Testspiele - Saison 2006/2007 - 7. Spieltag - Mittwoch 02.08.2006  - 19:00 Uhr
1
(0)
1
(0)

Spieldaten

Aufstellung

PSV Eindhoven: Gomes - Reiziger, Ooijer (68. da Costa), Alex, Salcido - Cocu (76, Aissati), Afelly (60. Vayrynen), Simons - Koné, Vennegoor of Hesselink (46. Colina), Farfan (76. Beerens) / Trainer: Ronald Koeman

Alemannia Aachen: Lehmann (89. Balaban), Rösler (60. Fiel), Ebbers (81. Ibišević), Reghecampf (76. Schlaudraff), Pinto (86. Casper), Noll, Leiwakabessy, Klitzpera, Herzig, Dum (60. Koen), Nicht / Trainer: Dieter Hecking

Tore

1:0 Koné (61.), 1:1 Pinto (83.)

Verwarnungen

  Cocu (0.),   Farfán (0.)

Schiedsrichter:

Metzger,

Zuschauer:

1.900 (in Wegberg-Beeck)

Wetter:

bewölkt/Regen, 15 Grad

Gerechtes 1:1 gegen PSV Eindhoven

Rund 1900 Zuschauer verfolgten am Mittwochabend das Testspiel der Alemannia gegen den niederländischen Meister PSV Eindhoven in Wegberg-Beeck. Sie sahen ein am Ende leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden. Nach der Führung durch Koné (61.) glich Sergio Pinto mit einem herrlichen Freistoß in der 83. Minute aus.

Dieter Hecking schickte eine Formation mit zwei „Sechsern“ vor der Abwehr aufs Feld. Davor bildeten Sascha Dum, Sascha Rösler und Laurentiu Reghecampf das Offensiv-Trio vor der einzigen Spitze Marius Ebbers. Der hatte in der 6. Minute die erste Chance der Partie. Nach Flanke von Matze Lehmann rauschte sein Kopfball knapp am Pfosten vorbei. In der Anfangsphase hielt sich der PSV - angetreten mit den WM-Fahrern Ooijer, Cocu, Farfan, Reiziger, Vennegoor of Hesselink und Koné - zurück und überließ Alemannia den Spielaufbau. Erst in der 23. Minute prüfte Jan Vennegoor of Hesselink Keeper Kristian Nicht, der mit dem Fuß parierte. Wiederum Matze Lehmann leitete die nächste gefährliche Szene ein. Öffnender Pass auf die rechte Seite, wo Sergio Pinto durchgestartet war. Seinen Schuss aufs kurze Eck klatschte Gomes zur Ecke ab (27.). Die dickste Gelegenheit der ersten Hälfte bot sich WM-Fahrer Arouna Koné. An der Strafraumgrenze war der Stürmer einen Tick schneller als Nicht, schob das Leder aber dann ans Außennetz (36.). Kurz vor der Pause köpfte Nico Herzig nach einem Eckball von Pinto über das Tor.

Unverändert gingen die Schwarz-Gelben in Halbzeit 2, während Jason Colina auf der Gegenseite Vennegoor of Hesselink ersetzte. Gerade hatte auch Alemannia getauscht, Cristian Fiel und Erwin Koen kamen für Rösler und Dum, da gelang den Niederländern die Führung. Colina legte die Kugel quer, Koné musste nur noch den Fuß hinhalten. Der Spielaufbau geriet nach einem kräftigen Regenguss zur Halbzeit, der selbst die Einwechselspieler vom Warmmachen abhielt, mehr und mehr zur Rutschpartie. Pinto und Reghecampf tauschten auf der rechten Seite jetzt die Position, die schussstarken Alemannen brachten sich aber insgesamt zu wenig in Abschlussposition. Ein Linksschuss von Pinto brachte keine Gefahr (70.). Nach Flanke von Erwin Koen zwang Marius Ebbers mit seinem Kopfball Gomes zu einer Rettungstat.

In der 83. Minute hatte der lange Keeper dann überhaupt keine Abwehrchance. 27 Meter vor dem Tor lag der Ball zum Freistoß bereit. Sergio Pinto schoss die Kugel hart und platziert neben den Pfosten zum Ausgleich, der gleichzeitig den Endstand bedeutete. „Man hat gesehen, dass wir einen Schritt weiter sind“, bilanzierte Dieter Hecking zufrieden. „Am Ende fehlte etwas die läuferische Frische, die ich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht erwarte.“

.