Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 15. Spieltag - Sonntag 27.10.2019  - 15:00 Uhr
2
(0)
1
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen M'gladbach II

    Am Sonntag, 27.10. um 15 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen Borussia Mönchengladbach II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Sonntag, 27.10. um 15 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen Borussia Mönchengladbach II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Sonntag 10 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 12 bis ca. 13:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 14 Uhr bis 14:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 13:15 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Sonntag fahren die Sonderbusse ab 12:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 13:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 13 Uhr. Der Fanshop öffnet um 12 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Karten für das Pokalspiel gegen Raspo Brand sind im Fanshop erhältlich; am Fantreff gibt es Karten für die Auswärtsspiele bei Fortuna Köln und Rot-Weiss Essen.

„Ein Sieg wäre traumhaft“

Alemannia empfängt am Sonntag die U23 von Borussia Mönchengladbach

Zum Abschluss der englischen Woche ist die Alemannia wieder vor heimischer Kulisse gefordert. Mit der fünftplatzierten U23 von Borussia Mönchengladbach gibt eines der Spitzenteams der Liga am Sonntag um 15.00 Uhr seine Visitenkarte auf dem Tivoli ab.

Ohne Gegentor und mit vier Punkten im Gepäck haben die beiden ersten Partien der englischen Woche das Selbstvertrauen der Alemannen wieder gestärkt. Diesen Trend gilt es am Sonntag fortzuführen. „Um die Woche perfekt abzuschließen, wäre ein Sieg natürlich traumhaft. Aber wir wissen auch, welche Qualität Gladbach mitbringt“, sagt Fuat Kilic. Zumal das Spiel in Dortmund Spuren hinterlassen hat. Marco Müller, André Wallenborn und Kai Bösing konnten aufgrund von leichten Blessuren am Freitag nicht im Mannschaftsverbund trainieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Aachener Trainer zum dritten Mal in Folge eine unveränderte Formation ins Rennen schicken kann, ist daher fraglich. „Wir haben noch zwei Trainingseinheiten bis zum Spiel. Am Ende wird auch die Frische der Jungs entscheidend sein“, muss Fuat Kilic sich bis Sonntag noch weitere Eindrücke verschaffen.

Auch die U23 von Borussia Mönchengladbach bekam drei errungene Punkte gegen Wattenscheid unter der Woche wieder aberkannt. In allen zwölf absolvierten Begegnungen wurde immer ein Sieger ermittelt. Sieben Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Die Gäste vom Niederrhein verfügen zweifelsohne über eine brandgefährliche Offensive. Alleine in den letzten vier Begegnungen erzielte das Team 15 Tore. Allerdings kassierten in dieser Saison bislang auch nur drei Teams mehr Gegentreffer als die jungen Fohlen. „Wir müssen wieder wachsam verteidigen und ein gutes Umschaltspiel an den Tag legen“, gab Aachens Co-Trainer Christian Mollocher als Gast des obligatorischen Pressegesprächs am Freitag zu Protokoll. Darüber hinaus wird auch die Mentalität, die von den Alemannen aufgebracht wird, gegen die Mannschaft mit dem jüngsten Altersdurchschnitt der Liga eine entscheidende Rolle spielen. 

Die Alemannia rechnet am Sonntag mit rund 5.000 Zuschauern auf dem Tivoli. Etwa 3.800 Tickets konnten bis Freitagnachmittag im Vorverkauf abgesetzt werden. Die Partie des 15. Spieltags steht unter der Leitung von Christopher Schütter aus Werl. An den Seitenlinien wird der Unparteiische von seinen Assistenten Alexander Ernst und Jens Jeromin unterstützt. Nach 12 gemeinsamen Regionalliga-Vergleichen spricht die Bilanz für die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach, die fünf Duelle für sich entscheiden konnte. Fünf weitere Partien endeten unentschieden und bislang erst zweimal war die Alemannia am Ende erfolgreich.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Garnier, Fiedler, Heinze, Wallenborn – Müller, Rakk – Batarilo (83. Hackenberg), Bösing (73. Arifi), Schmitt (55. Rüter) – Boesen (87. Benteke) / Trainer: Fuat Kilic

Bor. Mönchengladbach II: Olschowsky – Hoffmanns (90. Dreßen), Lieder, Pazurek, Poulsen – Benger – Herzog, Cirillo, Noß (68. Theoharous) – Steinkötter, Kraus (58. Italiano) / Trainer: Arie van Lent

Tore

1:0 Boesen (67.), 2:0 Boesen (72.), 2:1 Steinkötter (77.)

Verwarnungen

  Lieder (23.),   Steinkötter (34.),   Bösing (38.),   Müller (85.),   Wallenborn (89.)

Ecken

4 / 5

Schiedsrichter:

Christopher Schütter – Alexander Ernst, Jens Jeromin

Zuschauer:

5.300 (davon ca. 60 aus Mönchengladbach

Wetter:

Regen, 9 Grad

Alemannia vergoldet die englische Woche

Umkämpfter 2:1-Erfolg über die U23 von Borussia Mönchengladbach

Die Alemannia hat die englische Woche mit einem weiteren Erfolgserlebnis abgeschlossen. Gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach siegten die Schwarz-Gelben vor 5.300 Zuschauern auf dem Tivoli mit 2:1 (0:0). Vincent Boesen hatte die Kilic-Elf nach der Pause mit einem Doppelschlag in Führung gebracht, ehe die Gäste durch den Anschlusstreffer noch einmal für Spannung sorgen konnten.

Bei der Alemannia gab es beim dritten Auftritt innerhalb von neun Tagen lediglich eine Änderung. Steven Rakk begann im Mittelfeld anstelle von David Pütz. Der Tabellenfünfte vom Niederrhein reiste mit der Empfehlung von 15 Toren in den letzten vier Spielen nach Aachen und hatte nach nicht ganz zwei Minuten bereits die erste gute Möglichkeit. Nach einer Flanke von der rechten Seite war Cymer bei einem Kopfball von Kraus bereits geschlagen, doch Fiedler kratzte die Kugel mit dem langen Bein noch von der Linie. Die Alemannia brauchte ein wenig, um auch ihrerseits Offensivakzente zu setzen. Batarilo zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern rechts am Tor vorbei (24.). Nach einem Ballgewinn im Angriffsdrittel kam die Kugel zu Bösing, der nicht lange fackelte, aber aus 20 Metern genau auf Gästekeeper Olschowsky zielte (36.). Kurz vor dem Seitenwechsel brachte auch Boesen den Ball freistehend zu zentral auf das Tor (43.). Eine Minute später musste Olschowsky erneut die Handschuhe auspacken, als er einen Schmitt-Schuss von der Strafraumgrenze abwehren konnte, ohne dass die Alemannen zum Nachschuss kamen (44.). Torlos bat Schiedsrichter Schütter zum Pausentee.

Der zweite Durchgang begann erneut mit einer Chance für die Gäste. Nach einer zunächst geklärten Ecke landete die Kugel bei Kraus, der das Leder aus fünf Metern vorbei am rechten Pfosten stocherte (51.). Der erfahrene Angreifer verletzte sich bei diesem Einsatz und musste kurz darauf ausgewechselt werden. Die Alemannia hatte nach einer Stunde die nächste Gelegenheit. Bösing legte von rechts für Boesen auf, der das Leder aus zehn Metern etwas zu überhastet drüber hämmerte (61.). Die nächsten Versuche des Angreifers sollten präziser werden. Nach einem weiten Einwurf von Müller ging Herzog im Strafraum zu ungestüm gegen Wallenborn zu Werke und brachte diesen zu Fall. Boesen verwandelte den fälligen Strafstoß mit Vollspann zum 1:0 in den linken Winkel (67.). Und die Schwarz-Gelben legten nach. Nach einer Bösing-Flanke von der linken Seite war wiederum Boesen zur Stelle, der per Kopf auf 2:0 erhöhte (72.).

Das Ding war aber noch nicht durch. Cymer konnte einen Schuss von Cirillo nicht festhalten und Steinkötter staubte zum 2:1-Anschlusstreffer ab (77.). Die Partie drohte kurzzeitig zu kippen. Cirillo dribbelte sich in den Strafraum, doch diesmal rettete Cymer bärenstark (80.). Fuat Kilic reagierte und stabilisierte durch die Hereinnahme von Peter Hackenberg den Abwehrverbund. Die Alemannen kämpften aufopferungsvoll und brachten den knappen Vorsprung mit Leidenschaft über die Runden. Mit einer Ausbeute von sieben Punkten in der englischen Woche verbesserten sich die Kaiserstädter zum Abschluss des 15. Spieltags auf Rang 8.

.