Testspiele - Saison 2015/2016 - 14. Spieltag - Samstag 23.01.2016  - 16:00 Uhr
4
(0)
0
(0)
  • Infos zum Testspiel in Schaesberg

    Am Samstag, 23. Januar 2016 trifft die Alemannia auf dem VfB Lübeck. Anstoß ist um 16 Uhr im Sportpark Strijthagen (Anlage V.V. Schaesberg, Hofstraat 7, NL-6372 XC Landgraaf).

    Am Samstag, 23. Januar 2016 trifft die Alemannia auf dem VfB Lübeck. Anstoß ist um 16 Uhr im Sportpark Strijthagen (Anlage V.V. Schaesberg, Hofstraat 7, NL-6372 XC Landgraaf).

    Karten für das Vorbereitungsspiel sind bis Freitag 18 Uhr im Fanshop am Tivoli sowie an der Tageskasse erhältlich. Die Preise belaufen sich auf 5 Euro bzw. 3 Euro (ermäßigt).

    Der Sportpark ist 1,7 km vom Euregiobahn-Haltepunkt Landgraaf entfernt, mögliche Verbindungen können unter www.bahn.de erfragt werden. Mit dem Auto ist der Sportpark von Aachen aus am besten über die A4 zu erreichen, von der man auf die N281 in Richtung Kerkrade/Heerlen/Landgraaf wechselt. Diese verlässt man an der Ausfahrt Kerkrade-West und folgt dem Euregioweg in Richtung Landgraaf. Nach 1,6 km biegt man im Kreisverkehr rechts in die Hofstraat. Der Sportpark befindet sich hinter SnowWorld und Rennbahn / Pinkpop-Gelände auf der rechten Seite.

Härtetest gegen VfB Lübeck

Kilic-Elf bestreitet in Schaesberg letztes Vorbereitungsspiel

Die Alemannia absolviert am Samstag, 23. Januar, ihren Härtetest vor dem ersten Meisterschaftsspiel 2016 bei Borussia Mönchengladbach II. Gegner ist um 16.00 Uhr auf der Sportanlage von VV Schaesberg (Hofstraat 7, NL-6372 XC Landgraaf) der Nord-Regionalligist VfB Lübeck.

„Eine Woche vor dem Auftakt ist es wichtig, die Vorbereitung mit einem positiven Gefühl abzuschließen“; unterstreicht Fuat Kilic den Stellenwert der Partie. Alemannias Cheftrainer muss gegen Lübeck, Tabellenachter der Nord-Staffel, verletzungs- bzw. krankheitsbedingt auf einige Akteure verzichten. Florian Rüter und Taku Ito (beide Grippe) stehen wie Jannik Löhden (Achillessehne) nicht im Aachener Aufgebot. Ob Dennis Dowidat zum Einsatz kommen kann, entscheidet erst nach der Trainingseinheit am Freitagnachmittag.

Karten für das Vorbereitungsspiel sind bis Freitag (18.00 Uhr) im Fanshop am Tivoli sowie an der Tageskasse erhältlich. Die Preise belaufen sich auf 5 Euro bzw. 3 Euro (ermäßigt).

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Kleinheider – Ernst (62. Winter), Propheter, Lünenbach (62. Kühnel), Mohr (56. Vrzogic) – Staffeldt, Demai – Zieba (83. Korb), Dowidat (77. Maier), Graudenz (83. Hasani) – Engelbrecht (83. Gödde) / Trainer: Fuat Kilic

VfB Lübeck: Toboll – Sirmais (83. Barendt), Wehrendt (83. Lindenberg), Marheineke, Knechtel (83. Sezer) – Sievers (56. Bohnsack), Voss (77. Bremser), Lange (56. Dagli), Senger (83. Dümmel) – Thiel (56. Kramer), Richter (77. Büyükdemir) / Trainer: Denny Skwierczynski

Tore

1:0 Demai (50.), 2:0 Graudenz (54.), 3:0 Engelbrecht (74.), 4:0 Engelbrecht (76.)

Zuschauer:

250 (in Schaesberg)

Wetter:

5 Grad, klar

Besondere Vorkommnisse:

25 Minuten Unterbrechung nach 16 Spielminuten wegen Ausschreitungen

Alemannia dreht nach der Pause mächtig auf

Kilic-Elf besiegt den VfB Lübeck im letzten Test mit 4:0

Die Alemannia hat das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Ligastart deutlich für sich entschieden. Gegen den VfB Lübeck, Tabellenachter der Regionalliga Nord, siegte das Team von Fuat Kilic vor rund 250 Zuschauern im niederländischen Landgraaf mit 4:0 (0:0). Die Partie musste während der ersten Halbzeit für gut 20 Minuten unterbrochen werden, weil es abseits des Spielfelds zu Ausschreitungen gekommen war.

Lübeck erwischte den besseren Start, allerdings ohne das von Neuzugang Pierre Kleinheider gehütete Tor dabei ernsthaft in Gefahr bringen zu können. „Wir hatten zu Beginn keinen richtigen Zugriff auf den Gegner“, monierte Fuat Kilic. Der Trainer nutzte die Spielunterbrechung mit einer Ansprache und sah fortan eine „lebendigere Mannschaft“, die das Spielgeschehen mehr und mehr an sich riss. Ein Treffer von Dowidat wurde zunächst nicht anerkannt (32.), anschließend scheiterte Engelbrecht mit zwei Kopfbällen denkbar knapp (34., 40).  Nach torloser erster Hälfte sollten die Alemannen sich im zweiten Spielabschnitt für ihren Aufwand belohnen.

Graudenz legte von der linken Seite für Demai auf, dessen abgefälschter Schuss aus 18 Metern zum 1:0 einschlug (50.). Nur vier Minuten legten die Tivoli-Kicker nach. Graudenz profitierte von einem Lübecker Ballverlust und vollendete trocken zum 2:0 (54.). Die Schwarz-Gelben präsentierten sich fortan in Spiellaune und versäumten es, durch Zieba (60.) und Graudenz (63.) vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Mit einem weiteren Doppelschlag wurde der Vorsprung eine Viertelstunde vor dem Ende dann doch weiter ausgebaut. Einen tollen Spielzug über Graudenz und Winter vollendete Engelbrecht aus kurzer Distanz zum 3:0 (74.) und nur zwei Minuten später war der Angreifer nach einer Hereingabe von Zieba erneut zur Stelle – 4:0 (76.). „Wir haben nach unseren Ballgewinnen eine gute Balance im Umschaltspiel gefunden und verdient gewonnen“, konnte Fuat Kilic nach dem vierten Test unter seiner Regie ein positives Fazit ziehen.

.