HolzScherf
Testspiele - Saison 2013/2014 - 5. Spieltag - Sonntag 14.07.2013  - 19:00 Uhr
1
(0)
6
(3)
  • Infos zum Testspiel gegen Schalke 04

    Am Sonntag, 14. Juli 2013 (Anstoß 19.00 Uhr), erwartet die Alemannia den FC Schalke 04 zum Testspiel auf dem Tivoli. Der Vorverkauf beginnt am Freitag, 5. Juli, um 10 Uhr.

    Am Sonntag, 14. Juli 2013 (Anstoß 19.00 Uhr), erwartet die Alemannia den FC Schalke 04 zum Testspiel auf dem Tivoli.

    Tickets: Die Tageskassen & Stadiontore öffnen am Sonntag um 17.30 Uhr, der Fanshop ist 17.00 Uhr geöffnet. Tickets für Schalke-Fans sind direkt am Gästeeingang erhältlich. Sitzplatzkarten kosten 15 € (Vollzahler) bzw. 9 € (ermäßigt), Stehplätze sind für 8 € (Vollzahler) bzw. 5 € (ermäßigt) zu haben. Rollstuhlfahrer zahlen inkl. Begleitperson 5 €. Karten sind noch bis Sonntag, 15.00 Uhr im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Die Alemannia empfiehlt allen Besuchern, die sich im Vorfeld keine Eintrittskarte gesichert haben, frühzeitig anzureisen. Hinterlegte Karten können ab 17.00 Uhr am Info-Point abgeholt werden.

    Blockschließung: Wie auch zu den kommenden Heimspielen in der Regionalliga sind einige Zuschauerblöcke komplett geschlossen. Auf der Nordtribüne betrifft es die Blöcke N3-N6, im Osten  die Bereiche O1-O3 und auf der Sparkassentribüne die Blöcke W3 und W4.

    Anreise: Die Tickets gelten als Fahrausweise im gesamten Gebiet des Aachener Verkehrsverbunds (AVV). Parkflächen rund um den Tivoli werden wie gewohnt von der APAG bewirtschaftet. Das Parkhaus (Areal C) steht gegen eine Gebühr in Höhe von 5 Euro ebenso für alle Zuschauer zur Verfügung.

    Mannschaftsvorstellung: Etwa 15 Minuten vor Spielbeginn wird sich das neue Team der Alemannia offiziell den Fans vorstellen.

    TV-Übertragung: Das Testspiel gegen den Tabellenvierten der abgelaufenen Bundesligasaison wird ab 18.45 Uhr live auf Sport1 übertragen.

„Das absolute Highlight der Vorbereitung“

Die Alemannia erwartet den FC Schalke 04 - Tageskassen öffnen um 17.30 Uhr

Am kommenden Sonntag, 14. Juli 2013 steigt um 19.00 Uhr der Höhepunkt der diesjährigen Saisonvorbereitung. Mit dem FC Schalke 04 gibt kein geringerer als der letztjährige Bundesliga-Vierte und aktuelle Teilnehmer zur Champions-League-Qualifikation seine Visitenkarte auf dem Tivoli ab. Zwei Tage vor dem Spiel sprachen wir mit Trainer Peter Schubert. Zudem möchte die Alemannia auf einige organisatorische Hinweise aufmerksam machen.

„Für meine Mannschaft ist dieses Spiel natürlich das absolute Highlight der Vorbereitung“, sagt Peter Schubert, der auf zahlreiches Erscheinen der schwarz-gelben Anhängerschaft hofft. „Gegner einen solchen Gegner können die Jungs die Unterstützung gut gebrauchen“. Knapp zwei Wochen vor dem Saisonauftakt im Kölner Südstadion betrachtet der Trainer das Duell als Geradmesser, bei dem jeder sehen kann, wo er in der Vorbereitung steht. „Die Jungs sollen das Spiel genießen“, meint Schubert, der alle Spieler zum Einsatz kommen lassen wird. „Jeder soll an diesem Erlebnis teilnehmen. Wie das genau das aussehen wird, entscheide ich nach den noch anstehenden Trainingseinheiten“, so der Cheftrainer der Schwarz-Gelben am Freitag.

Die Alemannia bittet um Beachtung der folgenden organisatorischen Hinweise zum Schalke-Spiel:

Tickets: Die Tageskassen & Stadiontore öffnen am Sonntag um 17.30 Uhr, der Fanshop ist 17.00 Uhr geöffnet. Tickets für Schalke-Fans sind direkt am Gästeeingang erhältlich. Die Alemannia empfiehlt allen Besuchern, die sich im Vorfeld keine Eintrittskarte gesichert haben, frühzeitig anzureisen. Hinterlegte Karten können ab 17.00 Uhr am Info-Point abgeholt werden.

Blockschließung: Wie auch zu den kommenden Heimspielen in der Regionalliga sind einige Zuschauerblöcke komplett geschlossen. Auf der Nordtribüne betrifft es die Blöcke N3-N6, im Osten  die Bereiche O1-O3 und auf der Sparkassentribüne die Blöcke W3 und W4.

Anreise: Die Tickets gelten als Fahrausweise im gesamten Gebiet des Aachener Verkehrsverbunds (AVV). Parkflächen rund um den Tivoli werden wie gewohnt von der APAG bewirtschaftet. Das Parkhaus (Areal C) steht gegen eine Gebühr in Höhe von 5 Euro ebenso für alle Zuschauer zur Verfügung.

