HolzScherf
B-Junioren Regionalliga West - Saison 2005/2006 - 17. Spieltag - Samstag 04.02.2006  - 14:30 Uhr
3
(1)
1
(0)

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Birk, Busch, Höger, Iljazovic, Jorzig, Junglas, Korte (63. Kriz), Lenzen, Ötztürk, Schattner, Yildizhan / Trainer: Helmut Birk

Tore

1:0 Marco Höger (22.), 2:0 Tolga Yildizhan (42.), 2:1 (60.), 3:1 Tanju Ötztürk (75.)

Verwarnungen

  Marco Höger (0.),   Tanju Ötztürk (0.)

U17 kommt gut aus der Winterpause

Hochmotiviert startete unsere U17 in die Rückrunde und bestätigte den guten Eindruck der Vorbereitung. Schon nach 4 Minuten musste zunächst Bielefelds Torwart Wehmeyer nach schöner Flanke von Tobias Birk einen Kopfball von Manuel Junglas entschärfen. Leide wollte auch im Nachsetzen der Ball wieder nicht ins Tor. Erneut war es Manuel Junglas dessen Kopfball vom Innnepfosten wieder zurück ins Feld sprang.

Aachen zeigte sich aber weiterhin entschlossen und setzte Bielefeld mit tollem Pressing weiter unter Druck, was sich schließlich nach 22 Minuten auch auszahlen sollte. Wieder zirkelte Tobias Birk eine Flanke maßgerecht auf den Kopf von Marco Höger, der den Ball unhaltbar zur 1:0-Führung einköpfte. Überhaupt war Marco Höger an diesem Nachmittag der auffälligste Spieler auf dem Platz. Er kurbelte nicht nur immer wieder Aachens Spiel an, er neutralisierte auch Bielefelds Kapitän und Nationalspieler Arslan während der gesamten Spieldauer und nahm so die zentrale Anspielstation der Bielefelder gänzlich aus dem Spiel.

Aber trotz weiterer guter Chancen blieb es bis zur Halbzeit nur bei der knappen 1:0-Führung.

Nach der Pause kam Aachen hellwach aus der Kabine und schon nach 42 Spielminuten landete der Ball im Gästetor. Manuel Junglas hatte Tolga Yildizan mustergültig freigespielt, der nicht lange fackelte und mit einem scharfen Linksschuss vollendete.

Aber schon im Gegenzug zeigte Bielefeld seine Stärken, vor allen bei Standardsituationen. Wieder waren die groß gewachsenen Abwehrspieler mit aufgerückt und verwandelten eine Ecke per Kopf zum Anschlusstreffer.

Nun kam Bielefeld vorübergehend etwas besser ins Spiel und tauchte immer wieder gefährlich vor Aachens Torhüter Jared Jorzig auf, der aber ebenso wie die gesamte Aachener Hintermannschaft im Bilde war und auch diese kleine Drangphase überstand.

Mit zunehmender Spieldauer fand Aachen nun wieder mehr und mehr seinen Rhythmus und als Torwart Wehmeyer in der 75. Minute nach einem harten Freistoß des gerade eingewechselten David Kriz den Ball nur abklatschen konnte, war Tanju Ötztürk zur Stelle und vollendete zum 3:1-Endstand.

So war auch Trainer Helle Birk vom Spiel seiner Jungs begeistert: „Sie haben mit viel Leidenschaft Fußball gespielt, toll kombiniert und vor allem die Vorgaben in allen Mannschaftsteilen genau umgesetzt“, lobt der Trainer. Mit Lukas Heck und Sascha Kurz musste man kurzfristig zwei wichtige Leute in der Abwehrkette ersetzen, so dass auf eine Dreierkette umgestellt wurde.

„Nun müssen wir am Sonntag im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf noch einmal nachlegen und können mit einem Sieg einen Riesenschritt nach vorne machen“, so die Zielsetzung.

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen