Testspiele - Saison 2015/2016 - 4. Spieltag - Mittwoch 08.07.2015  - 19:00 Uhr
1
(1)
0
(0)
  • Infos zum Testspiel in Herentals

    Am Mittwoch, 8. Juli bestreitet die Alemannia ein Vorbereitungsspiel gegen den belgischen Zweitligisten Lierse SK. Anstoß ist um 19 Uhr auf dem Platz des VC Herentals, Herenthoutseweg 118, B-2200 Herentals.

    Am Mittwoch, 8. Juli bestreitet die Alemannia ein Vorbereitungsspiel gegen den belgischen Zweitligisten Lierse SK. Anstoß ist um 19 Uhr auf dem Platz des VC Herentals, Herenthoutseweg 118, B-2200 Herentals. Die Strecke vom Tivoli nach Herentals ist 111 km lang. Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse zum Preis von 10€.

Belgische Woche beginnt gegen Lierse SK

Alemannia testet gegen belgischen Zweitligisten

Nach drei Siegen zum Auftakt der Testspielserie reist die Alemannia am Mittwoch, 8. Juli, ins 110 Kilometer entfernte Herentals. Um 19 Uhr trifft das Team von Cheftrainer Christian Benbennek dort auf den viermaligen Belgischen Meister Lierse SK.

„Gegen Lierse geht es uns darum, dass wir als Mannschaft noch stabiler in unseren Abläufen werden“, gibt der Aachener Coach das Ziel für den Test aus. Ungeschlagen marschierten die Alemannen bisher durch die Vorbereitung. Beim 1:0-Erfolg gegen den ukrainischen Spitzenklub FK Dnipro erzielte Jerome Porpheter noch das Tor des Tages, am Mittwoch wird der Neuzugang geschont. Ebenfalls nicht dabei sind Sahin Dagistan, Tim Lünenbach, Kris Thackray und Fabian Graudenz.

Der belgische Traditionsklub Lierse SK stieg nach der letzten Saison aus der Jupiler Pro League ab und geht nun in der zweiten Division an den Start. Mit Daniel Simmes steht noch immer ein Ex-Alemanne in Diensten von Lierse SK. Simmes trug in der Saison 1995/96 das schwarz-gelbe Trikot und absolvierte 25 Ligaspiele (4 Tore) für die Alemannia. Der 48-Jährige arbeitet heute als Co-Trainer für die Belgier.

Spieldaten

Aufstellung

Lierse SK: Brondeel – Annor, Falatt (46. Diaby), Poelmans, Yakubu – Sabaouni (46. El Ansri) – Masika (46. Allach), Bougrine (46. Ankomah), Tauil, Diomande (46. Hassan) – Kouemaha (46. Sylla) / Trainer: Younes Zerdouk

Alemannia Aachen: Sprint – Ernst, Hackenberg (58. Demai), Löhden, Vrzogic (58. Winter) – Müller, Dowidat – Ito (58. Rüter), Zieba (58. Hasani), Mohr – Maier (58. Gödde) / Trainer: Christian Benbennek

Tore

1:0 Tauil (29.)

Verwarnungen

  Maier (45.)

Zuschauer:

500 (in Herentals)

Wetter:

16 Grad, bewölkt

Knappe Niederlage gegen Lierse SK

Testspiel in Belgien liefert wichtige Erkenntnisse

Das vierte Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 bescherte der Alemannia am Mittwoch, 8. Juli, die erste Niederlage. Beim belgischen Erstligaabsteiger Lierse SK unterlagen die Tivoli-Kicker in einer insgesamt ausgeglichenen Partie vor rund 500 Zuschauern in Herentals mit 0:1 (0:1). Christian Benbennek gönnte einigen Akteuren eine Auszeit und setzte nur 16 Spieler ein.

Gegen den viermaligen belgischen Landesmeister aus Lier startete die Alemanna in einer  4-2-3-1-Formation, in der Ernst, Hackenberg, Löhden und Vrzogic vor Sprint die Vierer-Abwehrkette bildeten. Davor agierten Müller und Dowidat als Doppelsechs und Ito, Zieba sowie Mohr unterstützten Angreifer Maier in der Offensive. Nicht mit von der Partie waren Dagistan (Infekt), Lünenbach, Thackray (beide angeschlagen) sowie Propheter und Graudenz (beide geschont). Die erste exzellente Möglichkeit des Spiels ging bereits nach 50 Sekunden aus das Konto der Alemannen. Einen langen Ball von Löhden brachte Ernst flach vor das Gehäuse, wo Ito aus zehn Metern mit einer Direktabnahme an Lierse-Keeper Brondeel scheiterte. In der Folgezeit kamen beide Teams nicht zu nennenswerten Möglichkeiten, bis die Belgier nach einer knappen halben Stunde ihre erste Chance eiskalt zur Führung nutzen. Mit einer schnellen Kombination wurde der Aachener Defensivverbund ausgehebelt und Tauil verwandelte aus 18 Metern trocken zum 1:0.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel feuerte Ito einen Schuss aus der Drehung zu zentral ab. Wenig später gab es fünf Wechsel bei den Alemannen. Winter, Rüter, Hasani, Demai und Gödde kamen für Vrzogic, Zieba, Ito, Hackenberg und Maier in die Partie. Christian Benbennek nutze die letzte halbe Stunde, um einige Akteure auf ungewohnten Positionen zu testen. Dem engen Spielverlauf tat dies keinen Abbruch. Lierse lauerte auf Konter, während die Alemannen in der Schlussphase noch einmal versuchten, das Ruder rumzureißen. Ein Freistoß von Demai verfehlte das Gehäuse knapp (78.). Zwei Minuten vor dem Ende hatte der Aachener Kapitän nach einer Freistoßhereingabe von Dowidat am langen Pfosten freistehend noch die dicke Chance zum Ausgleich, doch sein Kopfball ging knapp rechts am Tor vorbei. „Das war ein guter Test für uns“, bilanzierte Christian Benbennek hinterher. „Wir haben viele Dinge gesehen, wo wir uns noch verbessern können“, lieferte die knappe Niederlage wichtige Erkenntnisse für den Aachener Trainer.

.