Fr, 12. Juli 2013

Vorverkauf der Dauerkarten für die Regionalliga

 

- Preise wurden gegenüber vergangenem Jahr  um durchschnittlich zehn Prozent gesenkt und nähern sich damit den üblichen Preisen der Regionalliga an

- Um die realen Kosten für die Fans aus dem Umland nicht zu steigern, sind auch in diesem Jahr die Preise inklusive Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs

- Einnahmen aus den Vorbestellungen  gehen bis zur Gläubigerversammlung auf ein geschütztes Sonderkonto, wahlweise können Fans ihre Karten vorbestellen und bei Abholung der Karten ab dem 29. Juli bezahlen

Aachen, 12. Juli 2013: Der Verkauf von Dauerkarten für die Regionalliga-Saison 2013/14 startet am Ende der kommenden Woche. Gegenüber der vergangenen Saison in der 3. Liga wurden die Preise durchschnittlich um zehn Prozent gesenkt. „Wir mussten trotz der vorhandenen Infrastruktur und dem Kostenapparat für das Tivoli-Stadion, den üblichen Preisen in der Regionalliga ein Stück weit entgegenkommen “, sagt Professor Dr. Rolf-Dieter Mönning, Insolvenzverwalter der Alemannia Aachen GmbH.

Nach intensiven internen Diskussionen habe man sich zudem doch dazu entschlossen, dass mit dem Kauf einer Karte auch künftig der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ASEAG (Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG) für die An- und Abreise zum Stadion kostenlos genutzt werden kann. „Dieser Service ist wahrscheinlich einmalig in der Regionalliga“, sagt Mönning. Die Entscheidung wurde getroffen, da Alemannia zahlreiche Fans im Umland hat. Würde der Verein den ÖPNV-Service nicht mehr anbieten, hätte dies zur Folge, dass diese Fans de facto deutlich mehr hätten zahlen müssen, um ein Heimspiel der Alemannia besuchen zu können, als in der vergangenen Saison. „Dies wollten wir auf jeden Fall vermeiden“, sagt Mönning. Damit die Fans ihre Dauerkarte schon jetzt zeichnen können, ohne ein größeres Risiko eingehen zu müssen, werden die Einnahmen aus den Vorbestellungen bis zur Gläubigerversammlung am 23. Juli 2013 auf ein geschütztes Sonderkonto eingezahlt. Erst wenn die Gläubiger auf dieser Versammlung tatsächlich die Fortführung des Geschäfts- und Spielbetriebs der Alemannia beschlossen haben, geht das Geld an die Alemannia Aachen GmbH und kann für den Spielbetrieb genutzt werden. Wahlweise können die Fans ihre Dauerkarte auch zunächst vorbestellen und dann bezahlen, wenn sie die Karte abholen.

Für die Alemannia ist der Verkauf von Dauerkarten gerade jetzt sehr wichtig, denn die Anzahl der verkauften Dauerkarten ist ein klares Zeichen nach außen, wie groß die Unterstützung der Alemannia weiterhin ist. Je mehr Fans Dauerkarten vorbestellen, desto stärker ist das Signal an alle, die Alemannia auch in den kommenden Monaten zu unterstützen und desto stärker ist auch das Signal an potenzielle Sponsoren, sich bei der Alemannia zu engagieren.

Aus technischen Gründen können alte Dauerkarten nicht freigeschaltet werden. Die Alemannia stellt deshalb grundsätzlich neue Karten aus. Die Rohlinge dafür werden Ende Juli geliefert, so dass vorbestellte Dauerkarten ab dem 29.7. in Empfang genommen werden können. Für Dauerkartenbesitzer der Saison 2012/13 sind die angestammten Plätze bis zum 31.7. reserviert. Aufgrund der erwarteten niedrigeren Zuschauerzahl bleiben einige Blöcke vorläufig geschlossen, betroffen sind die Blöcke W3 und W4, N3 bis N6 sowie O1 bis O3.

Der Dauerkartenverkauf findet im Alemannia-Shop am Tivoli (montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr) sowie telefonisch (per Kreditkarte) über die Hotline 01805 / 018011 (14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min) statt. Alle weiteren Details zum Ablauf werden in der kommenden Woche bekanntgegeben.

Der Tageskartenverkauf für das erste Meisterschaftsspiel wird zeitnah nach Start des Dauerkartenverkaufs beginnen.

Die Preise der Karten im Einzelnen sind dem beigefügten pdf-Dokument zu entnehmen.