Regionalliga West - Saison 2022/2023 - 3. Spieltag - Freitag 05.08.2022  - 19:00 Uhr
1
(1)
1
(1)
  • Faninfos zum Spiel in Düsseldorf

    Am Freitag, 05. August, spielt die Alemannia bei Fortuna Düsseldorf II. Anstoß ist um 19:00 Uhr im Paul-Janes-Stadion. Infos zu Stadion, Tickets und Anreise gibt es hier.

    Am Freitag, 05. August, spielt die Alemannia bei Fortuna Düsseldorf II. Anstoß ist um 19:00 Uhr im Paul-Janes-Stadion. Infos zu Stadion, Tickets und Anreise gibt es hier.

    Karten
    Karten sind bis Freitag, 13:00 Uhr im Fanshop am Tivoli erhältlich. Stehplätze kosten einheitlich 5,50€, Sitzplätze sind im Vorverkauf vergriffen. Rollstuhlfahrerkarten kosten inkl. Begleitperson 6,50 €. An der Tageskasse wird es noch Stehplatzkarten (in ausreichender Anzahl) sowie Sitzplatzkarten (begrenzte Anzahl) geben.

    Fanutensilien
    Die übliche Utensilien (Zaunfahnen, Schwenkfahnen, einsehbare Trommeln) sind erlaubt, Besonderheiten bitte über die Fanbetreuung anfragen.

    Anreise
    Die empfohlene Strecke für PKWs vom Tivoli zum Paul-Janes-Stadion ist 85 km lang. Man folgt der A44, A61 und A46 in Richtung Neuss/Düsseldorf. Am Kreuz Neuss-West fährt man auf die A57 in Richtung Köln/Wuppertal/Düsseldorf und verlässt diese an der Ausfahrt 22 Neuss-Hafen. Man folgt der B1 in Richtung Düsseldorf und fährt geradeaus auf die B326 (Südring), die Beschilderung zur Esprit-Arena ignorierend. Man hält sich halblinks, um der B326 (später B8) weiter zu folgen. Nach rund 4 Kilometern biegt man rechts auf den Höherweg und nach einem weiteren Kilometer links in die Ronsdorfer Straße. Nach der Bahnbrücke liegt das Stadion auf der rechten Seite. Fortuna Düsseldorf empfiehlt zum Parken die Automeile am Höherweg.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 15,00 € eingesetzt, Abfahrt ist am Spieltag um 16:30 Uhr. Anmeldungen sind bei unserem Fanbetreuer Stephan Braun unter stephan.braun1983@gmx.de möglich. Aktuell ist der Bus voll, es wird an weiteren Kapazitäten gearbeitet.

    Die Eintrittskarte gilt nicht als Fahrkarte in öffentlichen Verkehrsmitteln. Günstigste Reisemöglichkeit ist in den meisten Fällen aktuell das 9€-Ticket. Es wird kein Entlastungszug eingesetzt.

    Ab Düsseldorf HBF nach Flingern gibt es nur einen Schienenersatzverkehr, bitte am HBF dazu auf die entsprechenden Hinweise zu den Shuttlebussen beachten.

    Adresse
    Paul-Janes-Stadion, Flinger Broich 87, 40235 Düsseldorf
    (Fanbusse: Ronsdorfer Straße 22; PKW-Parkplätze: Höherweg)

    Das Stadion
    Das 1930 erbaute Paul-Janes-Stadion diente seit seiner Eröffnung abwechselnd mit dem größeren Rheinstadion bzw. der heutigen Esprit-Arena als Heimspielstätte der Fortuna. Das nach dem ehemaligen Rekordnationalspieler benannte Stadion am Flinger Broich wird heute hauptsächlich für die Spiele der Regionalliga- und Jugendmannschaften der Fortuna genutzt. 2001/02 wurde das Stadion durch Rückbau der alten Wälle und Errichtung kleinerer Stehplatzränge modernisiert, das Fassungsvermögen beträgt aktuell 7.200 Plätze. Für Alemannia-Fans sind der Stehplatzbereich hinter dem südlichen Tor sowie Block F der Haupttribüne geöffnet. Der Gästeeingang (Steh- und Sitzplatz) befindet sich in der Rosmarinstraße, Rollstuhlfahrer nutzen den Haupteingang. Am Haupteingang sind außer Rollstuhlkarten keine Karten für Alemannia-Fans erhältlich, Personen in Gästefankleidung werden dort abgewiesen. 

Freitagabend-Flutlichtspiel in Düsseldorf

Alemannia gastiert am Flinger Broich

Alemannia Aachen ist am Freitagabend zum Flutlichtspiel bei Fortuna Düsseldorf II zu Gast. Anstoß für die Partie des 3. Spieltages im Paul-Janes-Stadion ist um 19 Uhr.

