HolzScherf
Testspiele - Saison 2012/2013 - 9. Spieltag - Donnerstag 06.09.2012  - 18:30 Uhr
0
(0)
10
(4)

Alemannia spielt für den guten Zweck

Am Donnerstag, 6. September 2012, wird die Alemannia gegen die erste Mannschaft des SV Eintracht Verlautenheide spielen. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Vereinsjubiläum und freut sich, die Schwarz-Gelben zu einem Freundschaftsspiel begrüßen zu dürfen. Das Team von Ralf Aussem gastiert in Verlautenheide als „Dankeschön“ für die Nutzung des Trainingsplatzes durch unsere Jugendmannschaften.

Anstoß ist um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz in Verlautenheide (Heider-Hof-Weg 32, 52080 Aachen). Die Karten für das Spiel sind an der Abendkasse erhältlich (Vollzahler 5 Euro, ermäßigt 3 Euro).

Darüber hinaus spielt die Alemannia beim A-Ligisten für den guten Zweck. Jeweils ein Euro pro verkaufte Karte geht an eine Brandopferfamilie in Verlautenheide, die im April diesen Jahres bei einem Hausbrand ihre 4-jährige Tochter sowie ihr komplettes Hab und Gut verloren hatte.

Spieldaten

Aufstellung

Eintracht Verlautenheide: Kubis (46. R. Schumacher) – Jungherz, Scheen (60. Keilhauer), Klosky, Linden (60. Lauter) – T. Baur (58. Küchen), A. Baur, Theißen (65. ?), Schmitz (65. ?) – Antwi (46. Breidt), Tümmers (46. Jansen) / Trainer: Sascha Bohne

Alemannia Aachen: Melka (46. Flekken) – Schwertfeger (46. Marquet), Olajengbesi (46. Stehle), Herröder (46. Szewczyk), Baumgärtel (46. Strujic) – Weber, Brauer (46. D. Schumacher) – Streit (46. Leipertz), Thiele (46. Heller), Müller (46. Kefkir) – Borg (46. Pozder) / Trainer: Hans-Peter Schubert

Tore

0:1 Borg (16.), 0:2 Müller (27.), 0:3 Scheen (40.Eigentor), 0:4 Thiele (43.), 0:5 Marquet (46.), 0:6 Heller (48.), 0:7 Heller (51.), 0:8 Leipertz (65.), 0:9 Stehle (76.), 0:10 Schumacher (85.)

Zuschauer:

600

Wetter:

16 Grad, klar

Besondere Vorkommnisse:

Tümmers schießt Foulelfmeter an den Pfosten (15.)

Glatter Sieg im Freundschaftsspiel

Alemannia siegt 10:0 in Verlautenheide

Die Alemannia gewann am Donnerstagabend ein Freundschaftsspiel bei Eintracht Verlautenheide mit 10:0 (4:0). Unter der Leitung von Interimstrainer Peter Schubert kam unter anderem Neuzugang Christian Weber erstmals zum Einsatz.

Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des SV Eintracht 1912 Verlautenheide waren rund 600 Zuschauer auf den Kunstrasenplatz am Heider-Hof-Weg gepilgert. Einen Euro pro Eintrittskarte sowie den Erlös eines versteigerten Alemannia-Trikots erhielt dabei die betroffene Familie der Brandkatastrophe in Verlautenheide, bei der im April ein vierjähriges Mädchen ums Leben gekommen war.

Bei der Alemannia kamen 20 Spieler je eine Halbzeit zum Einsatz. Als einziger über 90 Minuten spielte Neuzugang Christian Weber, in der ersten Hälfte im defensiven Mittelfeld und in der zweiten Halbzeit auf der rechten Abwehrseite. Eine Chance, sich bei den Profis zu präsentieren, erhielten Linksverteidiger Sasa Strujic von der U23 sowie Innenverteidiger Maciej Szewczyk von der U19.

Die Gastgeber, frischgebackener Aufsteiger in die Kreisliga A, hielten zu Beginn sehr gut mit und hätten nach einer Viertelstunde sogar in Führung gehen können, aber Dennis Tümmers hatte Pech mit einem Foulelfmeter an den linken Pfosten. Im Gegenzug traf Freddy Borg zur Alemannia-Führung, nachdem Torwart Thomas Kubis gegen Florian Müller noch retten konnte. Müller selbst traf von der linken Seite zum 0:2, beim dritten Tor schoss Fabian Baumgärtel ein Abwehrbein an. Ausgangspunkt des vierten Treffers war wiederum Müller, dessen Flanke Torwart Kubis vor die Füße von Christian Weber abwehrte. Der leitete den Ball noch einmal überlegt zu Timmy Thiele zum 0:4 weiter.

Mit neuen Spielern und viel Schwung kam die Alemannia aus der Kabine. Sascha Marquet erhöhte nach wenigen Sekunden auf 0:5, und Marcel Heller traf nach Anspiel von Robert Leipertz zum 0:6. Wiederum Heller verwertete einen Abpraller von Torwart Schumacher zum 0:7, und Leipertz steuerte mit einem Flachschuss den achten Treffer bei. Nach Rechtsflanke von Christian Weber traf Thomas Stehle per Kopf zum 0:9, und der selbst gefoulte Dario Schumacher besorgte per Foulelfmeter den 0:10-Endstand.

"Wir haben uns ordentlich präsentiert, und auch das Ergebnis ist in Ordnung", zeigte sich Interimstrainer Peter Schubert zufrieden. "Es ist für uns ungewohnt, auf Kunstrasen zu spielen. Gerade weil unsere Jugend den Platz zum Training nutzen darf, haben wir das heute sehr gerne gemacht."

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen