Regionalliga West - Saison 2020/2021 - 23. Spieltag - Samstag 23.01.2021  - 14:00 Uhr
0
(0)
0
(0)

Alemannia empfängt Ahlen

Aufsteiger gastiert zum ersten Heimspiel des Jahres auf dem Tivoli

Nach vier Auswärtsspielen in Folge steht für die Alemannia am 23. Spieltag der Regionalliga West wieder ein Heimspiel auf der Agenda. Zu Gast an der Krefelder Straße ist um 14.00 Uhr Aufsteiger Rot Weiss Ahlen.

Nach einer „Überdosis“ an Heimspielen standen für die Schwarz-Gelben zuletzt vier Spiele auf fremden Terrain statt. „Das ist natürlich nicht optimal, weil wir einfach nicht in einen normalen Rhythmus kommen“, bemängelt Stefan Vollmerhausen. Und auch die Vorfreude auf das erste Spiel im Jahr 2021 auf dem Tivoli ist eher gedämpft. „Leider spielen wir wieder vor leeren Rängen. Dabei hätten wir gerade in den letzten Wochen die Unterstützung unserer Anhänger mehr als nötig gehabt. Ich glaube schon, dass wir mit Hilfe der Fans das ein oder andere enge Spiel in unsere Richtung gedreht hätten.“ Immerhin kann der Coach auf eine gute Trainingswoche zurückblicken, in der mit Ausnahme der Langzeitverletzten fast alle Spieler an Bord waren. Nur André Wallenborn konnte nach einem Schlag auf das Knie bis Donnerstag noch nicht im Mannschaftsverbund trainieren.

Die Gäste aus Ahlen rangieren aktuell auf dem vorletzten Tabellenrang. Von der Platzierung will sich Stefan Vollmerhausen, der am Samstag seinen 48. Geburtstag feiert, aber nicht blenden lassen. „Wir treffen auf eine sehr zweikampfstarke Mannschaft, die sich nach dem Trainerwechsel stabilisiert hat und deutlich weniger Gegentore kassiert hat“, registriert Aachens Trainer einen durchaus positiven Trend beim Gegner. Im letzten Spiel vor der Winterpause fertigte die von Andreas Zimmermann übernommene Elf den VfB Homberg mit 5:1 ab, in der Vorwoche musste man sich durch einen Gegentreffer in der 87. Minute unglücklich mit 0:1 dem Wuppertaler SV geschlagen geben. „Dennoch muss es unser Ziel sein, drei Punkte zu holen“, formuliert Vollmerhausen seinen Anspruch deutlich.

Für Dauerkarteninhaber und Sponsoren gibt es den Livestream der Alemannia unter www.airtango.live unverändert kostenlos. Weitere Zugänge können für 7,90 € erworben werden. Alternativ gibt es wie gewohnt einen Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) auf der Vereinswebsite. Die Schiedsrichteransetzung stand am Freitagmittag aufgrund ausstehender Corona-Tests noch nicht fest. Die Bilanz sieht einen Vorteil für die Tivoli-Kicker. Von bisher 27 Duellen gingen 13 an die Schwarz-Gelben. Fünf Spiele endeten remis und neunmal gingen die Wersestädter als Sieger vom Feld.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Mroß – Gaedicke (46. Zahnen), Uzelac, Wallenborn, Galle – Müller, Uchino – Rüter (76. Aydogan; 80. Bösing), Fejzullahu (80. Boesen), Batarilo – Dahmani / Trainer: Stefan Vollmerhausen

Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Eickhoff, Kahlert, Lindner, Kacinoglu (72. Steinfeldt) – Oeynhausen (72. Altun), Wiesweg – Mai, Anan, Nebi (79. Güney) – Holldack / Trainer: Andreas Zimmermann

Verwarnungen

  Rüter (48.),   Nebi (60.),   Fejzullahu (65.),   Oeynhausen (66.),   Kahlert (68.)

Ecken

4 / 5

Schiedsrichter:

Nico Fuchs (Bergisch Gladbach) – Francisco Lahora Chulian, Tobias Esch

Wetter:

5 Grad, bewölkt

Kampfspiel endet ohne Sieger

Keine Tore im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen Ahlen

Die Alemannia musste sich am 23. Spieltag der Regionalliga West mit einem 0:0 gegen Aufsteiger Rot Weiss Ahlen begnügen. In einer insgesamt chancenarmen Partie traf Dahmani im ersten Spielabschnitt mit einem Kopfball nur das Lattenkreuz.

Neuzugang Franko Uzelac lief fünf Tage nach seinem Wechsel direkt in der Innenverteidigung auf und auch Mergim Fejzullahu durfte erstmals nach seiner Rückkehr von Beginn an ran. Auf tiefem und schwer bespielbarem Boden brauchten beide Teams eine gute Viertelstunde, um sich mit den Rahmenbedingungen vertraut zu machen. Da der Untergrund nur wenig Kurzpassspiel zuließ, war der lange Ball ein gerne angewandtes Mittel. In der 27. Minute wurde es dann erstmals gefährlich vor dem Ahlener Tor. Batarilo setzte sich am linken Flügel durch und seine flache Hereingabe verpasste Rüter um eine Fußspitze. Die Alemannen setzten nach. Uchino flankte von rechts und Dahmani traf per Kopf das linke Lattenkreuz (28.). Die Gäste aus Ahlen feuerten nach 42 Minuten den ersten Schuss auf das Aachener Gehäuse ab. Mroß konnte den 30 Meter-Hammer von Wiesweg nur nach vorne abwehren und wurde im Nachsetzen gefoult. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Schwarz-Gelben zunächst etwas zielstrebiger. Fejzullahu setzte auf der rechten Seite Rüter in Szene, der Müller bediente. Gästekeeper Schipmann konnte den Ball mit einer Fußabwehr aber noch entschärfen (50.). In der Folgezeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit wenigen fußballerischen Leckerbissen. Aachen und Ahlen schenkten sich nichts, aber im Angriffsdrittel fehlte es beiden Mannschaften an der nötigen Konsequenz. Eine Minute vor dem Ende hätten die Gäste fast noch den Lucky-Punch gesetzt. Nach einer Rechtsflanke von Holldack kam Lindner aus fünf Metern frei zum Kopfball, zielte zum Glück aber über das Tor (89.). So blieb es bei einer gerechten Punkteteilung, mit der die Alemannia vor dem Nachholspiel am kommenden Mittwoch in Wuppertal auf Tabellenplatz 11 rangiert.

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen