Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 24. Spieltag - Freitag 07.02.2020  - 20:00 Uhr
0
(0)
2
(0)
  • Faninfos zum Spiel in Homberg

    Am Freitag, 7. Februar spielt die Alemannia beim VfB Homberg. Anstoß ist um 20 Uhr im PCC-Stadion. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Am Freitag, 7. Februar spielt die Alemannia beim VfB Homberg. Anstoß ist um 20 Uhr im PCC-Stadion. Infos zu Tickets, Anreise und Stadion gibt es hier.

    Tickets: Karten sind noch bis Freitag 14 Uhr im Alemannia-Shop im Tivoli erhältlich, außerdem in ausreichender Anzahl an der Tageskasse. Es gibt im Vorverkauf ausschließlich Stehplätze zum Preis von 8,50€ (Vollzahler) bzw. 6,50€ (Rentner, Schwerbeschädigte, Frauen, Jugendliche). An der Tageskasse (Eingang Gäste) gibt es außerdem Stehplätze für Kinder und Jugendliche zu 4€. Sitzplätze stehen nur für Heimfans und z.B. Senioren oder Schwerbeschädigte zur Verfügung; wegen fehlender Fantrennung auf der Haupttribüne dürfen sie nicht an die "aktive Fanszene" von Gastvereinen verkauft werden. Rollstuhlfahrer können im Vorverkauf eine ermäßigte Stehplatzkarte erwerben oder die Tageskasse am Haupteingang nutzen.

    Anreise:
    Die schnellste Route vom Tivoli zum PCC-Stadion ist 107 km lang und führt über die A44, A46 und A57. Am Kreuz Moers wechselt man auf die A40 in Richtung Duisburg und verlässt diese an der Ausfahrt 11 Duisburg-Homberg. Von dort biegt man links in die Duisburger Straße und nach 2 km rechts in die Lauerstraße. PKWs biegen anschließend links in die Schillerstraße, Fanbusse in die Hochfeldstraße.

    Für Gästefans ist der Parkplatz P am Schwimmbad in der Schillerstraße vorgesehen (von der A40 kommend ca. 50 Meter vor der Adresse Schillerstraße 157); für Fanbusse der Parkplatz PC (von der A40 kommend ca. 100 Meter hinter der Adresse Hochfeldstraße 134). Beide Parkplätze sind kostenfrei.

    Es wird ein Fanbus zum Fahrpreis von 10 € eingesetzt. Abfahrt ist am Spieltag um 17:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen sind unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de möglich.

    Die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind leider recht ungünstig; das Stadion ist zum Beispiel mit der Buslinie 923 ab dem Bahnhof Rheinhausen zu erreichen. Die Anreise über Duisburg Hbf wird nicht empfohlen. Mögliche Verbindungen können unter www.bahn.de abgerufen werden.

    Adresse: PCC-Stadion, Rheindeichstraße 50, 47198 Duisburg-Homberg (Gästeparkplatz: Schillerstraße 157 / Busse: Hochfeldstraße 134)

    Infos zum PCC-Stadion: Das PCC-Stadion wurde 2003 anstelle des alten Rheindeichstadions erbaut, das vom VfB Homberg im Wechsel mit dem Schillerstadion genutzt worden war. Der VfB teilt sich die Anlage mit den Frauenmannschaften des MSV Duisburg (ehemals FCR 2001 Duisburg).  Die Kapazität beträgt 3.000 Plätze, darunter 800 auf der überdachten Haupttribüne. Für Gästefans ist ein Stehplatzbereich auf der Gegengeraden vorgesehen. Hierfür gibt es einen eigenen Eingang und Kasse, die vom Gästebusparkplatz aus durch einen Tunnel zu erreichen sind. Vom PKW-Parkplatz aus geht es rechts am Schwimmbad vorbei über den Busparkplatz in den Tunnel. Gästekasse und Stadion öffnen um 18:30 Uhr.

    Hinweise für Rollstuhlfahrer: Für Rollstuhlfahrer wird statt des Gästeparkplatzes der Parkplatz PB direkt am Stadion empfohlen. Von dort ist die Kasse am Haupteingang zu nutzen, von wo es zu den Stellplätzen vor der Haupttribüne geht.

    Fanutensilien: Erlaubt sind alle üblichen Fanutensilien gemäß DFB-Richtlinien, d.h. Schwenkfahnen mit Plastikleerrohr, Megaphone, einseitig einsehbare Trommeln, Doppelhalter bis 2m Stocklänge sowie Zaunfahnen. Nicht erlaubt sind Blockfahnen, Tapetenrollen und nicht angemeldete Choreographien. Zaunfahnen können am Zaun zum Spielfeld vom Stehplatzbereich aus aufgehängt werden.

    Sonstiges: Das Spiel kann neben dem Liveticker der Alemannia auch gegen eine Gebühr von 5€ im Live-Stream über die Internetseite www.vfb-homberg.de gesehen werden.

Alemannia zu Gast in Homberg

Individuelle Fehler sollen beim Aufsteiger minimiert werden

Zum Auftakt des 24. Spieltags in der Regionalliga West ist die Alemannia bereits am Freitagabend beim Aufsteiger VfB Homberg zu Gast. Anstoß im Duisburger PCC-Stadion ist um 20.00 Uhr.

„Wir müssen unsere Lehren aus dem Spiel ziehen“, umschreibt Fuat Kilic die Aufarbeitung der jüngsten Achterbahnfahrt gegen die U23 von Borussia Dortmund. „Wir haben das Spiel nach einer 2:0-Führung durch zwei Standardsituationen aus der Hand geben. Dennoch haben wir die Rückschläge gut weggesteckt und sind zurückgekommen“, legt der Trainer vergrößerten Wert darauf, nicht nur das Negative zu sehen. „Wir hatten sehr gute Momente im eigenen Ballbesitz. Einige Punkte müssen wir aber besser machen“, weiß Kilic, das die Zahl der individuellen Fehler gegen Dortmund zu hoch war.

Genau diese Fehler gilt es gegen den kommenden Gegner zu minimieren. Vor der Winterpause setzte der Aufsteiger durch Siege über Verl (1:0) und in Essen (2:0) zwei Ausrufezeichen im Abstiegskampf. „Für Homberg geht es ums Überleben, die werden alles dafür tun, um in der Liga zu bleiben“, erwartet Aachens Trainer einen kämpferisch starken Gegner, der „sehr kompakt verteidigen wird und uns wenige Räume gibt.“ Verzichten müssen die Tivoli-Kicker beim Tabellensiebzehnten unverändert auf David Bors sowie auf Kai Bösing, der sich gegen Dortmund erneut einen Muskelfaserriss zuzog.

Die Alemannia rechnet beim Auswärtsspiel am Rheindeich mit der Unterstützung von rund 300 Fans. Etwa 100 Anhänger haben sich bereits ein Ticket im Vorverkauf gesichert. Am 24. Spieltag bildet der Unparteiische Martin Ulankiewicz aus Oberhausen mit seinen Assistenten Torsten Schwerdtfeger und Thomas Dickmann das Schiedsrichtergespann. Fünfmal begegneten sich die Alemannia und der VfB Homberg bislang zu Punktspielduellen. Drei Aachener Siege sowie zwei Unentschieden (darunter das 1:1 im Hinspiel) sind in der Statistik gelistet.

Spieldaten

Aufstellung

VfB Homberg: Gutkowski – Kacinoglu, Urban, Koenders, Kogel (76. Acar) – Kücükarslan (88. Berisha), Lorch, Wibbe (76. Hirschberger), Dertwinkel (88. Kader), Walker – Rankl / Trainer: Stefan Janßen

Alemannia Aachen: Cymer – Hackenberg, Fiedler, Wallenborn – Rakk (78. Müller) – Garnier (90+1. Glowacz), Batarilo, Rüter, Schmitt (72. Heinze) – Boesen, Benteke (88. Özkan) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

0:1 Rüter (62.), 0:2 Glowacz (90.+3)

Verwarnungen

  Kücükarslan (19.),   Wibbe (37.),   Kogel (68.),   Rakk (72.)

Ecken

3 / 11

Schiedsrichter:

Martin Ulankiewicz (Oberhausen) – Torsten Schwerdtfeger, Thomas Dickmann

Zuschauer:

650 (davon ca. 250 aus Aachen)

Wetter:

leicht bewölkt, 8 Grad

Traumtor von Rüter ebnet den Weg

Alemannia fährt in Homberg den ersten Dreier des Jahres ein

Die Alemannia hat zum Auftakt des 24. Spieltags in der Regionlliga West den ersten Sieg nach der Winterpause eingefahren. Nach torloser erster Häfte brachte Florian Rüter die Tivoli-Kicker mit einem Sonntagsschuss beim VfB Homberg auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Manuel Glowacz entschied die Partie bei einem Konter in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 0:2-Endstand.

Die Kilic-Elf startete mit zwei personellen Änderungen in die Partie. Jonathan Benteke und Stipe Batarilo begannen anstelle von Marco Müller und Alexander Heinze. Nach 12 Minuten mussten die Gäste die erste Schrecksekunde der Partie überstehen. Fiedler schoß bei einem Klärungsversuch den heraneilenden Wibbe an, von dessen Gesicht die Kugel knapp links neben das Aachener Tor abprallte (12.). Die ersten Offensivaktionen der Alemannen waren Distanzschüsse von Wallenborn (17.) und Garnier (25.), die aber noch nicht zwingend waren. Knifflig wurde es erstmals nach 29 Minuten, als VfB-Keeper Gutkowski ungestüm aus seinem Kasten kam und Boesen umrempelte. Die Tivoli-Kicker forderten einen Strafstoß, doch den gab es nicht. Im Gegenzug traf Dertwinkel für die Hausherren aus spitzem Winkel das Außennetz (30.). Das Spiel nahm nun Fahrt auf. Nach einem Ballgewinn passte Rüter raus zu Schmitt, der Benteke bediente. Der linke Pfosten verhinderte die Aachener Führung (33.). Drei Minuten später zappelte ie Kugel im Netz, der Assistent wähnte den Schützen Benteke nach Zuspiel von Hackenberg allerdings im Abseits (36.). Das 0:1 lag in der Luft, fiel aber vor der Pause nicht. Benteke hämmerte das Leder auf Zuspiel von Boesen freistehend in den Abendhimmel (40.), dann wurde ein Fernschuss von Batarilo neben das Tor abgefälscht (43.). Torlos ging es bei einem Eckenverhältnis von 6:0 für die Kaiserstädter in die Pause.

Der zweite Durchgang begann mit weiteren Gelegenheiten für Aachen. Schmitt steckte die Kugel in den Lauf von Batarilo, der aus etwas zu spitzem Winkel am langen Pfosten vorbeizielte (47.). Dann reklamierte auch Benteke nach einer Linksflanke von Schmitt vergebens einen Elfmeter, nachdem er von hinten am Fünfmeterraum gestossen wurde (49.). Zur Führung musste nach einer guten Stunde ein Traumtor herhalten. Garnier passte zu Rüter, der sich ein Herz fasste und den Ball aus 22 Metern mit links wie an der Schnur gerzogen in den linken Winkel zimmerte - 0:1 (62.). Durch war die Partie danach aber noch lange nicht. Rankl zog aus 24 Metern ähnlich spektakulär ab. Cymer parierte gläzend, bevor der Ball noch auf die Latte sprang (75.). Homberg gab sich nicht geschlagen. Rankl scheiterte erneut an Cymer (84.), dann traf Walker mit einer fulminanten Schuss vom rechten Strafraumeck ebenfalls die Querlatte (85.). Das Spiel blieb umkämpft, bis die Alemannia in der Nachspielzeitden Deckel drauf machte. Bei einem lang geschlagenen Freistoß hatte es auch Hombergs Torwart nicht mehr hinten gehalten. Die Alemannnen konnten die Gefahr jedoch bannen. Hackenberg drosch den Ball weit nach vorne, der eingewechselte Glowacz setzte gegen den zurückgeeilten Gutkowski erfolgreich nach und traf mit dem Schlusspfiff aus 25 Metern zum 0:2 ins verwaiste Tor (90+3.).