Auf den ersten Blick erinnert der Saisonstart an die vergangene Saison: Unglückliche Auftaktniederlage gefolgt von einem Unentschieden im ersten Heimspiel. „Man kann die beiden Mannschaften und auch die gespielten Partien nicht miteinander vergleichen“, erklärt Innenverteidiger Franko Uzelac, der in dieser Saison ein Team sieht, das „deutlich fitter, reifer und gefestigter ist“. Und auch Cheftrainer Fuat Kilic warnt davor, bereits nach zwei Spieltagen alles anzuzweifeln: „Wir dürfen nicht nach erst zwei Partien den Glauben an diese Mannschaft verlieren, nachdem diese nach dem Oberhausen-Spiel noch für die Spielweise gefeiert wurde.“ Weiter erklärt der Fußballlehrer: „Ich kann die Erwartungshaltung und Ängste verstehen, aber wir haben intern und auch extern ein klares Saisonziel definiert und das ist ein einstelliger Tabellenplatz. Ich bin weiterhin fest davon überzeugt, dass wir das auch erreichen werden.“

Am Freitagabend soll dann gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf auch der erste Dreier her. „Mit mehr körperlicher Präsenz“, soll das Spiel gegen die junge Mannschaft angegangen werden. Die Landeshauptstädter haben ihr erstes Saisonspiel gegen den SC Wiedenbrück verloren, konnten am vergangenen Wochenende aber ihre ersten drei Punkte gegen den 1. FC Bocholt einfahren. Nach dem Spiel der Tivoli-Elf gegen den 1. FC Düren, bei dem vor allem aus der ersten Halbzeit viele Fehler aufgearbeitet wurden, gibt Kilic vor: „Im eigenen Ballbesitz waren wir oftmals noch zu hektisch, da müssen wir ruhiger und selbstbewusster agieren. Wenn wir unser eigenes Spiel forcieren, werden wir den Gegner vor Probleme stellen.“

Personell ist die Lage am Tivoli weiterhin entspannt. Der erkrankte Julian Schwermann ist wieder zurück im Training und auch die Schulter von Alexander Heinze macht weiterhin keine Probleme. David Sauerland, der in den ersten zwei Saisonspielen 90 Minuten durchgespielt hat, muss mit Problemen an der Achillessehne jedoch passen. „Wir wollen bei David nicht zu viel riskieren, damit die Entzündung nicht chronisch wird“, erklärt der Trainer die Maßnahme, Sauerland erst einmal zu schonen.

Die Bilanz gegen die jungen Fortunen ist aus Aachener Sicht positiv. Bei 20 gespielten Partien konnte die Alemannia zehnmal als Sieger vom Platz gehen, vier Spiele endeten mit einem Unentschieden, während die U23 sechsmal gewinnen konnte. Beim Flutlicht-Auswärtsspiel in Düsseldorf werden etwa 600-800 schwarz-gelbe Anhänger erwartet. Für alle Fans, die nicht dabei sein können, gibt es ab 18.30 Uhr wie gewohnt alles Wissenswerte im Alemannia-Liveticker (0 : 0 | Fortuna Düsseldorf II - Alemannia Aachen | Liveticker (alemannia-aachen.de). Außerdem kann die Partie im Livestream von SPORTTOTAL für einen Preis von fünf Euro gesehen (Regionalliga West (sporttotal.tv)) oder über den 100,5-Audiostream (Startseite | 100,5 DAS HITRADIO.) verfolgt werden. Vanessa Arlt aus Münster wird die Partei pfeifen, Inan Bulut und Alexander Wensing an den Seitenlinien komplettieren das Schiedsrichtergespann.

Spieldaten

Aufstellung

Fortuna Düsseldorf II: Gorka – Ndouop, Bodzek, Corsten, Göckan – Adamski – Brechmann (67. Bird), Hirschberger (83. Kalonji), El-Faouzi (67. Monteiro), Seven – Mansfeld (90+3. Marcinek) / Trainer: Nicolas Michaty

Alemannia Aachen: Bangsow – Müller (65. Schlösser), Heinze, Uzelac, Schmitt – Bajric (80. Schwermann) – Held, Korzuschek (72. Baum), Ramaj – Mause, Imbongo (75. Andzouana) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

1:0 El-Faouzi (3.), 1:1 Mause (45.)

Verwarnungen

  Müller (55.),   Corsten (58.),   Bird (78.),   Corsten (90.+3)

Ecken

1 / 6

Abseits

0 / 3

Schiedsrichter:

Vanessa Arlt (Münster) – Inan Bulut, Alexander Wensing

Zuschauer:

1.232 (davon ca. 1.050 aus Aachen)

Wetter:

21 Grad, bewölkt

1:1-Unentschieden gegen Düsseldorfs Zweite

Zahlreiche Chancen führen nicht zum Siegtreffer

Der 3. Spieltag der Regionalliga West-Saison 2022/23 führte die Alemannia zum Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf II. Mause egalisiert am Flinger Broich einen frühen Rückstand noch vor der Halbzeitpause, zahlreiche weitere schwarz-gelbe Chancen führen jedoch nicht zum Sieg.

Vor 1.232 Zuschauern im Paul-Janes-Stadion gab es aus Alemannia zunächst gute Neuigkeiten. Der in der Sommerpause an der Schulter operierte Alexander Heinze konnte sein Comeback feiern. Dann aber das: Im dritten Spiel der Saison musste die Alemannia das dritte Mal einen frühen Rückschlag hinnehmen. Franko Uzelac versuchte einen Ball aus dem linken Halbfeld noch zu klären, Soufiane El-Faouzi kam aber den Ball, umkurvte Alemannia-Keeper Yannik Bangsow und musste nur noch zum 1:0 einschieben (3.). Die Schwarz-Gelben ließen sich von dem frühen Rückstand aber nicht beirren und suchten gleich den Weg nach vorne. Zunächst konnte Jannik Mause aus guter Position seinen Schussversuch nur noch neben das Tor setzen (5.), dann fasste sich Uzelac aus 25 Metern ein Herz, aber auch der ging am Gehäuse vorbei (8.). In der 25. Minute ist es wieder Uzelac, der mit einem Schussversuch scheitert. Nach Zuspiel von Tim Korzuschek setzte der Innenverteidiger seinen Schuss knapp am linken Toreck vorbei. Langsam wurde es bitter aus Sicht der Aachener: Ein Schuss von Dino Bajric aus halblinker Position knallte an die Latte (25.). Sechs Minuten später war es wieder die Alemannia, die zu einer Chance kam. Schmitt hatte im Zentrum Platz und versuchte es einfach mal aus gut 20 Metern – auch dieser Schuss verfehlte das Ziel. Trotz drückender Überlegenheit lief man dem frühen Gegentreffer noch immer hinterher. In der 44. Minute dann die Fortuna nochmal mit einer Situation vor dem Tor, Bangsow konnte die Situation aber entschärfen. Direkt im Anschluss fand ein Pass von Schmitt von der linken Seite im Fünfmeterraum mit Mause einen Abnehmer. Der Stürmer legt den Ball am Keeper vorbei ins Tor – der verdiente Ausgleich zum 1:1 (45.).  

Nach der Halbzeitpause ging die Alemannia weiter in die Offensive: Elsamed Ramaj zwang mit der ersten Chance der zweiten Halbzeit den Torhüter der Düsseldorfer zu einer Parade (51.). Nach 54 Minuten kam dann die U23 zu einer Möglichkeit – hinter dem Kopfball steckte allerdings zu wenig Druck, sodass es für das Alemannia-Tor nicht gefährlich wurde. Im Anschluss kam Uzelac nach einer Korzuschek-Ecke ebenso zum Kopfball, köpfte aber knapp drüber (64.). Auf der anderen Seite schoss Mert Göckan für die Düsseldorfer ans Außennetz (65.). In der 73. Minute ist es wieder die Elf vom Flinger Broich, die sich vor das gegnerische Tor spielt. Allerdings stellte auch dieser zu zentrale Schuss aus etwa 16 Metern Bangsow nicht vor Probleme. Die Alemannia war am Drücker und zwang den Gegner über weite Strecken in die eigene Hälfte. In den letzten zehn Minuten entwickelten sich Torchancen im Minutentakt, die Schwarz-Gelben warfen noch einmal alles nach vorne, um den Dreier mitzunehmen. Mause hatte zunächst nach 84 gespielten Minuten die Großchance, das 2:1 zu machen. Torhüter Gorka zeigte allerdings eine starke Parade gegen den Stürmer. Ein weiterer Schuss, dieses Mal von Frederic Baum, brachte auch nicht das erhoffte Tor – wieder hielt der Keeper den Schuss (85.). Erst war es wieder Mause (87.), der einen Schuss nicht im Tor unterbringen konnte und im Anschluss vergab auch Jannis Held. Der Außenspieler kam freistehend zur Chance, aber auch diesen wuchtigen Schuss wehrte Gorka ab (90.+1). In der Nachspielzeit gab es dann noch eine letzte hochkarätige Chance für die Kaiserstädter. Ein Freistoß von Schmitt aus dem linken Halbfeld konnte aber noch kurz vor der Linie geklärt werden (90.+3). Trotz zahlreicher Chancen konnten die Schwarz-Gelben nach Abpfiff nur einen Punkt mit zurück nach Aachen nehmen. Alemannias Cheftrainer Fuat Kilic bilanzierte nach der Partie: „Das ist brutal zu verkraften. Wenn man so viele Chancen hat und das Tor nicht macht, ist das für uns sehr bitter. Der Ertrag steht nicht im Verhältnis zu dem Aufwand, den wir betreiben und was wir in die Spiele investieren.“ 

Am nächsten Wochenende hat Alemannia Aachen spielfrei. Im Anschluss wartet ein weiteres Freitagabend-Auswärtsspiel auf die Tivoli-Elf. Die Partie beim Wuppertaler SV wird am 19.08.2022 um 19 Uhr angepfiffen. 

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen