Regionalliga West - Saison 2015/2016 - 3. Spieltag - Dienstag 08.09.2015  - 19:30 Uhr
1
(0)
2
(1)
  • Infos zum Spiel gegen Schalke II

    Am Dienstag (8.9.) um 19:30 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Schalke 04 II. Hinweise zu Ticketverkauf und Anreise gibt es hier.

    Am Dienstag (8.9.) um 19:30 Uhr trifft die Alemannia auf den FC Schalke 04 II. Hinweise zu Ticketverkauf und Anreise gibt es hier.

    Tickets: Karten sind Montag und Dienstag im Fanshop am Tivoli sowie bis Dienstag 15 Uhr im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier. Eine Nutzung des Vorverkaufs wird empfohlen.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne . Für Gästefans sind die Blöcke N1 (Stehplatz) und N2 (Sitzplatz) geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 17:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und ab ca. 18 Uhr an den Kassen im Nordosten und Südosten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten gekauft werden. Ebenfalls im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben.

    Hinterlegungen: Hinterlegte Karten können wahlweise bis Freitagmittag im Fanshop oder am Spieltag ab ca. 17:30 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Nach Anpfiff bis zur Halbzeit können hinterlegte Karten an der Spätkasse im Südosten abgeholt werden.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich N1/N2 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Der Eingang befindet sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 17 Uhr setzt die ASEAG wie gewohnt Sonderbusse ein. Alle Dauer- und Tageskarten gelten am Spieltag als Fahrkarte zur Hin- und Rückfahrt mit AVV-Verkehrsmitteln.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 18 Uhr. Nach Stadionöffnung ist der Fanshop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Die Telefonhotline ist bis 13 Uhr erreichbar.

    Sonstige Hinweise: Am Fantreff sind Eintritts- und Buskarten für das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln II (13.9.) erhältlich. Für das leibliche Wohl ist unter anderem der Klömpchensklub geöffnet.

„Das ist eine Riesenmotivation für uns alle“

Ein Erfolg im Nachholspiel würde Sprung auf Rang 1 bedeuten

Nur vier Tage nach dem 3:0-Erfolg über den SC Wiedenbrück ist  die Alemannia erneut vor heimischer Kulisse im Einsatz. In einem Nachholspiel des 3. Spieltags empfangen die Schwarz-Gelben am Dienstagabend, 8. September 2015, um 19.30 Uhr die U23 des FC Schalke 04 auf dem Tivoli.

„Das ist schon was tolles, aber im Endeffekt kann man sich nicht so viel dafür kaufen“, kommentiert Christian Benbennek den besten Saisonstart der Tivoli-Kicker seit 58 Jahren. Vielmehr richtet der Coach den Blick auf die bevorstehenden Aufgaben. „Es ist wichtig, dass wir jedes Spiel ernsthaft angehen und uns nicht ausruhen. Wir müssen bescheiden bleiben und wissen, dass wir immer von der ersten Minute an alles hart arbeiten müssen“, fordert der Aachener Fußballlehrer auch vor dieser Partie. „So wollen wir die Saison angehen. Auch wenn ich mich noch 30-mal wiederhole.“

Nach zuletzt vier Siegen in Folge kann seine Truppe mit breiter Brust in die Partie gehen. „Wir können mit unseren Fans im Rücken auf Platz 1 landen, wenn wir dieses Spiel gewinnen. Das ist eine Riesenmotivation für uns alle“, sagt Benbennek, der keine einfache Aufgabe erwartet. Schalke konnte in den bisherigen fünf Auftritten zwar nur drei Punkte sammeln, verfügt aber dennoch über viel Qualität. „Die U23 ist ein Ausbildungsteam, das über hervorragende Talente mit viel Tempo und guter Technik verfügt. Wir dürfen sie nicht ins Spielen kommen lassen und müssen 90 Minuten hellwach sein.“

Ob Dominik Ernst nach abgelaufener Rotsperre in die Startelf zurückkehrt, stand beim Mediengespräch am Montagmittag noch nicht zu 100% fest. „Sein Vertreter Nils Winter hat seine Aufgabe sehr gut gemacht“, beurteilt der Trainer, der die Aufstellung erst am Dienstagmorgen bekannt geben wird. Frederic Löhe (erkältet) und Philipp Gödde (Rückenprobleme) konnten am Montag nicht trainieren, sollen aber bis Dienstag wieder fit sein. Dafür haben die zuvor verletzten Tim Lünenbach und Taku Ito das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. „Konkurrenz tut der Mannschaft gut“, freut sich Benbennek.

Alemannia Aachen und die Schalker „Knappenschmiede“ treffen sich am Dienstagabend zum fünften Liga-Vergleich. Die Bilanz sieht die Königsblauen mit drei Erfolgen vorne. Lediglich einmal hatten die Tivoli-Kicker bislang das bessere Ende für sich. Im Vorverkauf wurden bis Montagnachmittag 6.100 Tickets abgesetzt. Auch zu diesem Flutlichtspiel rechnet die Alemannia mit bis zu 10.000 Zuschauern. Zur Vermeidung von Wartezeiten an den Tageskassen empfiehlt die Alemannia  erneut, den Vorverkauf zu nutzen. Eintrittskarten sind im Alemannia-Shop am Tivoli, über die Hotline 01805 / 018011 (14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min), oder bis vier Stunden vor Anpfiff im Internet unter www.alemannia-tickets.de zu erwerben. Sven Heinrichs aus Mönchengladbach wird auf dem Tivoli als Unparteiischer fungieren. Das Gespann komplettieren Florian Kötter und Andre Schwanicke an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg (83. Gödde), Löhden, Vrzogic – Demai (46. Dowidat), Staffeldt (67. Zieba) – Müller, Propheter, Graudenz – Rüter / Trainer: Christian Benbennek

FC Schalke 04 II: Wetklo – Göcer, Uphoff, Friedrich, Dum – Öztürk, Kehrer – Pick (90+1. Mickels), Schumacher (89. Przybylko), Neubauer – Gasilin (90+3. Talarski) / Trainer: Jürgen Luginger

Tore

0:1 Gasilin (3.), 0:2 Gasilin (50.), 1:2 Gödde (90.+2)

Verwarnungen

  Kehrer (29.),   Löhden (55.),   Öztürk (55.),   Propheter (71.),   Przybylko (90.+3)

Ecken

8 / 2

Schiedsrichter:

Sven Heinrichs – Florian Kötter, Andre Schwanicke

Zuschauer:

9.600 (davon ca. 100 aus Schalke)

Wetter:

leicht bewölkt, 18 Grad

Alemannia patzt im Nachholspiel

Gödde-Treffer kann erste Saisonniederlage nicht mehr abwinden

Die Alemannia hat den Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga West verpasst. In einer Nachholpartie des 3. Spieltags unterlagen die Schwarz-Gelben am Dienstagabend der U23 des FC Schalke 04 vor 9.600 Zuschauern auf dem Tivoli mit 1:2 (0:1). Es war im siebten Auftritt die erste Niederlage für die Benbennek-Elf.

Bei der Alemannia rückte Dominik Ernst nach einer Rotsperre von vier Spielen in die Startelf. Sein Vertreter Nils Winter blieb dafür auf der Bank. Mit der besten Punkteausbeute einer Aachener Mannschaft seit 58 Jahren wollten die Schwarz-Gelben mit breiter Brust in die Partie gehen. Doch das Spiel begann mit einer kalten Dusche: Göcer flankte unbedrängt von der rechten Seite und Gasilin köpfte gegen die Laufrichtung von Löhe zum frühen 0:1 (3.). Es war das erste Gegentor der Tivoli-Kicker nach fast fünf Stunden. Die Alemannia antwortete mit einem ruhenden Ball. Nach einer Vrzogic-Ecke kam Löhden zum Kopfball und wuchtete die Kugel knapp über die Querlatte (9.). Die kombinationssicheren Schalker hätten den Vorsprung anschließend durchaus ausbauen können. Kehrer steckte die Kugel in den Lauf von Gasilin, der alleine auf Löhe zulief. Der Aachener Keeper ließ sich aber nicht umspielen und bekam noch eine Hand an den Ball (13.). Nach einer guten halben Stunde warf Ex-Alemanne Dum am linken Flügel den Turbo an und spielte Pick frei, der aus zehn Metern an Löhe scheiterte (33.). Erstmals musste der Vorjahres-Vizemeister einem Pausenrückstand hinterherlaufen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wartete Christian Benbennek mit einem Wechsel auf. Dennis Dowidat ersetzte Aimen Demai. Nur vier Minuten waren gespielt, als sich Rüter die Chance zum Ausgleich bot. Der Angreifer scheiterte aber aus zehn Metern frei gespielt am reaktionsstarken Wetklo. Die anschließende Ecke leitete die Vorentscheidung ein. Wetklo pflückte das Leder sicher aus der Luft und warf schnell ab. Über Neubauer und Pick landete die Kugel bei Gasilin, der mit seinem zweiten Treffer eiskalt zum 0:2 vollendete (50.). Graudenz (56.) und Rüter (57.) verpassten es danach, die Tivoli-Kicker ins Spiel zurückzubringen. Insgesamt agierten die Alemannen nach dem Seitenwechsel wesentlich druckvoller, aber vor dem Schalker Gehäuse einfach nicht zwingend genug. Ex-Alemanne Schumacher hatte bei Kontermöglichkeiten zweimal einen weiteren Treffer für die Königsblauen auf dem Fuß, zielte aber zunächst aus spitzem Winkel vorbei (80.) und scheiterte danach an Löhden, der seinen Kopf in die Schussbahn gehalten hatte (81.). Die Moral der Aachener war intakt, Aufwand und Ertrag kamen an diesem Abend aber nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner. Erst in der zweiten Minute Nachspielzeit fiel der Anschlusstreffer.  Ein Schussversuch von Rüter landete bei Gödde, der sich um seinen Gegenspieler drehte und aus zehn Metern zum 1:2-Endstand traf. „Das Engagement war bis zum Schluss vorhanden. Der Anschluss kam leider zu spät. Besonders in der ersten Halbzeit hat Schalke läuferisch und kämpferisch mehr geboten, als wir abrufen konnten“, kommentierte Chrsitian Benbennek seine erste Niederlage als Alemannia-Coach.

.