Regionalliga West - Saison 2020/2021 - 12. Spieltag - Samstag 09.01.2021  - 14:00 Uhr
0
(0)
0
(0)

„Unsere defensive Stabilität beibehalten“

Alemannia ist am Samstag bei Aufsteiger SV Straelen zu Gast

Ohne ihren Cheftrainer Stefan Vollmerhausen ist die Alemannia am 12. Spieltag der Regionalliga West beim SV Straelen gefordert. Anstoß im Stadion an der Römerstraße ist am Samstag um 14.00 Uhr.

„Es war schon eine komische Woche“, fasst Aachens Co-Trainer Kristoffer Andersen die vergangenen Tage zusammen. Am Mittwoch waren die Vorbereitungen auf das Spiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf bereits abgeschlossen, als Cheftrainer Stefan Vollmerhausen die Nachricht erhielt, in direktem Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person gestanden zu haben. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und dem Verband musste die Partie am Flinger Broich kurzerhand abgesetzt werden. Seitdem befindet sich der Trainer in Quarantäne, während sein „Co“ Kristoffer Andersen das Team auf die Partie in Straelen vorbereiten musste.

„An den Abläufen hat sich nichts geändert. Die Mannschaft hat gut und fokussiert gearbeitet“, sagt Ex-Profi Andersen, der seitdem im stetigen telefonischen Austausch mit Stefan Vollmerhausen steht. „Wir haben einen Matchplan erarbeitet. Jeder weiß, worauf es ankommt. Unser Ziel ist es, zum siebten Mal in Folge ungeschlagen zu bleiben. Dafür müssen wir in erster Linie die Basics an den Tag legen und unsere defensive Stabilität beibehalten“, fordert der Belgier mit dänischen Wurzeln. Die personelle Situation bleibt unverändert. Sieben Spieler fallen weiterhin aus, immerhin konnten die zuletzt angeschlagen Kai Bösing, Steven Rakk und Nils Blumberg wieder beschwerdefrei trainieren.

Der Gastgeber SV Straelen hat sich als Tabellen-Dreizehnter im Mittelfeld des Klassements etabliert. „Wir treffen auf eine stabile Mannschaft mit individuell guten Spielern, die einem das Leben schwer machen können“, umschreibt Andersen den seit fünf Spielen ungeschlagenen Aufsteiger. „Es ist klar, dass die Partie kein Selbstläufer wird. Aber wir haben den Gegner gut analysiert und sind entsprechend vorbereitet.“ Mit einer erneuten Corona-bedingten Spielpause befassen sich die Verantwortlichen am Tivoli vor dem Spiel am Samstag nicht. „Was danach kommt, können wir nicht beeinflussen“, bringt Sportdirektor Thomas Hengen die Lage auf den Punkt.

In der Saison 2018/2019 kreuzten sich die Wege von Alemannia Aachen und dem SV Straelen erstmals. Das Hinspiel auf dem Tivoli entschieden die Schwarz-Gelben deutlich mit 4:0 für sich, im Rückspiel mussten sich die Alemannen dafür mit 0:2 geschlagen geben. Für das Duell sind – Stand Freitag – 300 Zuschauer zugelassen. Karten für Gästefans gibt es unverändert nicht. Die Alemannia bietet ab 13.30 Uhr einen Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) an. Geleitet wird das Duell vom Unparteiischen Leonidas Exuzidis aus Castrop-Rauxel. Seine Assistenten Stefan Tendyck und Marian Zabell komplettieren das Schiedsrichtergespann an den Seitenlinien.

Spieldaten

Schiedsrichter:

Leonidas Exuzidis (Castrop-Rauxel) – Stefan Tendyck, Marian Zabell

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen