HolzScherf
Testspiele - Saison 2010/2011 - 11. Spieltag - Donnerstag 07.10.2010  - 15:30 Uhr
3
(0)
2
(2)

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Krumpen – Demai, Stehle (46. Feisthammel), Casper, Sanaia (54. Achenbach) – Zdebel (83. Frau) – Müller (75. Höger), Junglas, Lubasa (46. Arslan) – Auer (69. Ojamaa), Gueye / Trainer: Peter Hyballa

KAS Eupen: Werner (46. Petr) – Hendrikx (46. Kocabas), Panizzolo (46. Desenclos), Zukanovic (46. Diniz), Iandoli (46. Espinal) – Abderrazak (46. Hima), Diakhate (46. Kabasele; 69. Obradovic), Milicevic (46. Saglik), Vinamont (46. Colinet) – Jefferson (46. Mombongo), Vandenbergh (46. Denneboom) / Trainer: Albert Cartier

Tore

0:1 Vandenbergh (6.), 0:2 Milicevic (21.), 1:2 Junglas (62.), 2:2 Gueye (75.), 3:2 Arslan (80.)

Zuschauer:

600 (davon ca. 50 aus Eupen; auf dem alten Tivoli)

Wetter:

heiter, 18 Grad

3:2-Erfolg gegen AS Eupen

Spiel gedreht, Test gewonnen: Nach schleppendem Beginn hat die Alemannia am Donnerstag ein Testspiel gegen den belgischen Erstligisten AS Eupen mit 3:2 gewonnen. Manuel Junglas per Elfmeter, Babacar Gueye und Tolgay Arslan machten aus der 2:0-Halbzeitführung der Belgier einen am Ende verdienten Erfolg.

Ohne Kevin Kratz und Zoltán Stieber (beide geschont), Juvhel Tsoumou (Länderpokal der U21), Alper Uludag (bei der türkischen U21) sowie die verletzten Markus Daun, Nico Herzig, Thorsten Burkhardt und Thorsten Stuckmann musste das Trainerteam auskommen. Die Schwarz-Gelben begannen vor knapp 750 Zuschauern etwas schläfrig. Ein hoher Ball über die Abwehr erreichte Kevin Vandenbergh, der trotz Bewachung durch zwei Aachener die Führung für die Gäste besorgte (5.). AS-Kapitän Danijel Milicevic erzielte nach einem Angriff über die linke Seite das 2:0. Zwischen zwei Abwehrspielern setzte er eine Flanke von Alessandro Iandoli volley in die Maschen. Das Team von Peter Hyballa verzeichnete vor der Pause zwar mehr Ballbesitz, kam aber nicht zu hundertprozentigen Gelegenheiten. Zwei Schüsse von Manuel Junglas und Benjamin Auer wurden sichere Beute von Olivier Werner im Eupener Tor.

Zur Pause brachte Hyballa Tobias Feisthammel für Thomas Stehle und Tolgay Arslan für Narciso Lubasa. Das Spiel der Alemannia wurde jetzt sicherer und vor allem schneller. Trotzdem benötigen die Gastgeber einen Strafstoß – Mirko Casper war gehalten worden – für den Anschlusstreffer. Junglas verwandelte ohne Probleme (63.). Von Eupen war jetzt nichts mehr zu sehen, obwohl die Belgier zur Halbzeit komplett ausgewechselt hatten. Wie aus dem Lehrbuch fielen die Treffer 2 und 3. Zunächst sah Henrik Ojamaa auf der rechten Seite Florian Müller, dessen präzise Hereingabe Babacar Gueye einköpfte (75.). Ebenfalls über rechts fiel der Siegtreffer. Ojamaa bediente Arslan, der ins linke obere Toreck traf (81.).

„Drei Tage nach Berlin haben wir ein ganz gutes Spiel gemacht. Körperlich konnte die Mannschaft noch nicht wieder ganz fit sein, trotzdem haben wir das Spiel gedreht und die letzten beiden Tore nach schönen Flankenkombinationen erzielt“, resümierte Hyballa nach dem Spiel. Er teilte auch mit, dass Gastspieler Amiran Sanaia nicht verpflichtet wird.

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen