Regionalliga West - Saison 2018/2019 - 17. Spieltag - Samstag 10.11.2018  - 15:30 Uhr
0
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Dortmund II

    Am Samstag, 10.11. um 15:30 Uhr empfängt die Alemannia Borussia Dortmund II auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 10.11. um 15:30 Uhr empfängt die Alemannia Borussia Dortmund II auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 10:30 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 13:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden, der nur bis ca. 13:45 Uhr ohne Karte von außen erreichbar ist. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 14:30 Uhr bis 15:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Studentenaktion: Es gibt in der Saison 2018/19 keine regelmäßige Freikartenaktion für Studenten. Gegen Vorlage des Studentenausweises sind an allen Kassen Karten zum gewohnten ermäßigten Preis erhältlich.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W4 sind (zum Stehplatzpreis) in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 13:00 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 14:00 Uhr, der Business-Bereich bereits um 13:30 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt geschlossen.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben.

„Mit offenem Visier angehen“

Alemannia empfängt den Tabellenzweiten aus Dortmund

Mit dem Heimspiel gegen die U23 von Borussia Dortmund endet für die Alemannia die Hinrunde in der Regionalliga West. Der Anstoß gegen den ambitionierten Tabellenzweiten aus dem Ruhrgebiet erfolgt am Samstag um 15.30 Uhr.

Die U23 des BVB reist mit der Empfehlung eines 5:0-Erfolgs über Rot-Weiss Essen an den Tivoli. Unterstützung erhielt das Team im Nachholspiel am vergangenen Dienstag unter anderem von den gestandenen Profis Shinji Kagawa und Sebastian Rode. „Das Team hat bewiesen, wozu es in der Lage ist“, sagt Fuat Kilic über den spielstarken Gegner. „Nicht ohne Grund ist Dortmund im Klassement ganz oben dabei.“ Die Gäste verfügen über einen großen Kader, dem durch die Abstellung von Akteuren aus dem Bundesligakader zusätzliche Qualität zugefügt wird. In dieser Spielzeit kamen für die Zweitvertretung des BVB bereits 32 Spieler zum Einsatz. Aachens Trainer erwartet ein interessantes Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheiden können. „Unabhängig davon, wie die Kaderkonstellation des Gegners aussieht, werden wirauf alles vorbereitet sein und das Spiel mit offenem Visier angehen.“

Vor heimischem Publikum will die Alemannia selbstbewusst agieren. „Wir wollen uns nicht nur auf das Verteidigen besinnen, sondern den Gegner selber beschäftigen, Zugriff auf unser Spiel zu finden“,  fordert Kilic. Nach dem souveränen 7:0-Erfolg im Verbandspokal unter der Woche deutet vieles darauf hin, dass die Aachener Startformation wieder kräftig zurückrotiert wird. „Bei diesem Spiel ist es wichtig Frische und die volle Power zu haben. Dortmund wird uns läuferisch, kämpferisch und spielerisch alles abverlangen.“ Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Torhüter Niklas Jakusch, der aufgrund eines grippalen Infekts im Training kürzer treten musste. Für ihn würde gegebenenfalls Daniel Zeaiter zwischen die Pfosten rücken. Ansonsten sind alle Mann an Bord, sodass Fuat Kilic die Qual der Wahl hat und fünf einsatzbereite Akteure aus dem Aufgebot streichen muss.

Zwischen 5.000 und 6.000 Zuschauer werden zum Duell des Sechsten gegen den Zweiten auf dem Tivoli erwartet. Bis Freitagmittag wurden rund 3.600 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Die Partie des 17. Spieltags wird von einem Schiedsrichtergespann aus Luxemburg geleitet. Laurent Kopriwa fungiert als Unparteiischer und wird dabei von Daniel Da Costa und Joaquim Da Silva an den Seitenlinien unterstützt. Von bislang zehn gemeinsamen Duellen konnten die Alemannen fünf zu ihren Gunsten entscheiden. Drei Vergleiche endeten unentschieden und zweimal war die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund am Ende erfolgreich.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Zeaiter – Fiedler (79. Boesen), Heinze, Hackenberg, Salata – Pütz – Garnier, Bösing (67. Müller), Batarilo, Glowacz (60. Schmitt) – Imbongo / Trainer: Fuat Kilic

Borussia Dortmund II: Reckert – Hanke, Kilian, Rente – Boadu (69. Hober), Schwermann, Bockhorn, Ornatelli (85. Konaté), Wanner – Boyamba (89. Pavlidis), Tekiela / Trainer: Jan Siewert

Verwarnungen

  Bösing (26.)

Ecken

8 / 5

Schiedsrichter:

Laurent Kopriwa – Daniel Da Costa, Joaquim Da Silva

Zuschauer:

5.300 (davon ca. 50 BVB-Fans)

Wetter:

wolkig, 14 Grad

Keine Tore auf dem Tivoli

Zuschauer sehen unterhaltsame Partie gegen Dortmunder U23

Die Alemannia beendet die Hinrunde in der Regionalliga West auf Rang 6. Zum Abschluss des 17. Spieltags endete die Partie gegen die U23 von Borussia Dortmund auf dem Tivoli torlos. 5.300 Zuschauer sahen dennoch eine spannende Partie mit vielen Möglichkeiten.

Bei der Alemannia rückte Daniel Zeaiter anstelle des erkrankten Niklas Jakusch zwischen die Pfosten. Ansonsten vertraute Fuat Kilic den gleichen zehn Feldspielern, wie in den beiden Partien zuvor. Die Gäste hatten in den ersten Minuten etwas mehr vom Spiel. Die erste Chance des Spiels ging aber auf das Konto der Tivoli-Kicker. Batarilo zielte von der Strafraumgrenze etwas zu zentral, BVB-Keeper Reckert ließ das Leder zunächst nach vorne abprallen, konnte den Nachschuss von Fiedler aber reaktionsstark entschärfen (10.). Die Alemannia kam danach zu weiteren Abschlussaktionen. Fiedler hechtete per Kopf in den Ball, den Reckert aber sicher parieren konnte (24.). Dann kamen die Alemannen mal über das Umschaltspiel. Hackenberg spielte die Kugel nach Ballgewinn in die Tiefe, Imbongo zog nach innen, zielte dann aber einen knappen Meter über das Tor (33.). Knapper ging es in Minute 40 zu. Batarilo setzte sich am linken Flügel durch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Glowacz zieht volley abzog. Kilian konnte für den BVB kurz vor der Torlinie noch retten. Nach der anschließenden Ecke kam Salata frei zum Kopfball, der aber links vorbeiging. Die Gäste deuteten mit schnellen Angriffen immer wieder ihre Torgefährlichkeit an. Kurz vor dem Seitenwechsel drang Tiekela in den Strafraum und leitete auf Bockhorn weiter. Zeiater warf sich aber entschlossen entgegen und konnte die Kugel zur Ecke abwehren (44.). Torlos wurden die Seiten getauscht.

Vier Minuten nach der Pause bekamen die Gäste das Leder bei einer Aachener Ecke nicht weit genug aus der Gefahrenzone. Salata köpfte die Hereingabe von Pütz aber wieder links vorbei (49.). Auf der Gegenseite musste Zeaiter die Handschuhe gegen Tekiela auspacken, um den Schuss aus 25 Metern sicher um den Pfosten zu lenken (63.). Danach kam die Kilic-Elf zu weiteren Gelegenheiten. Imbongo schloss nach einem langen Ball zu hektisch ab (65.), Batarilo prüfte Reckert zunächst aus der Distanz (66.) und servierte dann von rechts für Bösing, der das Ziel aus 14 Metern knapp verfehlte (67.). Dortmund hielt dagegen und konterte. Bockhorn dribbelte sich in den Strafraum und zog aus 15 Metern ab. Zeaiter riss die Fäuste hoch und konnte den Ball über die Latte lenken (77.). Danach kamen die Aachener zu zwei dicken Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Batarilo steckte für Salata durch, der vor dem Tor quer passte. Imbongo sprang die Kugel vor dem leeren Tor aber über den Fuß (78.). Vier Minuten später setzte der eingewechselte Boesen im Strafraum gut seinen Körper ein und hatte freie Bahn, vergaß dabei aber den Ball. Das Spiel geht nun hin und her. Dortmund konterte. Bockhorn hatte nur noch Zeaiter vor sich, doch der parierte im 1:1-Duell bärenstark (88.). Die letzte Chance in einer intensiven Partie hatte die Alemannia in der Nachspielzeit. Imbongo behauptete das Leder im Strafraum und legte für Müller ab, dessen Schuss knapp neben das Tor abgefälscht wurde.