Regionalliga West - Saison 2018/2019 - 28. Spieltag - Samstag 06.04.2019  - 14:00 Uhr
2
(2)
0
(0)
  • Faninfos zum Spiel gegen Essen

    Am Samstag, 6.4. um 14 Uhr empfängt die Alemannia Rot-Weiss Essen auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 6.4. um 14 Uhr empfängt die Alemannia Rot-Weiss Essen auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans sind die Blöcke N1 und N2 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Dauerkarten für die Saison 2019/20 können nur im Fanshop erworben werden, der nur bis ca. 12:15 Uhr sowie nach dem Spiel ohne Karte von außen erreichbar ist (von Stadionöffnung bis Spielende ist der Fanshop nur von der Osttribüne aus begehbar).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht. Hinterlegte Dauerkarten für die Saison 2019/20 liegen im Fanshop zur Abholung bereit.

    Studentenaktion: Es gibt in der Saison 2018/19 keine regelmäßige Freikartenaktion für Studenten. Gegen Vorlage des Studentenausweises sind an allen Kassen Karten zum gewohnten ermäßigten Preis erhältlich.

    Gästefans: Karten für die Gästeblöcke N1 und N2 sind im Vorverkauf bei Rot-Weiss Essen sowie in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse, Eingang und Parkplatz befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions (Richtung Reitstadion, Zufahrt über Soerser Weg).

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von der Osttribüne aus von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt geschlossen. Aus Sicherheitsgründen muss mit Stadionöffnung das Sektionaltor im Stadionumlauf zwischen Kaiserstädter Wall und Osttribüne geschlossen werden. Die Blöcke S2 bis S6 sowie W1 und W2 sind durch den Eingang Südost A, die Blöcke S1 sowie O4 bis O6 durch den Eingang Südost B erreichbar. Fanshop und Klömpchensklub sind ab Stadionöffnung bis Spielende nur von der Osttribüne aus erreichbar. Nach Spielende sind Fanshop und Klömpchensklub wieder für alle Besucher von außen erreichbar.

    Alemannia hilft Alemannen: In unserer Alemannia-Familie brauchen immer wieder Alemannia-Fans Hilfe. Zurzeit gibt es wieder einen traurigen Fall. Der/die Betroffene ist durch eine seltene Krankheit vor etwa einem Jahr in eine Notsituation geraten, in der wir Eure Hilfe benötigen. Denn nicht nur der drohende Verlust der Arbeitsstelle und gegebenenfalls sogar die Tatsache, nie mehr im erlernten Beruf arbeiten zu können, bedeuten eine enorme Belastung. Dazu gibt es akute finanzielle Probleme. Diese wollen wir als Alemannia-Familie auffangen. Das ist einer von vielen Fällen, die uns immer wieder erreichen. Daher rufen wir alle Fans zum Spenden für die Aktion „Alemannia hilft Alemannia“ auf. Am Spieltag gegen Rot-Weiss Essen nehmen wir die Spenden beim Team Tivoli, dem Geschäftsführer der Alemannia Martin vom Hofe, im Klömpchensklub oder Fanshop entgegen.

    Osterwochen im Fanshop: Ab Samstag, den 6.4.2019 bis einschließlich Samstag, den 20.4.2019, können sich alle Anhänger der Schwarz-Gelben über eine Rabattaktion in unseren Fanshops freuen. Die Alemannia gewährt 15 % Preisnachlass auf alle Artikel der aktuellen Kollektion sowie 25% Rabatt auf unsere Heim- und Auswärtstrikots. Wer also noch kein Trikot unserer Mannschaft hat und gerne eines erwerben möchte, hat nun die Gelegenheit, sich dieses zu sichern. Ausgenommen bei dieser Rabattaktion ist bereits reduzierte Ware sowie Ware der Saison 2019/2020. Der Fanshop ist am Spieltag nur bis ca. 12:15 sowie nach dem Spiel von außen erreichbar, während des Spiels ausschließlich von der Osttribüne aus.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff sind Karten für die Auswärtsspiele in Kaan-Marienborn und Lippstadt erhältlich.

„Zeigen, dass wir Bock auf dieses Spiel haben“

Alemannia empfängt RWE zum ewig jungen Klassiker

Der Klassiker gegen Rot-Weiss Essen läutet die erste englische Woche für die Alemannia im Jahr 2019 ein. Wenn am Samstag um 14.00 Uhr auf dem Tivoli der Anpfiff ertönt, hoffen die Schwarz-Gelben auf eine große Kulisse und ein weiteres Erfolgserlebnis.

Rechtzeitig vor der 84. Auflage des Westschlagers sind die Alemannen durch zwei Auswärtssiege wieder ins obere Tabellendrittel geklettert. „Wir haben sechs Punkte geholt, das steht im Vordergrund“, macht Fuat Kilic keinen Hehl daraus, dass seine Mannschaft spielerisch noch Luft nach oben hat.  „Es gab auch genug Spiele, in denen wir die spielerische Qualität hatten und nicht gepunktet haben. So relativiert sich das Ganze.“ Die kommende Aufgabe wird eine ganz andere werden. „Die Duelle gegen Essen waren immer sehr ausgeglichen, da werden Kleinigkeiten entscheiden. Wir wollen Vollgas geben und zeigen, dass wir Bock auf dieses Spiel haben“, sagt der Aachener Trainer.

Verzichten müssen die Aachener dabei erneut auf ihren etatmäßigen Kapitän. Peter Hackenberg klagte unter der Woche über Schmerzen im Fuß und wird das Spiel daher von der Tribüne verfolgen müssen. Hier wird auch sein Vertreter David Pütz Platz nehmen müssen, der in Herkenrath die fünfte gelbe Karte sah. Außerdem fehlen unverändert Florian Rüter sowie Daniel Zeaiter, der in der kommenden Woche wieder die Trainingsbelastung steigern kann.

Der Rivale aus Essen reist ebenfalls mit der Empfehlung von zwei Siegen an die Krefelder Straße. Die Rot-Weißen, die vom vierten bis zum siebten Spieltag das Klassement der Regionalliga West anführten, haben sich nach Wochen der Unbeständigkeit auf den vierten Tabellenplatz zurückgekämpft. Die Devise in dieser Saison lautet meist „Hop oder Top“. RWE spielte in 27 Partien nur dreimal unentschieden, fuhr 13 Siege ein und ging 11-mal als Verlierer vom Feld. „Essen hat eine enorme Qualität im Kader, besonders in der Offensive“, weiß Fuat Kilic, was auf ihn und sein Team zukommt.

Zum Duell der Pokal-Finalisten von 1953 werden bis zu 8.000 Zuschauer auf dem Tivoli erwartet. Dis Donnerstagnachmittag konnten etwa 5.000 Tickets im Vorverkauf abgesetzt werden. Alexander Ernst aus Schwerte fungiert als Leiter der Partie des 28. Spieltags. Er wird an den Seitenlinien durch seine Kollegen Fabian Maibaum und Armin Hurek unterstützt. In zuvor 83 Ligavergleichen sind bislang 30 Aachener Erfolge gelistet. 15 Spiele endeten remis und 38-mal hatten die Kicker von der Hafenstraße am Ende die Nase vorn.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Jakusch – Müller, Heinze, Fiedler, Salata (85. Glowacz) – Rakk (68. Bösing) – Garnier, Batarilo, Idrizi, Boesen (82. Schmitt) – Imbongo / Trainer: Fuat Kilic

Rot-Weiss Essen: Heller – Heber, Becker (75. Cokkosan), Zeiger (14. Tomiak), Korczowski – Baier, Lucas (58. Remmo), Brauer, Grund – Platzek, Wirtz / Trainer: Karsten Neitzel

Tore

1:0 Idrizi (3.), 2:0 Batarilo (32.)

Verwarnungen

  Baier (79.),   Tomiak (87.),   Garnier (87.)

Ecken

7 / 2

Schiedsrichter:

Alexander Ernst – Fabian Maibaum, Armin Hurek

Zuschauer:

9.000 (davon ca. 700 aus Essen)

Wetter:

wolkig, 12 Grad

Alemannia triumphiert im Klassiker

Verdienter 2:0-Erfolg im Traditionsduell über Rot-Weiss Essen

Die Alemannia hat die 84. Auflage des Westschlagers verdient für sich entschieden. Vor 9.000 Zuschauern auf dem Tivoli besiegten die Schwarz-Gelben Rot-Weiss Essen durch Treffer von Blendi Idrizi und Stipe Batarilo souverän mit 2:0. Durch den dritten Erfolg in Serie kletterte die Kilic-Elf auf Rang 5.

Bei der Alemannia wurde der gelbgesperrte David Pütz durch Steven Rakk ersetzt. Außerdem rückte Robin Garnier anstelle von Manuel Glowacz in die Startelf. Vor prächtiger Kulisse erwischten die Schwarz-Gelben einen Auftakt nach Maß. Garnier konnte nach nicht einmal drei Minuten von rechts flanken, Idrizi kam frei zum Kopfball und traf zur frühen 1:0-Führung. Die Alemannen wirkten auch in der Folgezeit präsenter, hatten aber Mitte der ersten Hälfte Glück, dass Baier einen Schuss von der Strafraumgrenze knapp links am Aachener Gehäuse vorbeisetzte (24.). Dann waren wieder die Alemannen an der Reihe. RWE-Keeper Heller bekam einen 18m-Knaller von Boesen nicht unter Kontrolle, doch Garnier kam im Nachsetzen einen Schritt zu spät (28.). Vier Minuten später machten es die Tivoli-Kicker präziser. Die Kugel fiel an der Strafraumgrenze vor die Füße von Batarilo, der aus 17 Metern mit Hilfe des linken Innenpfostens platziert das 2:0 erzielte (32.). Vor dem Seitenwechsel hätten die Aachener den Vorsprung sogar noch ausbauen können. Bei einem Konter über drei Stationen kam Imbongo zum Abschluss, traf das Leder aber nicht richtig (43.). Eine Minute später war es erneut der Aachener Sturmtank, der sich im Strafraum um seinen Gegenspieler drehen konnte und das Leder dann knapp links vorbei setzte (44.).

An den Kräfteverhältnissen auf dem Rasen änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Die Alemannen standen hinten bombensicher und hatten das Geschehen jederzeit unter Kontrolle. Boesen kam nach einer Ecke von Idrizi zum Kopfball, der nur um Zentimeter links daneben strich (64.). Auch wenn die Chancen zum Ende nicht mehr ganz so zwingend waren, hätte die Kilic-Elf den Sieg durchaus noch höher gestalten können. Ein Volley-Schuss von Batarilo wurde abgeblockt, die anschließende Ecke des eingewechselten Bösing köpfte Heinze rechts vorbei (76.). Garnier ging nach einer Salata-Flanke am langen Pfosten volles Risiko, die Direktabnahme verfehlte den anvisierten linken Torwinkel aber um etwa einen Meter (79.). Da Essen dem starken Auftritt der Schwarz-Gelben auch in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen hatte, geriet der verdiente Aachener Sieg nicht mehr in Gefahr.

Viel Zeit zum Feiern bleibt den Jungs von Fuat Kilic indes nicht. Bereits am Dienstag geht es für die Alemannia mit einem Nachholspiel beim 1. FC Kaan-Marienborn erneut um Punkte.

.