Regionalliga West - Saison 2019/2020 - 19. Spieltag - Samstag 30.11.2019  - 14:00 Uhr
3
(1)
1
(0)
  • Faninfos zum Heimspiel gegen Lotte

    Am Samstag, 30.11. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen die Sportfreunde Lotte. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Am Samstag, 30.11. um 14 Uhr spielt die Alemannia auf dem Tivoli gegen die Sportfreunde Lotte. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund ums Spiel.

    Tickets: Tageskarten sind im Fanshop am Tivoli, im Cityshop, den Aachen Arkaden und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht inkl. Öffnungszeiten findet sich hier. Bis Samstag 9 Uhr können Karten außerdem per Kreditkarte zur Abholung im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Kaiserstädter Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich. Dauerkarten können nur im Fanshop erworben werden (bis ca. 12:15 Uhr von außen zugänglich).

    Hinterlegungen:  Online und telefonisch bestellte Tages- und Dauerkarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Freitag 18 Uhr im Fanshop sowie ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Eingang Südwest und Parkhaus) bereit. Karten, die bis kurz vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südost gebracht.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen

    Die ASEAG setzt in dieser Saison in leicht reduzierter Taktung ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Am Samstag fahren die Sonderbusse ab 11:30 Uhr. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten in dieser Saison nicht als Fahrkarte gelten. Bei den Busfahrern kann auf der Hinfahrt die Fahrkarte für die Rückfahrt direkt mit gelöst werden ("Alemannia-Ticket"). Nähere Infos finden Sie auf den Seiten der ASEAG: https://www.aseag.de/aktuelles/sonderfahrten/mit-dem-bus-zum-tivoli/

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich bereits um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung bis Spielende ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar.

    Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen z.Zt. nur noch der Eingang Südost geöffnet wird, der Eingang Südwest bleibt - außer für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte - geschlossen. Die Blöcke S2-S6 und W1-W2 sind über den Eingang Südost A, die Blöcke S1 und O4-O6 über den Eingang Südost B erreichbar.

    Sonstiges: Die Ultragruppierung "Kollektiv Aachen" sammelt bei den Heimspielen gegen Lotte und Wuppertal am Eingang Südost in Kooperation mit der WABe Kleiderspenden für bedürftige Aachener.

    Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet. Im Stadionumlauf ist das Tivoli Echo für 1€ zu erwerben. Am Fantreff gibt es voraussichtlich Karten für das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf II.

Alemannia erwartet ein „hochintensives“ Duell

Drittliga-Absteiger Lotte gastiert zum Abschluss der Hinrunde am Tivoli

Mit dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte endet für die Alemannia am Samstag die Hinrunde in der Regionalliga West. Anstoß zum Duell der punktgleichen Tabellennachbarn ist um 14.00 Uhr auf dem Tivoli.

„Wichtig ist, dass wir im Pokal überwintern“, blickt Fuat Kilic auf das 3:1 am vergangenen Wochenende gegen den SV Bergisch Gladbach zurück. In der Meisterschaft zog sein Team nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage zuletzt mit 0:3 in Essen den Kürzeren. „Wir möchten eine neue Serie starten und bis zur Winterpause noch einige Punkte holen“, lautet die Ansage des Trainers. Dabei gibt es personell allerdings noch das ein oder andere Fragezeichen. Stipe Batarilo konnte nach einer Blessur aus dem Pokalspiel erst am Donnerstag den ersten Trainingsversuch unternehmen. Robin Garnier plagen Adduktorenprobleme und Sebastian Schmidt muss sich aufgrund anhaltender Kniebeschwerden einer genaueren Untersuchung unterziehen.

Nach dem Abstieg aus der 3. Liga und einem größeren personellen Umbruch haben sich die Sportfreunde aus Lotte als Tabellenachter im Mittelfeld der Regionalliga etabliert. Nur das schlechtere Torverhältnis trennt die Gäste von den um einen Rang besser platzierten Alemannen. Nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation erwartet Fuat Kilic daher ein enges Duell. „Wir treffen auf eine richtige Männermannschaft mit Typen auf dem Platz, die uns nichts schenken werden.“ Der Aachener Coach zählt daher auch auf die Unterstützung von den Rängen. „Das wird ein hochintensives Spiel, in dem um jeden Zentimeter gefightet wird. Mit den Fans im Rücken wollen wir die Zweikämpfe annehmen und das Spiel am Ende zu unseren Gunsten entscheiden.“

Rund 5.000 Zuschauer werden am Samstag auf dem Tivoli erwartet. Bis Donnerstagmittag wurden rund 3.500 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Das Duell des 19. Spieltags steht unter der Leitung von David-Markus Koj aus Wegberg. Ihn unterstützen die Assistenten Dominik Mynarek und Marvin Koll an den Seitenlinien. Optimierungsbedarf liefert die bisherige Bilanz zwischen beiden Klubs. Die Alemannia konnte nämlich keinen der bisherigen sechs Regionalliga-Vergleiche zu Ihren Gunsten entscheiden. Viermal wurden die Punkte geteilt und zweimal waren die Kicker aus dem Tecklenburger Land erfolgreich.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Cymer – Özkan, Heinze, Fiedler, Wallenborn – Müller, Rakk (75. Pütz) – Batarilo, Bösing (89. Arifi), Rüter (86. Salata) – Benteke (79. Boesen) / Trainer: Fuat Kilic

