Regionalliga West - Saison 2018/2019 - 10. Spieltag - Mittwoch 26.09.2018  - 19:30 Uhr
5
(3)
1
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Herkenrath

    Am Mittwoch, 26.9. um 19:30 Uhr empfängt die Alemannia den TV Herkenrath auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Mittwoch, 26.9. um 19:30 Uhr empfängt die Alemannia den TV Herkenrath auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Mittwoch 14:30 Uhr können Karten außerdem im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    After Work Special: Ausschließlich im Vorverkauf kann zu jeder gekauften Karte (auch Dauerkarte) eine Gratiskarte in derselben Kategorie dazugebucht werden. Dauerkartenbesitzer können ihre Gratiskarte bis Mittwoch 17:45 Uhr im Fanshop am Tivoli oder bis Mittwoch 14:30 Uhr im Onlineshop bestellen. Tageskartenkäufer können die Gratiskarte außerdem an allen Vorverkaufsstellen erhalten. Wir bitten um Verständis, dass wir am Spieltag keine telefonischen Bestellungen mehr entgegennehmen können. Die Gratiskarten gibt es nicht an den Abendkassen.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 (zum Stehplatzpreis) geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 15 bis ca. 17:55 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden, der nur bis ca. 17:45 Uhr ohne Karte von außen erreichbar ist. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Dienstag im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Es gibt in der Saison 2018/19 keine regelmäßige Freikartenaktion für Studenten. Gegen Vorlage des Studentenausweises sind an allen Kassen Karten zum gewohnten ermäßigten Preis erhältlich.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Mittwoch fahren die Sonderbusse ab 17 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 18 Uhr, der Business-Bereich bereits um 17:30 Uhr. Der Fanshop öffnet um 15 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt geschlossen.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff sind Karten für das Auswärtsspiel bei Rot-Weiss Essen erhältlich.

Herkenrath zu Gast am Tivoli

Kilic fordert selbstbewusstes Auftreten

In der ersten englischen Woche der Saison 2018/2019 empfängt die Alemannia am Mittwochabend den TV Herkenrath auf dem Tivoli. Anstoß gegen den Aufsteiger aus dem Bergischen ist um 19.30 Uhr.

„Wir sollten selbstbewusster sein“, sagt Fuat Kilic. Nach sechs Spielen ohne Niederlage hat sein Team auch allen Grund dazu. Die siegreiche Elf vom vergangenen Freitag wird der Trainer vermutlich umbauen müssen. Zwar konnte der angeschlagene Robin Garnier am Montag schon wieder ins Training einsteigen, dafür fehlte aber Marcel Kaiser. Den Siegtorschützen aus dem Köln-Spiel plagen muskuläre Probleme im Oberschenkel, die einen Einsatz eher unwahrscheinlich machen. Vincent Boesen befindet sich nach einer Innenbanddehnung auf dem Wege der Besserung, ein Einsatz am Mittwoch käme für den Angreifer aber noch zu früh.

Mit dem TV Herkenrath präsentiert sich ein sehr mutiger Aufsteiger an der Krefelder Straße. Nur Rot-Weiß Essen erzielte bislang mehr Treffer. Mit Lars Lokotsch, Hamza Salman, Suheyel Najar und Vincent Geimer verfügt Herkenrath über ein Offensivquartett, welches für 15 der insgesamt 17 erzielten Tore verantwortlich ist. Im Gegenzug kassierte das Team allerdings auch 18 und damit die meisten Gegentore der Liga. „Sie spielen befreit auf und gehen ein hohes Risiko“, ordnet Alemannias Trainer Fuat Kilic den Gegner ein, der aktuell auf dem 15. Tabellenplatz rangiert.

Für das erste Aufeinandertreffen zwischen der Alemannia und dem TV Herkenrath werden rund 4.500 Zuschauer auf dem Tivoli erwartet. Bis Dienstagmittag wurden 2.600 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Die Partie des 10. Spieltags wird geleitet von Alexander Ernst aus Schwerte. An den Seitenlinien erhält er weibliche Unterstützung von Nadine Westerhoff und Kathrin Heimann.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Jakusch – Fiedler, Heinze, Hackenberg, Salata – Redjeb – Glowacz (70. Bösing), Batarilo, Idrizi (62. Müller), Garnier – Imbongo (88. Schmitt) / Trainer: Fuat Kilic

TV Herkenrath: Kath – Dabo (70. Dündar), Retterath (72. Sarikaya), Germeroth, Hasemann – Mbiyavanga, Tchakoumi (55. Sindi) – Najar, Salman, Geimer – Lokotsch / Trainer: Chris Burhenne

Tore

1:0 Garnier (2.), 2:0 Imbongo (9.), 3:0 Imbongo (26.), 4:0 Imbongo (63.), 4:1 Geimer (65.), 5:1 Garnier (90.+2)

Verwarnungen

  Imbongo (69.),   Germerodt (77.)

Ecken

5 / 0

Schiedsrichter:

Alexander Ernst – Nadine Westerhoff, Kathrin Heimann

Zuschauer:

4.600 (davon ca. 90 aus Herkenrath)

Wetter:

leicht bewölkt, 18 Grad

Alemannia siegt überzeugend

Aufsteiger Herkenrath ist beim 5:1 für Aachen chancenlos

Der Alemannia ist am 10. Spieltag der Regionalliga West der erste Heimsieg geglückt. Gegen den Aufsteiger TV Herkenrath setzten sich die Schwarz-Gelben am Mittwochabend auch in der Höhe verdient mit 5:1 (3:0) durch. Vor 4.600 Zuschauern traf Dimitry Imbongo dreifach. Robin Garnier steuerte die beiden anderen Aachener Treffer bei.

Fuat Kilic musste die in Köln siegereiche Formation auf zwei Positionen verändern. Für den angeschlagenen Marcel Kaiser begann Manuel Glowacz und David Pütz, der sich im Abschlusstraining eine Rückenblessur zugezogen hatte, wurde durch Mohamed Redjeb ersetzt. Die Alemannen starteten fulminant und gingen bereits in der zweiten Minute durch einen kuriosen Treffer in Führung. Nach einem weiten Einwurf packte Gästekeeper Kath nicht entschlossen zu, Garnier ging dem Kopf dazwischen und die Kugel kullerte zum frühen 1:0 über die Linie. Nur drei Minuten danach setzte sich Fiedler über rechts durch, passte nach innen zu Garnier, der diesmal aus sieben Metern an Kath scheiterte (5.). Der zweite Treffer ließ dennoch nicht lange auf sich warten. Erst wurde ein Lupfer von Batarilo noch von der Linie gekratzt, beim Nachschuss von Garnier reklamierten die Alemannen ein Handspiel, ehe Imbongo die nachfolgende Linksflanke zum 2:0 einköpfte (9.). Es lief rund bei den Schwarz-Gelben, die nach 26 Minuten durch ein Traumtor nachlegten. Jakusch schnappte sich eine Freistoßhereingabe und machte das Spiel mit einem weiten Abschlag schnell. Imbongo lief auf und davon und hämmerte die Kugel vom linken Strafraumeck per Drop-Kick zum 3:0 unter die Latte! War den Alemannen vor der Partie in dieser Saison kein Tor in der ersten halben Stunde gelungen, so wurde das Versäumnis heute gleich dreifach nachgeholt. Die Gäste, die immerhin als zweitstärkste Offensive der Liga aktenkundig sind, meldeten sich kurz vor dem Seitenwechsel mit einem schnellen Angriff über die rechte Seite zu Wort. Dabo spielte Geimer frei, doch Hackenberg warf sich auf der Linie dazwischen und wehrte die Kugel ab (40.).

Die Gäste kamen etwas mutiger aus der Kabine und setzten sich in den ersten Minuten in der Aachener Hälfte fest, ohne dabei zwingende Torgefahr auszustrahlen. Chancen gingen erneut auf der Konto der Schwarz-Gelben. Glowacz zirkelte einen Freistoß aus 22 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (56.), dann fackelte Imbongo nach einem Ballgewinn nicht lange und prüfte Kath aus gut 20 Metern (57.). Seinen dritten Treffer hatte der Angreifer aber nur aufgeschoben. Nach einer Hereingabe von Glowacz schlug Imbongo aus kurzer Distanz erneut zu und erhöhte nach 63 Minuten auf 4:0! Zwei Minuten später gelang Herkenrath nach einem langen Ball zumindest noch Ergebniskosmetik, als Geimer einen das Leder aus zwölf Metern zum 4:1 ins lange Eck beförderte (65.). Der Aachener Sieg hätte danach durchaus üppiger ausfallen können. Ein Treffer des eingewechselten Bösing zählte wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht (73.), dann setzte der Mittelfeldakteur einen Freistoß aus 20 Metern knapp drüber (78.).Redjeb (83.) und Garnier (84.) scheiterten ebenfalls noch knapp. In der Nachspielzeit legten die Aachener dann doch noch einen Treffer nach. Garnier überwand Kath mit einem Schlenzer aus 18 Metern zum 5:1-Endstand. Die Alemannia ist damit seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen und verbesserte sich auf Tabellenrang 7.