Testspiele - Saison 2015/2016 - 11. Spieltag - Samstag 09.01.2016  - 15:00 Uhr
8
(7)
0
(0)
  • Infos zum Testspiel in Hehlrath

    Am Samstag, 9. Januar 2016 trifft die Alemannia in Eschweiler-Hehlrath auf den belgischen Zweitligisten Patro Eisden Maasmechelen. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ (Adresse Am Maxweiher 15, 52249 Eschweiler-Hehlrath).

    Am Samstag, 9. Januar 2016 trifft die Alemannia in Eschweiler-Hehlrath auf den belgischen Zweitligisten Patro Eisden Maasmechelen. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ (Adresse Am Maxweiher 15, 52249 Eschweiler-Hehlrath).

    Karten für das Vorbereitungsspiel sind im Fanshop am Tivoli (bis Freitag 18 Uhr), in der Gaststätte Hexenhaus (Oberstraße 23, Eschweiler) oder an der Tageskasse erhältlich. Die Preise belaufen sich auf 6 Euro bzw. 4 Euro (ermäßigt).

    Hehlrath ist von Eschweiler aus mit der Buslinie 28 erreichbar. Verbindungen können unter www.aseag.de oder www.bahn.de erfragt werden.

Fuat Kilic gibt Debüt an der Seitenlinie

Alemannia testet am Samstag in Hehlrath

Das Auftaktspiel zur diesjährigen Wintervorbereitung bestreitet Alemannia Aachen am Samstag, 9. Januar, gegen den belgischen Zweitligisten Patro Eisden Maasmechelen. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz „Am Maxweiher“ in Hehlrath.

Zum ersten Mal werden die Alemannen dann über 90 Minuten von Cheftrainer Fuat Kilic betreut. Nach einer intensiven Trainingswoche, in der besonders im konditionellen Bereich viel gearbeitet wurde, wollen sich die Schwarz-Gelben ordentlich verkaufen. „Die Belastung in den letzten Tagen war hoch. Für uns geht es darum, eine gute Laufbereitschaft an den Tag zu legen und das Spiel positiv zu gestalten“, sagt Kilic vor dem Test gegen die Belgier. Zum Aachener Aufgebot gehören auch die Gastspieler Marco Gaiser und Daniel Engelbrecht. „Beide sind einsatzfähig“, so der 42-jährige Fußballlehrer.

Tickets für das Spiel sind an den Tageskassen zum Preis von 6 Euro (Vollzahler) bzw. 4 Euro (ermäßigt) erhältlich. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die direkte Zufahrt zum Sportplatz gesperrt ist. Alle Besucher werden gebeten, im Ort Hehlrath zu parken.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Sprint (46. Deusings) – Winter (46. Ernst), Propheter (46. Demai), Gaiser, Vrzogic (46. Lünenbach) – Staffeldt (46. Graudenz), Kühnel (46. Rüter) – Zieba (71. Korb), Dowidat (46. Ito), Mohr – Engelbrecht (46. Gödde) / Trainer: Fuat Kilic

Patro Eisden Maasmechelen: Grootaers (46. Cauberg) – Bouhriss (46. Camara), Degeling (46. Obin), Gonzatti (65. Lambin), Wala Zock – Iboma (46. Yosuf), De Castris (46. Hendrickx), Mande (46. Taktak), Avci – Hodzic (46. Ladrière), Oreye / Trainer: Nico Claesen

Tore

1:0 Mohr (7.), 2:0 Engelbrecht (10.), 3:0 Zieba (18.), 4:0 Propheter (24.), 5:0 Dowidat (26.), 6:0 Engelbrecht (32.), 7:0 Engelbrecht (42.), 8:0 Demai (56.)

Verwarnungen

  Taktak (51.),   Camara (56.),   Camara (76.)

Schiedsrichter:

Jan Sauerbier – Michael Olligschläger, Martin Tietze

Zuschauer:

600

Wetter:

7 Grad, leicht bewölkt

Alemannia zum Jahresstart in Torlaune

8:0-Kantersieg über belgischen Zweitligisten Patro Eisden

Die Alemannia ist mit einem Kantersieg ins neue Jahr gestartet. Gegen den belgischen Zweitligisten Patro Eisden Maasmechelen siegten die Tivoli-Kicker am Samstag, 9. Januar 2016, mit 8:0 (7:0). Vor 600 Zuschauern auf der Sportanlage in Eschweiler-Hehlrath konnte Gastspieler Daniel Engelbrecht vor dem Seitenwechsel gleich drei Treffer beisteuern.

Gegen einen besonders im ersten Spielabschnitt harmlosen Gegner übernahmen die Schwarz-Gelben beim Debüt ihres neuen Coachs Fuat Kilic von Beginn an das Kommando und eröffneten in Minute 7 den Torreigen. Eine Rechtsflanke von Winter wurde vor die Füße von Mohr abgewehrt, der aus sieben Metern zum 1:0 vollendete. Nur drei Minuten später kam Vrzogic nach einer Kühnel-Hereingabe zum Kopfball. Gästekeeper Grootaers konnte die Kugel zunächst noch abwehren, doch Engelbrecht staubte humorlos zum 2:0 ab (10.).

Zieba auf Zuspiel von Dowidat (18.), Propheter per Kopf nach einer Flanke von Zieba (24.) sowie Dowidat nach Steckpass vom Engelbrecht (26.) schraubten das Ergebnis gegen überforderte Belgier bereits nach einer halben Stunde auf 5:0. Während Marco Gaiser, ein weiterer Gastspieler der Stuttgarter Kickers, in der Innenverteidigung einen ruhigen Nachmittag erlebte, konnte sich Engelbrecht vor der Pause noch zwei weitere Male in die Torschützenliste eintragen. Nach einem Ballgewinn traf der Angreifer zum 6:0 (32.) und auf Zuspiel von Dowidat markierte er den 7:0-Pausenstand (43.).

Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Teams kräftig durch. Die Alemannia bleib das aktivere Team, die Torausbeute war allerdings nicht mehr so deutlich. Als Ernst bei einem Vorstoß im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Demai den fälligen Strafstoß sicher zum 8:0 (56.). Kurz vor Spielende versäumte Mohr mit einem Pfostenknaller einen höheren Erfolg. „Wir möchten das Resultat nicht überbewerten, aber die eigene Leistung auch nicht schmälern“, sagte Fuat Kilic nach der Partie. „Wir haben gebissen, hatten eine hohe Laufbereitschaft und haben viele Chancen kreiert. Wichtig war auch, dass wir hinten die Null gehalten haben“, so der Coach nach seinem Debüt als Alemannia-Verantwortlicher.

.