Testspiele - Saison 2019/2020 - 7. Spieltag - Freitag 16.08.2019  - 19:00 Uhr
3
(3)
2
(1)
  • Faninfos zum Spiel im Wegberg-Beeck

    Anstelle des verlegten Ligaspiels in Dortmund bestreitet die Alemannia am Freitag, 16.8. ein Testspiel beim FC Wegberg-Beeck. Anstoß ist um 19 Uhr im Beecker Waldstadion.

    Anstelle des verlegten Ligaspiels in Dortmund bestreitet die Alemannia am Freitag, 16.8. ein Testspiel beim FC Wegberg-Beeck. Anstoß ist um 19 Uhr im Beecker Waldstadion.

    Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von 8€ (Stehplatz Vollzahler), 6€ (Stehplatz ermäßigt) bzw. 15€ (Sitzplatz).

    Zwischen Tivoli und Waldstadion Beeck liegen je nach Route zwischen 45,5 (nur Landstraße) und 65,7 (Autobahn) Kilometer. Die Anreise "über Land" führt über die B57 durch Alsdorf, Baesweiler, Linnich und Erkelenz. Bei Anreise über die Autobahn folgt man der A44 und A61 bis zur Ausfahrt Mönchengladbach-Rheydt und fährt auf der L370 in Richtung Rheindahlen. Alternativ kann man die A44 bereits in Aldenhoven (danach über die B57) oder Titz (danach über Holzweiler und Erkelenz) verlassen. Die Adresse lautetKiefernweg 87-89, 41844 Wegberg.

Spieldaten

Aufstellung

FC Wegberg-Beeck: Zabel – Passage, Hühne, Terzic, Thelen – Wilms – Leersmacher (75. Post), Geerkens (46. Drevina), Mandt (90. Fäuster) – Kleefisch (66. Edson), Hasani / Trainer: Michael Burlet

Alemannia Aachen: Rehnen – Rakk (46. Fiedler), Salata, Baum – Glowacz, Pütz, Gucciardo, Schmitt – Rüter (46. Müller), Noel (73. Bors), Boesen (73. Wallenborn) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Rüter (13.), 1:1 Hasani (27.), 2:1 Mandt (41.), 3:1 Hühne (45.), 3:2 Salata (63.)

Verwarnungen

  Leersmacher (63.),   Wilms (81.),   Pütz (81.)

Schiedsrichter:

Dominik Mynarek (Düren) – Marvin Koll, Lutz Meyersick

Zuschauer:

293

Wetter:

20 Grad, bewölkt

Alemannia unterliegt im Test

Aufholjagd in Wegberg kommt zu spät

Die Alemannia musste sich am Freitagabend in einem Testspiel mit 2:3 (1:3) beim Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck geschlagen geben. Vor rund 300 Zuschauern kamen bei den Schwarz-Gelben vorrangig Akteure zum Einsatz, die im Pokal gegen Leverkusen nicht der Startelf angehörten.

Florian Rüter vollendete nach 13 Minuten einen perfekten Angriff auf Zuspiel von Manuel Glowacz zur Aachener Führung. Den Ausgleich für Wegberg erzielte Ex-Alemanne Shpend Hasani, der Nikolas Rehnen im Aachener Kasten mit einem trockenen Schuss aus der Drehung keine Abwehrchance ließ (27.). Nachdem der freigespielte Gary Noel die Chance zur erneuten Alemannen-Führung vergab (39.), gingen die Gastgeber durch einen abgefälschten Distanzschuss von André Mandt in Führung. Die Kugel senkte sich wie eine Bogenlampe zum 2:1 ins Netz (41.). Sekunden vor dem Pausenpfiff kam es noch ärger für die Tivoli-Kicker, als Nils Hühne einen direkten Freistoß aus gut 20 Metern zum 3:1 in den linken Winkel vollstreckte.

Zumindest die Reaktion nach der Pause fiel aus Aachener Sicht positiv aus. Das Spiel ging fast ausschließlich in eine Richtung und die Hausherren konnten sich nur noch selten aus der Umklammerung befreien. Nach einer Hereingabe von Vincent Boesen gelang Patrick Salata der 3:2-Anschlusstreffer für die Schwarz-Gelben (63.). Der Sturmlauf der zweiten Hälfte wurde am Ende jedoch nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt. Nach 80 Minuten rettete gleich zweimal das Aluminium den Wegberger Erfolg über die Runden. Nach einer Flanke von Salata traf David Bors per Kopf nur den linken Innenpfosten und den Nachschuss setzte Sergio Gucciardo an die Unterkante der Latte.

.