungsprozess länger an.

Für das Auswärtsspiel beim Bonner SC fand in Aachen kein Vorverkauf statt. Die Alemannia rechnet im Sportpark Nord mit der Unterstützung von rund 500 Aachener Fans. Schiedsrichter ist Martin Ulankiewicz aus Oberhausen.  Das Unparteiischen-Gespann wird durch André Berger und Cedric Gottschalk an den Seitenlinien komplettiert. Nach 24 Duellen spricht die Statistik für die Alemannia, die bislang 13 Siege einfahren konnte. Fünf Partien endeten ohne Sieger und sechs Spiele gestaltete der Bonner SC siegreich.

Spieldaten

Aufstellung

Bonner SC: Benz – Fillinger, Perrey, Winke – Omberbasic, Holldack, Mwarome (67. Wipperfürth), Kaiser (79. Weber) – Schumacher – Lo Iacono (88. Somuah), Schikowski (90+3. Löffelsend) / Trainer: Thorsten Nehrbauer

Alemannia Aachen: Cymer – Fiedler, Heinze, Wallenborn – Garnier, Rakk (86. Arifi), Müller (65. Bösing), Schmitt – Batarilo, Boesen, Glowacz (75. Salata) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

1:0 Omerbasic (51.), 2:0 Schikowski (90.+1)

Verwarnungen

  Omerbasic (57.),   Arifi (90.+2)

Ecken

6 / 6

Schiedsrichter:

Martin Ulankiewicz – André Berger, Cedric Gottschalk

Zuschauer:

1.149 (davon ca. 400 aus Aachen)

Wetter:

Regen, 8 Grad

Rückschlag im Regen

Alemannia unterliegt in Bonn mit 0:2

Nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen musste die Alemannia am 12. Spieltag der Regionalliga West einen Rücksschlag hinnehmen. Beim Bonner SC unterlagen die Schwarz-Gelben vor 1.149 Zuschauern mit 0:2 (0:0).

Bei der Alemannia gab es eine Änderung, weil Florian Rüter mit Adduktorenproblemen ausfiel. Für ihn rückte Manuel Glowacz in die Startelf. Die ersten Minuten gehörten bei schwierigen Rahmenbedingungen den Gastgebern, die auf dem nassen und seifigen Geläuf besser zurecht kamen. Nach einer guten Viertelstunde meldeten sich auch die Schwarz-Gelben zu Wort. Schmitt versuchte es aus der Distanz. Benz konnte den glitschigen Ball nicht festhalten und Boesen drückte das Leder im Nachsetzen über die Linie. Der Schiedsrichter-Assistent hatte aber die Fahne oben, weil der Schütze offenbar im Abseits stand (16.). Nach einer halben Stunde zielte Müller aus der zweiten Reihe zu zentral. Fernschüsse waren bei den Platzverhältnissen neben Standardsituationen sicherlich das probateste Mittel. Heinze verlängerte einen weiten Einwurf von Schmitt auf Rakk, der das Leder vor dem Tor aber nicht kontrollieren konnte. Die anschließende Glowacz-Ecke verpasste Fiedler nur knapp (32.). Auf der Gegenseite lief Perrey in einen Eckball von Schumacher, zielte aber mit der Innenseite über das Aachener Tor (41.). So machte sich der Ausfall der Anzeigetafel im Sportpark Nord zur Pause nicht sonderlich bemerkbar.


Der zweite Durchgang begann mit einer Bonner Ausrufezeichen. Omerbasic tankte sich nach einem Steckpass von rechts in den Aachener Strafraum und traf mit einem trockenen Schuss ins lange Eck - 1:0 (51.). Die Alemannia antwortete mit Glowacz, der einen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt auf das Tor zog. Benz musste sich mächtig strecken, um den Ausgleich zu verhindern (58.). Die anschließende Ecke lud die Gastgeber zum Kontern ein. Lo Iacono tauchte frei vor Cymer auf, der die Alemannen mit einer Glanztat im Spiel hielt (59.). Eine Minute später war der Aachener Schlussmann erneut gegen Omerbasic gefordert. Die beste Gelegenheit, die Partie noch einmal zu egalisieren, verpassten die Tivoli-Kicker in Minute 68. Glowacz flankte per Freistoß von links und Fiedler setzte einen Kopfballaufsetzer um Zentimeter rechts neben den Kasten. Das Spiel ging die die entscheidende Phase. Der eingewechselte Salata rekalmierte nach einem Einsteigen von Omerbasic vergebens ein Strafstoß (78.). Die Alemannia warf am Ende alles nach vorne - aber ohne Erfolg. Der endgültige K.O. fiel in der Nachspielzeit. Garnier versprang der Ball nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte. Schikowski nahm den Querschläger auf und hatte freie Bahn, um den 2:0-Endstand zu erzielen (90+1.).

.