HolzScherf
Regionalliga West - Saison 2013/2014 - 38. Spieltag - Samstag 24.05.2014  - 14:00 Uhr
2
(2)
0
(0)
  • Infos zum Spiel bei Schalke II

    Am Samstag, 24.5.2014, spielt die Alemannia bei Schalke 04 II. Infos zu Tickets, Stadion und Anreise gibt es hier.

    Das Spiel findet am Samstag, 24. Mai, um 14 Uhr in der Mondpalast-Arena (Wanne-Eickel) statt.

    Tickets:
    Karten sind noch bis Freitag, 18 Uhr im Alemannia-Shop im Tivoli erhältlich. Sitzplätze kosten 10,50€ (ausschließlich Vollzahler), Stehplätze 6,50€ (Vollzahler) bzw. 3,50€ (ermäßigt). Auch an der Tageskasse werden Karten in ausreichender Anzahl erhältlich sein.

    Anreise:
    Die Strecke vom Tivoli zur Mondpalast-Arena ist je nach Route zwischen 151 und 155 km lang. Möglich ist eine Anreise aus Richtung Oberhausen über die A42 oder aus Richtung Wuppertal über die A43. Man verlässt die A43 an der Ausfahrt 15 Herne-Eickel und folgt der Holsterhauser Straße in Richtung Herne-Zentrum. Über Dorneburger Straße und Kurhausstraße erreicht man das Stadion nach ca. 3,5 km. Bei Anreise über die A42 verlässt man die Autobahn an der Ausfahrt 19 Herne-Wanne, folgt der Hammerschmidtstraße rund 2 km und biegt links in die Kurhausstraße.

    Davon abweichend werden Fanbusse gebeten, von der Hauptstraße in die Straße "Heisterkamp" zu biegen.

    Bahnreisende erreichen das Stadion vom Hauptbahnhof Wanne-Eickel aus nach knapp 2km Fußweg.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 12 € angeboten. Abfahrt ist um 10:45 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Der Bus ist ausverkauft. Interessenten für möglicherweise durch Absagen o.ä. freiwerdende Plätze können sich unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de melden.

    Adresse:
    Mondpalast-Arena, Im Sportpark 20, 44652 Herne-Wanne-Eickel
    (Busse: Heisterkamp, 44652 Herne-Wanne-Eickel)

    Infos zur Mondpalast-Arena:
    Das städtische "Stadion im Sportpark Wanne-Süd" wurde 1955 erbaut und anlässlich des Zweitligaaufstiegs des DSC Wanne-Eickel im Jahr 1978 ausgebaut. 1992 wurden Teile der Sitztribüne überdacht, 2009 erfolgte die Umbenennung in "Mondpalast-Arena". Wanne-Eickel wurde 1975 in die Stadt Herne eingemeindet.

    Das Stadion fasst aktuell 13.500 Zuschauer. Die Wellenbrecher des Fußball- und Leichtathletikstadions sind in den schwarz-gelben Farben des Westfalenligisten DSC gehalten, der sich das Stadion mit der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 II teilt. Für deren Regionalligaspiele wurde ein eigener Gästeeingang und -block geschaffen. Der Stehplatzbereich für Alemannia-Fans liegt auf der Gegengeraden, die Kurve bleibt wegen Umbauarbeiten geschlossen.

    Fanutensilien:
    Alle gängigen Fanutensilien (Zaun-, Schwenkfahnen, Doppelhalter, Trommeln) sind erlaubt. Besonderheiten (Spruchbänder, Choreographien etc.) bitte unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de anfragen.

Alemannia will die 50 Punkte-Grenze knacken

Letztes Saisonspiel bei Schalker U23 in Wanne-Eickel

Am 38. und letzten Spieltag der Regionalliga West steht für die Alemannia ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Gastgeber ist die U23 des FC Schalke 04, die ihr Heimspiel am Samstag, 24. Mai 2014, um 14.00 Uhr in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel austrägt.

Bereits vor dem 3:0-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen die SG Wattenscheid 09 hatte Peter Schubert noch zwei Ziele für die Saison ausgerufen. Das Erreichen von 50 Punkten könnte bereits mit einem Unentschieden realisiert werden. Schwieriger wird das Unterfangen, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Voraussetzung hierfür wäre ein Sieg der Schwarz-Gelben. Rot-Weiss Essen und Fortuna Düsseldorf II dürften indes nicht dreifach punkten. Auch wenn die letzte Trainingswoche einer intensiven Spielzeit etwas entspannter als üblich verlief, werden die Tivoli-Kicker alles daran setzen, die Ziele zu erreichen. „Wir haben noch ein Spiel, das wir mit dem nötigen Ernst angehen und erfolgreich gestalten wollen“, sagt Alemannia-Coach Schubert.

Abseits des Trainingsplatzes arbeitet Schubert derweil intensiv an der Kaderplanung für die kommende Saison. „Momentan stehen sehr viele Gespräche an. Im Vergleich zum letzten Jahr sind wir aber in der komfortablen Situation, dass wir bedeutend weniger neue Spieler unter Vertrag nehmen müssen.“ Sicherlich wird am Samstag auch etwas Wehmut aufkommen, wenn der ein oder andere Akteur zum letzten Mal das schwarz-gelbe Trikot überziehen wird. Die Mannschaft trat in der zweiten Serie deutlich stabiler auf, was durch den achten Platz in der Rückrundentabelle nachhaltig belegt wird. Beim Saisonfinale definitiv nicht mitwirken können die Verletzten Niko Opper (Kreuzbandriss), Jochen Schumacher (Syndesmosebandriss) und Abedin Krasniqi (Adduktorenprobleme).

Mit der U23 des FC Schalke 04 erwartet Schubert „eine spielstarke Mannschaft, die bereits sehr nah am Herrenfußball agiert“ und schon im Hinspiel andeuten konnte, wozu sie in der Lage ist. Beim 2:1-Erfolg der Königsblauen auf dem Tivoli erzielte ausgerechnet Ex-Alemanne Robert Leipertz beide Treffer. Mit 20 Saisontoren belegt der Linksfuß in der Torjägertabelle Platz zwei hinter dem Leverkusener Aziz Bouhaddouz. „Wenn wir alles in die Waagschale werfen, werden wir erfolgreich sein. Wenn wir nur ein paar Prozent nachlassen, kann der Schuss nach hinten losgehen“, warnt der Aachener Trainer. Rund 700 Fans werden die Schubert-Elf beim letzten Auftritt in der Saison 2013/14 begleiten. Über 250 Tickets konnten bereits im Vorverkauf abgesetzt werden. Jörn Schäfer aus Iserlohn und seine Helfer Lars Lehmann und Armin Hurek an den Seitenlinien leiten die Partie.

Spieldaten

Aufstellung

FC Schalke 04 II: Oswald – Neidhart, Uaferro, Wolff, Borgmann – Müller, Meier – Leipertz (81. Gökyar), Hodja (65. Klingenburg), Caillas (87. Darwiche) – Asamoah / Trainer: Bernhard Trares

Alemannia Aachen: Löhe – Sangaré, Hackenberg, Thackray, Lejan – Neppe (46. C. de Sousa), Lünenbach – Garcia, Abel (46. Demai), Marquet – Moslehe (71. Yoshihara) / Trainer: Hans-Peter Schubert

Tore

1:0 Hodja (23.), 2:0 Asamoah (44.)

Verwarnungen

  Meier (75.)

Ecken

4 / 1

Schiedsrichter:

Jörn Schäfer – Lars Lehmann, Armin Hurek

Zuschauer:

900 (davon ca. 600 aus Aachen)

Wetter:

bewölkt, 18 Grad

Keine Punkte beim Saisonfinale

0:2-Niederlage bei Schalker U23 bedeutet am Ende Tabellenrang 13

Die Alemannia hat die beiden intern gesteckten Ziele am letzten Spieltag der Regionalliga West verpasst. Bei der U23 des FC Schalke 04 unterlag die Elf von Peter Schubert vor 900 Zuschauern in Wanne-Eickel mit 0:2 (0:2) und beendet die Saison 2013/14 mit 49 Punkten auf Tabellenrang 13.

Bei der Alemannia, der zahlreiche Akteure nicht zur Verfügung standen, rückten mit Sebastian Wirtz und Christophe de Sousa zwei U23-Akteure in das 17er-Aufgebot. In einer munteren Anfangsphase waren die Gastgeber das aktivere Team. Bereits in der 2. Minute bereite Ex-Alemanne Olivier Caillas vom linken Flügel den ersten Angriff vor. Asamoah zog volley ab, ein Aachener stand in der Schussbahn und Müller setzte den Nachschuss aus acht Metern links am Tor vorbei. Weitere zwei Minuten später versuchte es Caillas mit einem raffinierten Lupfer aus 18 Metern, doch Löhe war auf der Hut und lenkte die Kugel über den Querbalken. Nach zwölf Minuten kamen die "Knappen" erneut gefährlich über die linke Seite. Caillas flankte auf den freistehenden Asamoah, dessen Kopfball Löhe jedoch zur Ecke entschärfen konnte. Aufwand und Ertrag sollen für die Hausherren nach einem Freistoß aus 25 Metern zentraler Position in ein angemessenes Verhältnis gerückt werden. Der Schuss von Hodja wurde von der Aachener Mauer abgefälscht und schlug unhaltbar für Löhe im rechten unteren Eck ein – 1:0 (23.). Drei Minuten später bewahrte Löhe die Schwarz-Gelben vor einem weiteren Gegentreffer, als er nach einem langen Ball in letzter Sekunde per Fußabwehr vor dem heraneilenden Leipertz rettete. Nach einer halben Stunde bekam die schwarz-gelbe Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Hodja konnte aus 14 Metern abziehen, setzte den Schuss aber knapp rechts am Kasten vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel bauten die Hausherren dann ihren Vorsprung aus. Hodja flankte im Anschluss an eine abwehrte Ecke ein weiteres Mal vor das Tor, wo Ex-Profi Asamoah am kurzen Pfosten den Fuß reinhielt und aus kurzer Distanz das 2:0 erzielte (43.).

Peter Schubert reagierte und brachte nach dem Seitenwechsel mit Aimen Demai und Christophe de Sousa zwei frische Kräfte. Der Durchgang begann mit einer Gelegenheit für die Alemannia. Garcia zögerte nach einem Querpass aber an der Strafraumgrenze einen Tick zu lange, sodass der Schuss in letzter Sekunde abgeblockt werden konnte (47.). Drei Minuten später flankte Garcia von der rechten Seite. Sangare nahm den Ball mit der Brust an, erhielt einen Schubser und setzte dennoch zum Fallrückzieher an, der aber rund zwei Meter das Ziel verfehlte. Auch wenn die Aktionen in der Folgezeit nicht zwingend genug waren, zeigten die Alemannen im zweiten Durchgang deutlich mehr Engagement. Es lief bereits die 83. Minute, als De Sousa von der rechten Seite flankte. Der eingewechselte Yoshihara kam aus sieben Metern zum Kopfball. Da die Königsblauen in der Offensive in der Schlussphase einen Gang zurückschalteten, blieb es nach 90 Minuten beim 2:0. Auch wenn ein einstelliger Tabellenplatz verfehlt und die Schallmauer von 50 Punkten nicht geknackt wurde, beenden die Schützlinge von Peter Schubert eine sehr ordentliche Rückrunde als achtbestes Team. Ein Ergebnis, auf das nach zuvor zwei Abstiegen in Folge in der kommenden Saison weiter aufgebaut werden kann.

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen