Kooperationspartner

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) hat mit einigen Partnern Kooperationen geschlossen.


STÄDTEREGION AACHEN

Zusammenarbeit mit der StädteRegion Aachen ermöglicht kostenlose Trainings- und Unterrichtseinheiten am Tivoli

.

Ansprechpartner

Sven Schaffrath

Seit dem 1. September 2011 läuft die Zusammenarbeit zwischen der Alemannia und der Städteregion Aachen. Unter der Schirmherrschaft von Städteregionsrat Helmut Etschenberg erhalten Kindergärten und Schulen der Region die Gelegenheit, kostenlos auf den Kunstrasenplätzen der Alemannia unter Anleitung eines Alemannia-Verantwortlichen zu trainieren.

Anschließend haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, im Pressekonferenzraum im Tivoli mit einem Verantwortlichen der Alemannia wahlweise über das Thema „gesunde Ernährung, warum ist Fast Food nicht alles?“ oder „Fair Play im Sport“ zu diskutieren und ihre Eindrücke schriftlich festzuhalten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zu einer Stadionführung.

Die Alemannia stellt insgesamt 500 Stunden dieses Angebotes kostenlos zur Verfügung und erhält dafür von der Städteregion eine finanzielle Zuwendung. Das Angebot bei der Alemannia kann nach Absprache von montags bis freitags genutzt werden.

Ausführliche Informationen zu den Angeboten der StädteRegion Aachen finden Sie auch auf der Seite der StädteRegion Aachen:


HEINRICH-HEINE-GESAMTSCHULE

.

Ansprechpartner Schulkooperation

André Kropp

Diplom-Sportlehrer
0241 / 17 69 100

Mit Einführung der sogenannten „Sportlerklasse“ bietet die Henrich-Heine-Gesamtschule Aachen (HHG) in Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsleistungszentrum der Alemannia allen leistungsorientierten Sportlerinnen und Sportlern aus der Region die optimale Gelegenheit, Schule und Sport zu verbinden.

Im Schuljahr 2010/2010 wurde die erste „Sportlerklasse“ eingeführt, die sich seitdem großer Beliebtheit erfreut. Ab der 5. Klasse bekommen die Schüler der „Sportlerklasse“ vier Sportstunden pro Woche und damit doppelt so viele wie in anderen Schulformen. Eine weitere Besonderheit ist, dass jede „Sportlerklasse“ von einem Klassenlehrer mit dem Fach Sport geleitet wird.


Die Alemannia unterstützt die Heinrich-Heine-Gesamtschule durch die Bereitstellung von qualifizierten Trainern, die den  Sportunterricht leiten, oder die Ausstattung mit Trainingsmaterialien. Neben den sportlichen Bedingungen sind auch die schulischen Gegebenheiten ideal.


Das Angebot richtet sich nicht ausschließlich an Fußball-Interessierte Schüler, auch Kinder aus anderen Sportarten, die sich für einen leistungsorientierten Weg entschieden haben, sind in der „Sportlerklasse“ herzlich willkommen.

Regelmäßig führt die Heinrich-Heine-Gesamtschule zudem Info-Abende für interessierte Schüler und Eltern durch. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hhg-aachen.de/Alemannia.htm


Alemannia Mariadorf und FC Roetgen

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Schwarz-Gelben kooperiert mit zwei Vereinen aus der Region. Alemannia Mariadorf und der FC Roetgen sind neue Partner von Alemannia Aachen.

Zusammengearbeitet wird im Jugendbereich an vielen Stellen. Fortbildungen für Trainer, Praktika und Hospitationen, Talentsichtung, Spielanalyse und Vergleichsspiele sind nur einige Punkte, die im Vertragswerk stehen.

Alemannia Aachen will mit den neuen Kooperationspartnern ihre Sichtungsmaßnahmen um Talente transparenter machen. Mithilfe eines stetigen Informationsaustausches mit Mariadorf und Roetgen will die Alemannia versuchen, begabte Spieler in der Region zu halten.

Informationen zu den Kooperationspartner finden Sie hier:


Döpfer Schulen

Partnerschaft mit der privaten Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen

.

Im Bereich der Sportphysiotherapie kann die Alemannia seit einigen Jahren auf professionelle Unterstützung zurückgreifen. Zahlreiche Schüler der in Köln ansässigen Berufsfachschule leisteten bereits ein Praktikum bei den Leistungsmannschaften (U17-U23) im NLZ ab oder griffen den Physiotherapeuten der Profis unter die Arme.

„Wir können wirklich froh sein, dass wir in seinem so sensiblen Bereich einen verlässlichen Partner gefunden haben. Die Schüler der Döpfer-Schulen bekommen hier am Tivoli die Möglichkeit, ihre bereits erworbenen Kenntnisse unter professionellen Bedingungen anzuwenden sowie viele neue Behandlungsmethoden zu erlernen“, sagt Alemannia-Physio Thomas Lange, der  den ständigen Kontakt zu Schulleiter Andreas Hirsekorn nach Köln hält. „Uns es ist gerade in der jetzigen Phase wichtig, diese Kooperation mit Leben zu füllen, sodass beide Parteien profitieren. Alle angehenden Physiotherapeuten, die uns in der täglichen Arbeit unterstützt haben, waren eine wirkliche Hilfe und sind gerne zu uns gekommen“, so Lange.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.