Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 2. Spieltag - Samstag 03.08.2019  - 14:00 Uhr
1
(0)
1
(0)
  • Faninfos zum Spiel gegen Düsseldorf II

    Am Samstag, 3.8. um 14 Uhr empfängt die Alemannia zum ersten Heimspiel Fortuna Düsseldorf II auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 3.8. um 14 Uhr empfängt die Alemannia zum ersten Heimspiel Fortuna Düsseldorf II auf dem Tivoli. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Dauerkarten sowie Pokalkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 12:15 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht. Hinterlegte Tageskarten für spätere Spiele liegen im Fanshop zur Abholung bereit.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket").

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Dauerkartenwette: Stand 1.8. wurden knapp über 3.000 Dauerkarten verkauft - eine deutliche Steigerung gegenüber der Saison 2018/19, als bis zum ersten Spieltag 2.133 und bis Saisonende 2.449 Dauerkarten verkauft waren. Hierfür ein großes Dankeschön an alle treuen Fans, die sich eine Dauerkarte gesichert haben! Mit über 3.000 Dauerkarten liegt die Alemannia in den Regionalligen ganz weit oben und hat auch mehr Saisontickets verkauft als die meisten Drittligisten und einige Zweitligisten. Da Rot-Weiss Essen - angeblich ;) - ca. 4.000 Dauerkarten verkauft hat, hat Martin vom Hofe jedoch die Wette gewonnen, dass die Alemannia nicht die meisten Dauerkarten aller Regionalligen verkaufen wird, und es gibt beim ersten Heimspiel leider keine Freigetränke.

    Sonstiges:  Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben.

     

„Schön, wieder vor heimischem Publikum spielen zu dürfen“

Zur Heimpremiere gastiert die U23 von Fortuna Düsseldorf auf dem Tivoli

Der neue Rasen ist gelegt – es geht wieder los. Am Samstag. 3. August steht für die Alemannia das erste Heimspiel der Saison 2019/2020 auf dem Programm. Gegner ist um 14.00 Uhr die U23 von Fortuna Düsseldorf.

Nach rund 3-monatiger Pause freut sich Fuat Kilic wieder auf das Heimspiel-Ambiente „Es ist schön, endlich wieder vor heimischen Publikum spielen zu dürfen“. Die Auftaktniederlage in Wuppertal wurde gründlich aufgearbeitet. In erster Linie geht es natürlich darum, die Fehler künftig zu minimieren. „Es kann nicht sein, dass wir trotz drückender Überlegenheit als Verlierer vom Platz gehen“, moniert Kilic. „Bei aller Dominanz, die wir spielerisch hatten, hat wieder einmal die Effektivität gefehlt. Wir waren bei zweiten Bällen, im Gegenpressing und in den Umschaltmomenten zu pomadig. Da müssen wir schneller reagieren und bereit sein, sofort nach hinten zu sprinten“, hat der Trainer die Defizite gegenüber seiner Mannschaft klar thematisiert.

Personell kann Kilic nahezu aus den Vollen schöpfen. Außer Can Özkan (muskuläre Probleme) und Kai Bösing, der wegen einer Knieverletzung voraussichtlich in zwei Wochen wieder mit dem Aufbautraining beginnen kann, sind alle Spieler einsatzfähig. „Ein bis zwei Änderungen sind nicht auszuschließen“, kündigt der Trainer an. Mit der U23 von Fortuna Düsseldorf gastiert ein Gegner in Aachen, der mit einem verdienten 1:0-Erfolg über den SV Lippstadt in die Saison gestartet ist und daher am Tivoli frei aufspielen kann. Das Tor erzielte der Ex-Wuppertaler Kevin Hagemann, mit dessen Verpflichtung den Verantwortlichen vom Flinger Broich ein kleiner Transfercoup gelungen ist.

Rund 5.500 Zuschauer werden zur Heimpremiere auf dem Tivoli erwartet. Gut 3.800 Fans sind bereits in Besitz einer Dauerkarte oder eines Tagestickets. Robin Braun aus Wuppertal leitet die Partie des 2. Spieltags. Er wird an den Seitenlinien von Kevin Domnick und Dalibor Guzijan unterstützt. Die Statistik listet bislang 14 Liga-Vergleiche zwischen Alemannia Aachen und der Reserve von Fortuna Düsseldorf. Aus acht Begegnungen gingen die Tivoli-Kicker dabei als Sieger hervor. Jeweils 3 Spiele endeten Unentschieden oder mit einem Düsseldorfer Erfolg.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Fiedler (46. Boesen), Heinze, Hackenberg, Wallenborn – Pütz – Glowacz (62. Müller), Batarilo, Garnier, Rüter (62. Schmitt) – Bors (85. Noel) / Trainer: Fuat Kilic

Fortuna Düsseldorf II: Theißen – Montag, Goralski, Stöcker, Oberdorf – Kummer (79. Willms), Lofolomo, Appelkamp (64. Schaub), Hagemann – Wegner, Lobinger (64. Bornemann) / Trainer: Nico Michaty

Tore

1:0 Heinze (70.), 1:1 Oberdorf (88.)

Verwarnungen

  Fiedler (28.),   Goralski (57.),   Montag (90.+1)

Ecken

4 / 5

Schiedsrichter:

Robin Braun – Kevin Domnick, Dalibor Guzijan

Zuschauer:

5.700 (davon ca. 45 aus Düsseldorf)

Wetter:

bewölkt, 20 Grad

Alemannia gibt den Sieg noch aus der Hand

Später Ausgleich beim 1:1 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf

Die Alemannia hat den ersten Saisonsieg knapp verpasst. Gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf führten die Tivoli-Kicker durch einen Treffer von Alexander Heinze bis zwei Minuten vor dem Ende mit 1:0, ehe Gästen vor 5.700 Zuschauern noch der 1:1-Ausgleich gelang.

Bei der Alemannia gab es nach der Auftaktniederlage in Wuppertal zwei Änderungen in der Startformation. Florian Rüter und David Bors ersetzten Sebastian Schmitt und Gary Noel. Bereits in der zweiten Minute hatten die Schwarz-Gelben die frühe Führung auf dem Fuß. Wallenborn spielte Bors von der linken Seite frei, der aus sieben Metern aber am stark reagierenden Fortuna-Keeper Theißen scheiterte. Danach versuchten es die Gäste mal mit ein paar unpräzisen Schüssen aus der zweiten Reihe, bei denen Alemannia-Schlussmann Cymer seine Handschuhe nicht auspacken musste. Zum Ende der ansonsten chancenarmen ersten Hälfte nahm die Partie nochmal Fahrt auf. Nach einem Düsseldorfer Ballverlust landete die Kugel vor den Füßen von Bors, der nicht lange fackelte und aus 18 Metern draufhielt. Es fehlen Zentimeter zur Führung - die Kugel streifte die Querlatte (37.). Zwei Minuten später konnte Theißen einen Freistoß von Glowacz parieren. Torlos wurden die Seiten getauscht.

Der zweite Durchgang begann mit einem Aachener Wechsel (Boesen kam für den gelb-rot-gefährdeten Fiedler) und der ersten Möglichkeit für die Gäste. Lobinger war über rechts durch und prüfte Cymer aus spitzem Winkel (47.). Auf der Gegenseite feuerte Batarilo nach einer zunächst abgewehrten Ecke einen Strahl aus 35 Metern ab. Theißen riss die Fäuste hoch und konnte das Geschoss noch entschärfen (50.). Die Partie war nun lebhafter. Um ein Haar hätten die Gäste von einem Abstimmungsfehler in der Aachener Hintermannschaft profitiert. Schaub sprintete in den freien Raum, traf Glück aber nur den rechten Pfosten (53.) Die Führung für die Alemannen resultierte aus einer Standardsituation. Der eingewechselte Schmitt zirkelte eine Ecke auf den kurzen Pfosten, Heinze war mit dem Kopf zur Stelle und traf zum 1:0 (70.). Düsseldorf musste die Angriffsbemühungen verschärfen und die Aachener nutzten die entstehenden Räume für Konter nicht. In der 88. Minute schien die Gefahr nach einem Fortuna-Freistoß bereits gebannt, bis ein langer Ball bei Oberdorf landete, der das Leder mit einem Kunstschuss fast von der Grundlinie mit Hilfe des rechten Innenpfostens zum 1:1 im Tor versenkte. Dieses bitter Ergebnis sollte sich nicht mehr ändern, als Montag in der Nachspielzeit einen Konterversuch mit einem Tritt in die Hacken von Garnier unterband und deshalb des Feldes verwiesen wurde.

.