Testspiele - Saison 2013/2014 - 9. Spieltag - Samstag 18.01.2014  - 14:30 Uhr
5
(2)
0
(0)

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Unger (46. Löhe) – Schumacher, Hackenberg, Opper, Stevens – Abel (59. Demai), Neppe (59. Lünenbach) – Sangaré (59. Ajani), Garcia (59. Candela), Yoshihara (59. R. de Sousa) – Moslehe (46. Krasniqi) / Trainer: Hans-Peter Schubert

FC Kray: Moewes – Zweck, Immanuel, Clever, Jacobs – Kehrmann, Akman, Karagülmez (72. Elouriachi). Barra – Erdmann, Rami / Trainer: Karsten Hutwelker

Tore

1:0 Garcia (17.), 2:0 Garcia (25.), 3:0 Yoshihara (51.), 4:0 de Sousa (63.), 5:0 Ajani (80.)

Verwarnungen

  Kehrmann (29.),   Erdmann (53.),   Clever (67.)

Schiedsrichter:

Richard Geyer (Aachen)

Zuschauer:

250 (davon ca. 10 aus Kray)

Wetter:

12 Grad, sonnig

Alemannia präsentiert sich in Torlaune

Verdienter 5:0-Testspielerfolg über den FC Kray

Die Alemannia hat im zweiten Testspiel des neuen Jahres den ersten Sieg eingefahren. Gegen den FC Kray, Tabellendritter der Niederrheinliga, setzten sich die Schützlinge von Peter Schubert vor rund 250 Zuschauern auf dem Trainingsplatz „Sevilla“ auch in der Höhe verdient mit 5:0 (2:0) durch.

Nach Linksflanke von Garcia hatte Sangare nach einer Viertelstunde die erste Chance des Spiels. Der Schuss aus sechs Metern ging jedoch knapp links vorbei. Präziser machten des die Tivoli-Kicker kurze Zeit später. Abel spielte Garcia im Rücken der Krayer Abwehr frei. Der Spanier umkurvte Gästekeeper Moewes und traf zum 1:0 (17). Drei Minuten danach hatte Moslehe nach einer Hereingabe von Stevens den zweiten Aachener Treffer auf dem Fuß – der Schuss ging jedoch knapp drüber. Dafür setzte der Angreifer in der 25. Minute entschlossen nach und eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum. Sangare hatte das Auge für den besser postierten Garcia, der mühelos zum 2:0 traf. Erneut Garcia (28.) und Moslehe (34.) verpassten es, schon zur Pause für klare Verhältnisse zu sorgen.

Dieses Versäumnis holten die Schwarz-Gelben kurz nach dem Seitenwechsel nach. Abel spielte das Leder in den Lauf von Krasniqi, der zunächst am Torhüter scheiterte, im Nachsetzen gelang Yoshihara aber das 3:0 (51). Die Schubert-Elf blieb am Drücker und baute den Vorsprung nach einer guten Stunde aus. Krasniqi spielte U23-Akteur Raphael de Sousa frei und der Luxemburger traf zum 4:0 (63.). In Unterzahl (die Alemannia agierte in den letzten 20 Minuten aufgrund einer Verletzung nur noch zu zehnt) kamen die Gäste aus dem Essener Süden zu ihren einzigen nennenswerten Offensivaktionen. Löhe konnte zunächst einen Karagülmez-Schuss aus spitzem Winkel parieren und bei der anschließend Ecke verhinderte der rechte Pfosten nach einem Kopfball von Clever den Ehrentreffer (64.). Den Schlusspunkt setzten die Alemannen erneut mit einem Konter. Opper schickte Krasniqi auf die Reise, der für den mitgeeilten Ajani auflegte - 5:0 (80.).

Peter Schubert zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. „Im Vergleich zum Spiel am Mittwoch haben die Jungs deutlich an Frische gewonnen und sich besser bewegt. Wir haben zielstrebiger agiert und auch die Chancen genutzt. Nach hinten haben wir so gut wie nichts zugelassen“, urteilte der Fußballehrer. Am kommenden Dienstag, 21.01.2014, bestreiten die Tivoli-Kicker ihr drittes und letztes Spiel zur Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt gegen Fortuna Köln. Gegner ist um 14.30 Uhr mit Eintracht Trier ein ehemaliger Zweitligist, der aktuell in der Regionalliga Südwest Platz 3 belegt.