Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 17. Spieltag - Samstag 09.11.2019  - 14:00 Uhr
3
(0)
0
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Bergisch Gladbach

    Am Samstag, 9.11. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen den SV Bergisch Gladbach 09. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 9.11. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen den SV Bergisch Gladbach 09. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 12:15 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß an der Abholstelle bereit. Wegen Pflasterarbeiten ist die übliche Holzbude an diesem Spieltag nicht zugänglich. Die Abholstelle befindet sich an diesem Spieltag in der Kasse Südwest direkt neben dem Eingang Südwest. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Wegen Pflasterarbeiten ist zur Zeit die Treppe zwischen Kaiserstädter Wall und Business-Eingang nicht begehbar. Der Fußweg ist entweder nördlich am Stadion vorbei oder durch das Parkhaus möglich.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff gibt es Karten für das Auswärtsspiel bei Rot-Weiss Essen.

„Hochkonzentriert an die Sache rangehen“

Die Alemannia empfängt am Samstag Schlusslicht Bergisch Gladbach

Die Hinrunde der Regionalliga West befindet sich auf der Zielgeraden. Am 17. Spieltag empfängt die Alemannia vor heimischer Kulisse den Aufsteiger SV Bergisch Gladbach. Anstoß auf dem Tivoli ist am Samstag um 14.00 Uhr.

„Wir haben uns nach dem Rückstand nicht beirren lassen und hatten am Ende sogar noch die Chance zum Sieg“, blickt Fuat Kilic auf das 1:1 am Montagabend bei Fortuna Köln zurück. Die Alemannen sind seit vier Spielen ungeschlagen und kassierten dabei nur zwei Gegentore. „Wir sind stabiler geworden und verteidigen als Einheit“, beobachtet der Trainer den Prozess mit Zufriedenheit. Gegen Bergisch Gladbach sind die Rollen auf dem Papier klar verteilt. „Wir wollen unserer Favoritenstellung gerecht werden“, sagt Kilic und wünscht sich dabei „idealerweise ein frühes Führungstor“. Gegen die zunächst defensiv agierenden Gäste könnte sich die Partie sonst zu einer Geduldsprobe entwickeln. „Wir haben 90 Minuten Zeit, das Spiel zu entscheiden.“ Der Coach könnte am Ende auch mit einem knappen Erfolg leben, „wenn die Einstellung stimmt und die Jungs alles dafür investiert haben.“

Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Nikolai Rehnen und David Bors konnten unter der Woche alle Spieler beschwerdefrei trainieren. „Ich hoffe, dass das bis zum Wochenende auch so bleibt“, wünscht sich Kilic, der dadurch die ein oder andere personelle Option in der Hinterhand hätte. Auch wenn die Gäste als Tabellenletzter ins Dreiländereck reisen, werden die Schwarz-Gelben den Gegner „auf keinen Fall unterschätzen“, so der Trainer. „Die Vorrunde ist noch nicht beendet und jede Mannschaft, die da unten drin steckt, hofft sich noch zu befreien.“ Dafür hat Bergisch Gladbach beim 1:1 gegen Wuppertal in der Vorwoche das System ein wenig umgestellt und defensiv mit einer Fünferkette agiert. „Wir müssen hochkonzentriert an die Sache rangehen und dürfen dem Gegner keine Möglichkeiten zum Umschaltspiel geben.“

Die Alemannia rechnet zum Heimspiel gegen den Liga-Neuling mit rund 5.000 Zuschauern. Bis Donnerstagmittag wurden 3.500 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Schiedsrichter ist Selim Erk aus Herne. Ihm assistieren Marcel Benkhoff und Nadine Westerhoff an den Seitenlinien. Der obligatorische Blick auf die Bilanz entfällt, da die erste Mannschaft von Alemannia Aachen und der SV Bergisch Gladbach erstmals in einem Ligaduell aufeinander treffen.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Krul – Garnier, Fiedler, Heinze, Wallenborn – Müller (79. Özkan), Pütz (71. Rakk) – Rüter, Bösing, Schmitt (64. Batarilo) – Benteke (79. Boesen) / Trainer: Fuat Kilic

SV Bergisch Gladbach 09: Stümer – Bonsu (62. McCormack), Isecke, Habl (66. Isken) – Mamutovic (66. Zahnen), Durgun, Heider, Shabani, Dal – Kizil, Hill (75. Grazina) / Trainer: Helge Hohl

Tore

1:0 Habl (50.Eigentor), 2:0 Rüter (57.), 3:0 Benteke (63.)

Verwarnungen

  Shabani (38.),   Pütz (55.),   Durgun (78.)

Ecken

8 / 2

Schiedsrichter:

Selim Erk – Marcel Benkhoff, Nadine Westerhoff

Zuschauer:

4.600 (davon ca. 50 aus Bergisch Gladbach)

Wetter:

bedeckt, 7 Grad

Besondere Vorkommnisse:

Dal scheidet verletzt aus (78.)

Alemannia meistert die Geduldsprobe

Alle Treffer zum 3:0-Erfolg über Bergisch Gladbach fallen nach der Pause

Die Alemannia ist am 17. Spieltag der Regionalliga West vor 4.600 Zuschauern zum einem 3:0-Heimerfolg über Aufsteiger SV Bergisch Gladbach gekommen. Nach torloser erster Hälfte ebneten drei Treffer von Bösing, Rüter und Benteke den Weg zum Erfolg binnen 13 Minuten. Die Kilic-Elf verbesserte sich nach dem fünften Spiel ohne Niederlage auf Rang 7.

Bei der Alemannia gab es insgesamt vier Änderungen. André Krul ersetzte im Tor den erkrankten Ricco Cymer. André Wallenborn verteidigte nach abgelaufener Gelbsperre anstelle von Patrick Salata wieder auf der linken Seite. Außerdem begannen Jonathan Benteke und Florian Rüter anstelle von Vincent Boesen und Stipe Batarilo. Die Gäste präsentieren sich erwartet defensiv und lauerten aus einem kompakten 5-4-1-System auf Umschaltaktionen. Die Schwarz-Gelben erspielten sich zwar ein deutliches Plus an Ballbesitz, aber zwingend waren die Aktionen aus dem Spiel heraus nur selten. Für Gefahr mussten deshalb Standardsituationen sorgen. Ein weiter Einwurf von Müller wurde auf Rüter verlängert, der am langen Pfosten abzog. Mit Benteke stand aber der eigene Mitspieler im Weg, der die Kugel unglücklich abblockte (13.). Auch nach der ersten Ecke des Spiels wurde es gefährlich. Fiedler köpfte die Hereingabe von Schmitt an die Querlatte, ehe die Gäste die Gefahr bannnen konnten (19.). Die Partie entwickelte sich zu einer Geduldsprobe, weil Bergisch Gladbach auch danach mit Mann und Maus das eigene Tor verteidigte.

Nach der Pause wurde die Alemannia zielstrebiger. Wallenborn war nach einem Doppelpass mit Rüter über links durch und fand mit Bösing am kurzen Pfosten einen Abnehmer, der aus drei Metern zum 1:0 traf (50.). Der Bann war gebrochen und die Tivoli-Kicker legten nach. Schmitt führte die sechste Ecke kurz auf Wallenborn aus, der vom Strafraumeck auf den langen Pfosten flankte. Fiedler machte die Kugel scharf und Rüter vollendete aus zwei Metern volley zum 2:0 (57.). Einmal in Torlaune flipperte sich die Alemannia zum nächsten Treffer. Über Garnier und Rüter landete die Kugel bei Benteke, der aus kurzer Distanz zum 3:0 vollstrecken konnte (63.). Das Spiel war entschieden, da die Gäste außer einem Lattentreffer von Isken (84.) nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten. Auf der anderen Seite verpassten die eingewechselten Boesen (83.) und Özkan (87., 88.) einen weiteren Torerfolg für die Kaiserstädter. Pünktlich nach 90 Minuten beendete Schiedsrichter Erk die Partie. Eine "Fortsetzung" folgt bereits in 14 Tagen, wenn sich beide Teams zum Achtelfinale im Bitburger-Pokal erneut auf dem Tivoli treffen.

.