Mannschaftsvorstellung: Etwa 15 Minuten vor Spielbeginn wird sich das neue Team der Alemannia offiziell den Fans vorstellen.

TV-Übertragung: Das Testspiel gegen den Tabellenvierten der abgelaufenen Bundesligasaison wird ab 18.45 Uhr live auf Sport1 übertragen.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Löhe (46. Unger) – Schumacher (61. Ajani), Göhsl (46. Thackray), Opper (77. Szewczyk), Lejan (61. Strujic) – Abel (46. Sangaré), Neppe (61. Lünenbach), Marquet (46. Drevina), Dowidat (61. Ahrens) – Krasniqi (46. Garcia), Yoshihara (46. Moslehe) / Trainer: Hans-Peter Schubert

FC Schalke 04: Unnerstall (46. Fährmann) – Höger (61. Hoogland), Matip, Höwedes (46. Santana), Fuchs (56. Kolasinac) – Farfan (46. Clemens) , Goretzka (61. Jones), Neustädter (61. Klingenburg), Barnetta (61. Bastos) – Pukki (46. Huntelaar), Szalai (61. Draxler) / Trainer: Jens Keller

Tore

0:1 Szalai (2.), 0:2 Pukki (25.), 0:3 Pukki (32.), 0:4 Huntelaar (51.), 0:5 Clemens (51.), 0:6 Draxler (76.), 1:6 Moslehe (87.)

Schiedsrichter:

Sascha Stegemann – Stefan Glasmacher, Andreas Steffens

Zuschauer:

6.679 (davon ca. 3.000 Schalker)

Wetter:

sonnig, 22 Grad

Alemannia gegen Schalke chancenlos

Champions-League-Qualifikant behält am Tivoli deutlich die Oberhand

Die Alemannia hat das Testspiel gegen den FC Schalke 04 am Sonntagabend deutlich mit 1:6 (0:3) verloren.  Vor 6.679 Zuschauern auf dem Tivoli gelang Neuzugang Mazan Moslehe drei Minuten vor dem Ende immerhin noch der Ehrentreffer für die Schubert-Elf.

Der Bundesligavierte nahm das Zepter von Beginn an in die Hand und erwischte die Schwarz-Gelben bereits in der zweiten Minute eiskalt. Linksverteidiger Fuchs hatte sich in die Offensive eingeschaltet und seine Hereingabe bugsierte Szalai aus kurzer Distanz zum 0:1 über die Linie. Nach 12 Minuten war es erneut Szalai, der frei vor Löhe auftauchte. Der Aachener Keeper konnte das Duell diesmal jedoch zu seinen Gunsten entscheiden. Drei Minuten später klärte Löhe in höchster Not an der Strafraumgrenze vor dem heraneilenden Barnetta (15.), ehe ein verunglückter Rettungsversuch von Göhsl beinahe im eigenen Tor eingeschlagen wäre (18.). Nach 25 Minuten fiel dann doch ein weiterer Schalker Treffer. Pukki wurde im Strafraum angespielt, der mit einer Körpertäuschung aus der Drehung heraus das 0:2 erzielte. Schalke hatte noch lange nicht genug und setzte nach. Löhe konnte einen 18m-Schuss von Goretzka noch abwehren und erneut Pukki staubte zum 0:3 ab (32.). Nur drei Minuten später scheiterte Barnetta mit einem Lupfer am Querbalken des Aachener Gehäuses. Mit der deutlichen Führung im Rücken konnte es sich Nationalspieler Höwedes eine Minute vor dem Seitenwechsel sogar leisten, das Leder aus zwei Metern noch unbedrängt über das verwaiste Tor zu hämmern. „In der ersten Hälfte haben wir viel zu verhalten agiert und keinen Druck auf unseren Gegner ausgeübt, der dadurch unzählige Chancen kreieren konnte“, monierte Alemannia Coach Peter Schubert nach der Partie.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer richtig guten Torchance für die Tivoli-Kicker. Krasniqi spielte den eingewechselten Moslehe frei, der  am heraus stürzenden Schalker Keeper Fährmann scheiterte. Effektiver machten es erneut die Königsblauen. Hunterlaar wurde nicht energisch genug angegriffen und hämmerte das Leder aus zwölf Metern humorlos in den linken Winkel - 0:4 (51.). Noch in der gleichen Spielminute erhöhte Clemens nach schnellem Kombinationsspiel auf 0:5. Eine Viertelstunde vor Schluss schraubte Draxler das Ergebnis mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 0:6 (76.). In der Schlussphase wurde zunächst ein elfmeterreifes Einsteigen gegen Garcia nicht geahndet (81.). und eine Minute später wurde dem vermeintlichen 1:6 durch Sangare aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Die Alemannen steckten dennoch nicht auf und wurden durch einen platzierten Linksschuss von Moslehe noch mit dem Ehrentreffer belohnt (87.). „Nach der Pause haben wir deutlich besser ins Spiel gefunden. Wir waren aggressiver und haben die Bälle weiter vorne erobert. Die Jungs haben bis zum Schluss den Willen gezeigt“, fiel Schuberts Fazit der zweiten 45 Minuten deutlich positiver aus.

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen