A-Junioren-Bundesliga West - Saison 2009/2010 - 17. Spieltag - Sonntag 11.04.2010  - 14:00 Uhr
1
(0)
0
(0)

U19 belohnt sich nicht

Mit einer bitteren 0:1-Niederlage musste Alemannias U19 am Sonntag, 11. April, die Heimreise aus Münster antreten. Der erhoffte Befreiungsschlag gegen die Preußen blieb damit aus.

Es sollte nach zuletzt sieben sieglosen Spielen der große Befreiungsschlag gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt werden, doch wie schon im Hinspiel standen die Jungs von Trainer Oliver Heitmann nach 90 Minuten erneut mit leeren Händen da. Dabei sah es zunächst nicht so aus, als könne man aus dem Preußenstadion nichts mitnehmen. Beiden Teams war der hohe Druck sowie der gegenseitige Respekt deutlich anzusehen und so entwickelte sich zunächst eine Partie, in der der Kampf um jeden Quadratmeter zunächst im Vordergrund stand. Sowohl die Gastgeber als auch die Schwarz-Gelben hatten ihre Torchancen, wobei keiner der beiden Torhüter ernsthaft in Gefahr gebracht wurde. Folgerichtig ging man torlos in die Kabinen.

Nach dem Wechsel sollten es dann die Jungs vom Tivoli sein, die den deutlich besseren Start erwischten. Mit einem guten Offensivspiel gelang es den jungen Alemannen mehr und mehr den Gegner unter Druck zu setzen und so ergaben sich auch zahlreiche klare Torchancen – unter anderem eine Hundertprozentige, als man die Kugel frei vor dem Tor nur über das Gehäuse brachte. Als der Unparteiische in der 65. Minute den Münsteraner Yavuz wegen Nachtreten mit der roten Karte des Feldes verwies, drückte die Alemannia endgültig auf den Siegtreffer. Während man es jedoch versäumte, eine der hochkarätigen Chancen zur Führung zu nutzten, passierte das, was die Preußen bereits im Hinspiel perfekt umsetzten: Einen schnell gespielten Konter nutzte Nebi zum 1:0 für die Gastgeber (67.). Bis zum Ende der Partie versuchten die Preußen in Unterzahl ihre knappe Führung mit Mann und Maus zu verteidigen, sodass sich kaum noch nennenswerte Chancen für die Alemannia ergaben, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Am Ende blieb es also bei der knappen und ärgerlichen 0:1-Niederlage.

U19-Coach Oliver Heitmann wirkte nach der Partie sichtlich enttäuscht: „Es ist einfach nur ärgerlich, dass wir nach so einem Spiel am Ende erneut mit leeren Händen die Heimreise antreten müssen. Am meisten tut es mir für meine Spieler leid, die Woche für Woche alles aus sich heraus holen. Die Einstellung stimmt zu hundert Prozent. Die Laufbereitschaft ist gut und auch Chancen erspielen wir uns. Was fehlt, ist die Belohnung, aber das ist ein Problem, das sich schon während der kompletten Saison bei uns breit macht. Noch stehen wir über dem Strich, dank des besseren Torverhältnisses. Zwar haben wir heute ein sehr wichtiges Spiel verloren, doch es folgen noch acht Partien, in denen wir einfach versuchen müssen, genauso aufzutreten, wie in den vergangenen Wochen. Irgendwann muss der Knoten platzen“, gibt sich Heitmann zuversichtlich.

.