Sportfreunde Lotte: Peitzmeier – Langlitz, Kolgeci, Rahn, Gmeiner (75. Jagupov) – Lindner, Brauer (66. Mbouhom) – Wendel, Przondziono (75. Reimerink), Sobotta – Freiberger / Trainer: Ismail Atalan

Tore

1:0 Rüter (31.), 2:0 Benteke (66.), 3:0 Boesen (84.), 3:1 Freiberger (90.+2)

Verwarnungen

  Kolgeci (28.),   Rahn (29.),   Batarilo (35.),   Müller (54.),   Langlitz (76.)

Ecken

6 / 3

Schiedsrichter:

David-Markus Koj (Wegberg) – Dominik Mynarek, Marvin Koll

Zuschauer:

4.500 (davon ca. 60 aus Lotte)

Wetter:

leicht bewölkt, 6 Grad

Alemannia ringt Lotte nieder

Verdienter 3:1-Erfolg zum Abschluss der Hinrunde

Die Alemannia hat die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Im Duell der Tabellennachbarn besiegten die Schwarz-Gelben den Drittliga-Absteiger Sportfreunde Lotte insgesamt verdient mit 3:1 (1:0.). Vor 4.500 Zuschauern erzielten Florian Rüter, Jonathan Benteke und Vincent Boesen die Aachener Treffer.

Vor dem Anpfiff lieferte ein Blick auf die Bilanz aus Aachener Sicht durchaus Optimierungsbedarf. Die Alemannia konnte nämlich keines der sechs vorangegangenen Regionalliga-Duelle gegen Lotte zu ihren Gunsten entscheiden. Und diesmal wurde die erste Ecke des Spiels, welche auf das Konto der Gäste ging, dann gleich mal brandgefährlich. Rahn konnte aus zehn Metern volley abziehen, zielte aber knapp links am Tor vorbei (3.). Die Alemannia verzeichnete nach einer guten Viertelstunde mit einer Doppelchance ihre ersten Möglichkeiten. Erst zog Batarilo von links nach innen und prüfte Peitzmeier im Lotter Tor. Die Aachener setzen nach, Benteke versuchte es aus spitzem Winkel und wieder rettete der Gästekeeper mit einer Faust stark (16.). Dann waren wieder die Gäste über ihre rechte Angriffseite an der Reihe. Freiberger kam nach einer Flanke von Wendel aus sechs Metern frei zum Kopfball, setzte diesen aber noch einen Meter drüber (26.). Auf der Gegenseite schlug Bösing einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum, Müller kam zum Kopfball, doch Peitzmeier reagierte prächtig (30.). Die Alemannia ließ nicht locker und ging Sekunden später in Führung. Rüter dribbelte von links ins Zentrum und traf dann von der Strafraumgrenze flach zum 1:0 ins linke Eck (31.). Lotte antwortete mit einem direkten Freistoß von Przondziono aus 30 Metern. Cymer konnte den Ball nicht festhalten und Wendel traf im Nachsetzen nur den rechten Pfosten (33.). Kurz vor der Pause probierte es Batarilo mit einem raffinierten Lupfer hinter die Abwehr. Müller wollte mit der Fußspitze vollstrecken, doch Peitzmeier warf sich im letzten Moment dazwischen (43.). Mit einem knappen Aachener Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Die Partie blieb nach dem Seitenwechsel weiter umkämpft. Die besseren Chancen verzeichneten nun allerdings eindeutig die Schwarz-Gelben. Özkan schickte Benteke auf die Reise. Der ließ im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen und zielte dann mit links knapp drüber (55.). Dann hatte Wallenborn am linken Flügel viel Platz und passte scharf nach innen. Benteke lief in den Ball, doch Peitzmeier parierte einmal mehr bärenstark (62.). Vier Minuten später hatte der junge Torhüter der Gäste dann doch zum zweiten Mal das Nachsehen. Bösing legte links raus zu Wallenborn, der nach innen passte und Benteke schloss die sehenswerte Kombination zum 2:0 ab (66.). Die Alemannia blieb am Drücker. Rüter hatte nach einem Ballgewinn die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an Gästekeeper Peitzmeier (73.). Sechs Minuten vor dem Ende schraubte die Alemannia das Ergebnis mit einem Konter in die Höhe. Müller setzte Rüter am rechten Flügel in Szene und eingewechselte Boesen vollendete die flache Hereingabe freistehend 3:0 (84.). Das Spiel war entschieden, auch wenn den Gästen durch Freiberger in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer gelang (90+2.). Für die Alemannia endet die Hinrunde mit 26 Punkten somit auf Rang 7. Bereits am kommenden Samstag beginnt mit einem weiteren Heimspiel gegen den Wuppertaler SV bereits die Rückrunde auf dem Tivoli.

.