Testspiele - Saison 2018/2019 - 9. Spieltag - Dienstag 15.01.2019  - 18:30 Uhr
4
(1)
0
(0)
  • Infos zum Testspiel in Hehlrath

    Am Dienstag, 15. Januar 2019 trifft die Alemannia in Eschweiler-Hehlrath auf den Oberligisten SC Paderborn II. Anstoß ist um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ (Adresse Am Maxweiher 15, 52249 Eschweiler-Hehlrath).

    Am Dienstag, 15. Januar 2019 trifft die Alemannia in Eschweiler-Hehlrath auf den Oberligisten SC Paderborn II. Anstoß ist um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ (Adresse Am Maxweiher 15, 52249 Eschweiler-Hehlrath).

    Die Gastgeber Sportfreunde Hehlrath feiern in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Karten zum Preis von 7€ (Vollzahler) bzw. 5€ (ermäßigt) sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.

    Hehlrath ist von Eschweiler aus mit der Buslinie 28 erreichbar. Verbindungen können unter www.aseag.de oder www.bahn.de erfragt werden.

Erster Test 2019

Gegen Paderborn II in Hehlrath

Am Dienstag, 15. Januar 2019, absolviert die Alemannia die ersten 90 Minuten des neuen Kalenderjahrs unter Wettkampfbedingungen. Zu Gast ist um 18.30 Uhr in Eschweiler-Hehlrath die Oberliga-Mannschaft des SC Paderborn.

Die Sportfreunde Hehlrath feiern in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund tragen die Alemannen das erste Spiel des Jahres 2019 auf der Sportanlage am Maxweiher aus. Gegner ist die U23 des Zweitligisten SC Paderborn, die vom früheren Aachener Michél Kniat trainiert wird. „Nach einer intensiven Trainingswoche freuen sich die Spieler natürlich auf das erste Spiel“, berichtet Fuat Kilic.

Eintrittskarten sind zum Preis von 7 € (Vollzahler) und 5 € (ermäßigt) an der Abendkasse erhältlich.

 

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Tigges (46. Geens) – Fiedler (46. Rakk), Heinze (46. Redjeb), Salata, Stulin (68. Geerkens) – Müller (64. Schütte) – Marcel Kaiser (64. Kayan), Temür (46. Idrizi), Batarilo (46. Glowacz), Boesen (68. Arifi) – Imbongo (46. Garnier) / Trainer: Fuat Kilic

SC Paderborn 07 II: Cordi (46. Jashari) – Brodersen Salvador (46. Malte Kaiser), Bilogrevic (20. ?), Driller, Mustafa – ?, Niebling (54. Yildiz), Dogan, Latifaj – Karimani, ? (46. Woitzyk) / Trainer: Michel Kniat

Tore

1:0 Imbongo (17.), 2:0 Boesen (56.), 3:0 Kayan (74.), 4:0 Idrizi (81.)

Verwarnungen

  Heinze (43.),   Arifi (76.),   Kaiser (78.)

Schiedsrichter:

Andreas Steffens – Kevin Mießeler, Dominik Mynarek

Zuschauer:

250 (in Hehlrath)

Wetter:

6 Grad, bewölkt

Souveräner Testspielauftakt

4:0-Erfolg über Oberliga-Mannschaft des SC Paderborn

Die Alemannia hat das erste Testspiel im neuen Jahr mit einem Erfolgserlebnis beendet. Gegen die U23 des SC Paderborn setzten sich die Schützlinge von Fuat Kilic am Dienstagabend mit 4:0 (1:0) durch. Vor 250 Zuschauern in Eschweiler-Hehlrath erzielten Dimitry Imbongo, Vincent Boesen, Semih Kayan und Blendi Idrizi die Treffer für die Schwarz-Gelben.

Die Tivoli-Kicker dominierten das Geschehen von Beginn an. Ein Fernschuss von Batarilo verfehlte das Tor zunächst noch knapp (7.). Nach Steckpass von Temür war Imbongo wenig später frei durch und vollendete sicher zum 1:0 (17.). Erneut Imbongo und Heinze (37., 38.) ließen anschließend exzellente Gelegenheiten ungenutzt.

Zur Pause folgten einige Wechsel. Mit dem Belgier Bo Geens hütete ein Probespieler in den zweiten 45 Minuten das Aachener Tor. Die Alemannen blieben Spiel bestimmend und präsentierten sich nun auch im Abschluss effektiv. Boesen wuchtete eine Rechtsflanke von Kaiser aus 14 Metern zum 2:0 ins rechte Eck (56.).

Anschließend kamen mit Nils Schütte, Muja Arifi, Tom Geerkens und Semin Kayan vier Akteure aus der Aachener U19 zum Einsatz, wobei sich Letzterer sogar in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach einem tollen Spielzug über Idrizi und Garnier wurde Glowacz freigespielt, der nur die Latte traf. Kayan reagierte am schnellsten und staube zum 3:0 ab (74.). Den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand setze Idrizi nach einem feinem Doppelpass mit Garnier (81.).

„Das war ein vernünftiger Auftakt. Wir hatten in den letzten Tagen in Trainingsformen versucht, mehr Tiefe in unser Spiel zu bekommen. Wenn man sieht, wie die Treffer entstanden sind, hat die Mannschaft dies unter Wettkampfbedingungen gut umgesetzt“, konnte Fuat Kilic die ersten 90 Minuten des Jahres 2019 nach Spielende zufrieden Revue passieren lassen.