HolzScherf
Testspiele - Saison 1908/1909 - 19. Spieltag - Sonntag 9.05.1909
2
(2)
3
(2)

Spieldaten

Aufstellung

FC Lüttich:

Alemannia Aachen: Riechert – M. Breuer, Emunds – J. Boeven, Holtsträter, Essers – Wolff, T. Boeven, J. Wesché, E. Pullen, Rex

Tore

1:0 Leussler, 1:1 Boeven, 2:1, 2:2 Pullen, 2:3 Boeven

9.5.1909: FC Lüttich - Alemannia Aachen 2:3

Da es leider nicht gelungen war, für den 9. Mai einen Gegner nach hier zu verpflichten, acceptierten wir ein günstiges Angebot des F.C. Liégois, mit dem wir schon im Herbst v.J. ein Spiel vereinbart hatten, das aber abgesagt werden musste. Es muss befremden, dass unsere I. Mannschaft bisher noch nie gegen diesen Verein gespielt hat, da doch Lüttich kaum 2 Stunden von hier entfernt liegt. Liégois ist erste belgische Klasse, steht zwar in der Meisterschaft an drittletzter Stelle, hat aber in der letzten Saison verschiedene annehmbare Resultate erzielt. Auf dem einigen Spielern unserer Mannschaft vom vorigjährigen Wettspiel Belgien - Westdeutschland her bekannten Platz spielen wir in der Aufstellung: [...] zunächst mit dem Wind gegen die grelle Sonne und erzielen gleich einen Eckball, der abgewehrt wird. Durch unsern Emil Leussler, der heute zum ersten Male für Lüttich spielt, kommt der Gegner bald bis dicht vor unser Tor. Boeven verpasst den zur Mitte gegebenen Ball, der schlecht aber anscheinend mit Effet auf's Tor gegeben, Riechert durch die Hände geht. Unsere Mannschaft hat auf dem graslosen und harten Platz schweres Spiel, findet sich aber allmählich zurecht und bleibt bis zur Pause überlegen. Liégois verteidigt mit vielem Geschickt. Nach etwa 20 Minuten nimmt Toni dem zögernden linken Verteidiger den Ball weg, geht durch und kann mühelos einsenden. Unsere Verteidigung hat nicht allzuviel zu tun. Ab und zu kommt der Gegner vor und bald fällt ähnlich wie das erste Tor ein zweites für Lüttich. Nachdem der belgische Torwächter einige schöne Schüsse gehalten hat, können wir endlich durch einen Bombenschuss Pullens gleichziehen.

Mit einem schönen Angriff beginnen wir die zweite Hälfte. Leider verfehlt der von Toni geschossene Ball knapp sein Ziel. Lüttich spielt jetzt besser als vor der Pause und drängt andauernd. Unsere Verteidigung kommt kaum noch zur Ruhe. Was sie in der ersten Hälfte verbockt hat denn meiner Ansicht nach durften die beiden Tore nicht fallen macht sie jetzt reichlich gut. Was auf's Tor kommt hält Riechert sicher. Der Gegner führt ein für uns sehr nachteiliges Ein-Back-Spiel durch. Hierdurch verwirken unsere Stürmer eine Menge Freistösse wegen Abseits, die schwer zu vermeiden waren. Bald bekommt Toni den Ball und während die Belgier das Pfeifen des Schiedsrichters erwarten, läuft er durch und sendet placiert ein. Gegen Schluss haben wir wieder mehr vom Spiel, aber unsere Bemühungen scheitern an dem vorzüglichen Spiel des feindlichen Verteidigers.

Mit unserer Mannschaft konnte man im allgemeinen zufrieden sein. Die Stürmer hätten vielleicht mehr erreicht, wenn Holtsträter sie wirksamer unterstützt hätte. Centerbälle scheinen unsere Aussenstürmer nicht zu kennen. Natürlich vermisste ich diese bei Wolff, dem es dazu noch sehr an Ballbehandlung mangelt. Schade, dass er zum Trainieren so wenig Zeit hat. Boeven war von den Läufern bei weitem der Beste. Essers genügte.

Das Spiel war durchweg fair und wurde aufmerksam geleitet.

(Nachrichtenblatt d. F.C. Alemannia, No. 10 / 16. Mai 1909)

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen