Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 3. Spieltag - Dienstag 20.08.2019  - 19:30 Uhr
3
(1)
0
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Haltern

    Am Dienstag, 20.8. um 19:30 Uhr bestreitet die Alemannia das zweite Ligaheimspiel der Saison gegen den TuS Haltern auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Dienstag, 20.8. um 19:30 Uhr bestreitet die Alemannia das zweite Ligaheimspiel der Saison gegen den TuS Haltern auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Dienstag 14:30 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 17:45 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Dienstag 14:30 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Dienstag fahren die Sonderbusse ab 17 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 18 Uhr, der Business-Bereich bereits um 17:30 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff gibt es Eintrittskarten für das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln II (31.8.).

„Den Stotterstart wettmachen“

Alemannia empfängt Aufsteiger TuS Haltern

In einer Nachholpartie des 3. Spieltags trifft die Alemannia am Dienstagabend auf Liga-Neuling TuS Haltern. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19.30 Uhr.

Nach dem DFB-Pokal und einem Testspiel steht für die Alemannen am Dienstag wieder Liga-Alltag auf dem Programm. Die Auftaktniederlage in Wuppertal und das Remis gegen Fortuna Düsseldorf II sind aufgearbeitet. Nun wollen die Schwarz-Gelben endlich dreifach punkten. „Der Wille und die Einstellung, den Stotterstart wettzumachen, sollte unser Anspruch sein“, formuliert es Fuat Kilic. Dabei gilt es, aus dem mutigen Auftritt im DFB-Pokal Kraft zu schöpfen. „Wir möchten die Leistung in die Liga übertragen“. Rückschlüsse gab auch die jüngste 2:3-Testspielniederlage gegen den FC Wegberg-Beeck. „Die einen sehen solche Spiele als zusätzliche Belastung, die anderen als Möglichkeit, sich zu präsentieren. Wir haben davon Notiz genommen“, sagt der Trainer. 

Fuat Kilic ließ sich bei der Pressekonferenz nicht entlocken, in welchem System seine Mannschaft den Aufsteiger empfangen wird. Fakt ist, dass der Einsatz von Peter Hackenberg unwahrscheinlich ist. Den Kapitän plagt ein Knochenöden, über das eine MRT-Untersuchung nähere Aufschlüsse bringen soll. Kai Bösing kann nach seiner Knieverletzung nur unter dosierter Belastung trainieren und auchNeuzugang Can Hayri Özkan wird  in ein bis zwei Wochen wieder in den Trainingsbetrieb integriert werden können.

 

Gegner TuS Haltern legte als Liga-Neuling einen perfekten Start hin. Dem 1:0-Auftaktsieg bei Drittliga-Absteiger SF Lotte folgte am vergangenen Wochenende ein 2:0-Erfolg über Fortuna Düsseldorf II. Augenzeuge Fuat Kilic sah eine Mannschaft, die „mit Euphorie und einer gewissen Leichtigkeit“ agierte. „Haltern ist unbefangen mit einer hohen Laufbereitschaft und einer gesunden Grundaggressivität aufgetreten“. Nach vorne verfügt das Team zudem über ein gutes Umschaltspiel. Kilic erwartet keinen Gegner, der sich auf das Verteidigen konzentriert, sondern geht von einem offenen Schlagabtausch aus.  

Die Alemannia rechnet zum Flutlichtspiel mit 5.000 Zuschauern. Rund 3.500 Fans verfügen bereits über eine Dauer- bzw. Tageskarte. Das Spiel steht unter der Leitung von Florian Exner aus Bielefeld. Die Assistenten Jörn Schäfer und Patrick Holz komplettieren das Unparteiischen-Gespann an den Seitenlinien. Ein Blick auf die Bilanz entfällt. Alemannia Aachen und der TuS Haltern standen sich zuvor noch nie in einem Pflichtspiel gegenüber. 

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Fiedler, Heinze, Salata (82. Schmitt) – Garnier, Müller (87. Glowacz), Pütz (65. Rakk), Wallenborn – Batarilo, Bors, Rüter (82. Arifi) / Trainer: Fuat Kilic

TuS Haltern: Oberwahrenbrock – Forsmann (62. Wolters), Korczowski, Kasak, Wiesweg, Schultze (62. Anan) – Eisen, Diericks (74. Pöhlker), Kallenbach (81. Möllers) – Nebi, Oerterer / Trainer: Magnus Niemöller

Tore

1:0 Rüter (4.), 2:0 Wallenborn (61.), 3:0 Rakk (87.)

Verwarnungen

  Kasak (90.)

Ecken

13 / 3

Schiedsrichter:

Florian Exner – Jörn Schäfer, Patrick Holz

Zuschauer:

6.300 (davon ca. 100 aus Haltern)

Wetter:

leicht bewölkt, 20 Grad

Im Sturmlauf zum ersten Dreier

Die Alemannia besiegt Haltern verdient mit 3:0

Die Alemannia hat in einer Nachholpartie des 3. Spieltags den ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen den stark in die Regionalliga gestarteten Neuling TuS Haltern behielten die Schwarz-Gelben nach einer entschlossenen Vorstellung verdient mit 3:0 (1:0) die Oberhand. Vor 6.300 Zuschauern erzielten Florian Rüter, André Wallenborn und Steven Rakk die Treffer auf dem Tivoli.

Bei der Alemannia gab es zwei Änderungen im Vergleich zur Startelf gegen Leverkusen. Der angeschlagene Peter Hackenberg wurde durch Patrick Salata ersetzt und David Pütz erhielt den Vorzug gegenüber Steven Rakk. Die Alemannia legte los wie die Feuerwehr und stach nach der ersten Gästeecke mit einem blitzsauberen Konter zu. Über Fiedler, Bors und Wallenborn landete die Kugel bei Rüter, der zur frühen 1:0-Führung in den rechten Winkel traf (4.). Nach neun Minuten musste Aachens Keeper Cymer an der Strafraumkante gegen Kallenbach klären, Eisen zielte aus dem Hinterhalt ans Außennetz (9.). Danach ging es in hohem Tempo nur noch in eine Richtung. Im Minutentakt hatten Bors (13.), Wallenborn (14.) und Salata (15.) den zweiten Treffer auf dem Fuß. Nach einer kleinen Verschnaufpause für die Gäste landete eine Kopfballabwehr bei Rüter, dessen Direktabnahme aus 18 Metern von Oberwahrenbrock noch um den Pfosten gelenkt werden konnte (23.). Die anschließende Ecke köpfte Heinze knapp über das Tor. Die Alemannia agierte weiter stürmisch, spielte die Konter aber nicht gut aus. 8:1-Ecken nach einer guten halben Stunde waren ein Beleg für die Dominanz der Schwarz-Gelben. Müller bediente mit einer Energieleistung Batarilo, der aber freistehend genau in die Arme des Gästekeepers zielte (35.). Die knappe Pausenführung spiegelte den Spielverlauf nicht angemessen wieder.

Ein wenig skuril war es zunächst auch nach dem Seitenwechsel. Garnier tankte sich auf die Grundlinie durch und seine Hereingabe bekam Bors langen Pfosten nicht über die Linie bugsiert (55.). Um einer Haar hätte sich die mangelnde Chancenverwertung im Gegenzug gerächt. Oerterer zielte aus der Drehung aber zu zentral auf Cymer (56.). Nach einer guten Stunde legte die Alemannia den längst überfälligen zweiten Treffer nach. Rüter flankte von rechts, Batarilo legte ab per Kopf und Wallenborn hämmerte das Leder aus 14 Metern per Dropkick humorlos zum 2:0 unter die Latte (61.). Nur zwei Minuten später bediente Rüter an der Strafraumgrenze Müller, doch Oberwahrenbrock im Halterner Tor konnte den nächsten Einschlag mit den Fingerspitzen noch verhindern (63.). Die Gäste mussten öffnen, Aachen nutze die zusätzlichen Räume zunächst aber nicht. Das Spiel hätte nochmal spannend werden können, als Wiesweg mit der Fußspitze in eine scharfe Hereingabe von Anan rauschte. Die Kugel ging aber drüber (84.). Stattdessen machten die Alemannen zwei Minuten später den Deckel drauf. Schmitt bereitete am linken Flügel mustergültig für den ebenfalls eingewechselten Rakk vor, der aus acht Metern den 3:0-Endstand erzielte (86.).

.